Verband kommunaler Unternehmen



Alles zur Organisation "Verband kommunaler Unternehmen"


  • Energie

    Do., 23.01.2020

    Stadtwerke unzufrieden mit Gesetzentwurf zum Kohleausstieg

    Ein Kraftwerk ist zu sehen.

    Berlin (dpa) - Die städtischen Energieunternehmen sehen sich beim geplanten Kohleausstiegsgesetz benachteiligt. «Das Gesetz erschwert den Umbau hin zu einer klimafreundlichen Energieversorgung besonders für Stadtwerke», sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU), Michael Wübbels, der Deutschen Presse-Agentur. Dabei geht es vor allem um die Wärmeversorgung durch Heizkraftwerke. Anreize, von Kohle auf Gas umzurüsten, werden mit dem Gesetz verlängert und aus Sicht der Bundesregierung auch verbessert. Sie seien aber «viel zu gering», kritisierte Wübbels.

  • Lametta und Geschenkpapier

    Do., 26.12.2019

    Wohin mit dem Müll nach Weihnachten?

    Geschenkpapier kann nach Weihnachten meist im Altpapier landen - sofern es nicht mit Kunststoff überzogen ist.

    Berge an Geschenkpapier, Plastikmüll und vielleicht eine kaputte Christbaumkugel: In vielen Haushalten ist auch das ein Ergebnis von Weihnachten. Wie entsorgt man den Abfall nach dem Fest richtig?

  • Das gehört in die Tonne

    Mi., 13.11.2019

    Speisereste nicht ins Klo kippen

    Kein Mülleimer: Speisereste, Fett und Wattepads gehören nicht in die Toilette.

    Wohin werfen Sie feuchtes Toilettenpapier? Aber bitte doch nicht in die Toilette! Denn dieses und andere feste Stoffe verstopfen die Anlagen. So mancher Müll lockt außerdem Ratten an.

  • Energie

    Do., 26.09.2019

    Innogy geht mit neuer Regionalgesellschaft in Fusion mit Eon

    Die vom bisherigen Konkurrenten Eon übernommene RWE-Tochter Innogy ordnet ihr Geschäft mit den Kommunen neu.

    Essen (dpa/lnw) - Die vom bisherigen Konkurrenten Eon übernommene RWE-Tochter Innogy ordnet ihr Geschäft mit den Kommunen neu. Am 1. Oktober geht die Innogy Westenergie GmbH an den Start, die unter anderem für die Konzessionsverträge und die Beteiligung von Innogy an Stadtwerken in ihrem Stammgebiet zuständig ist. Außerdem werde der größte deutsche Verteilnetzbetreiber Westnetz zu der neuen Gesellschaft gehören, teilte Innogy am Donnerstag mit. Vorsitzende der Geschäftsführung der neuen Gesellschaft wird ab dem 1. Januar 2020 die bisherige Hauptgeschäftsführerin des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) und frühere CDU-Politikerin, Katherina Reiche.

  • EU

    Di., 17.09.2019

    Kritik an Innogy-Entscheidung der EU-Kommission

    Das Logo von Innogy ist vor der Bilanzpressekonferenz vor der Konzernzentrale zu sehen.

    Brüssel (dpa) - Nach dem grünen Licht der EU-Kommission zur Zerschlagung von Innogy haben kleinere Konkurrenten scharfe Kritik geäußert. Der Zusammenschluss der beiden größten deutschen Energiekonzerne, Eon und RWE, sei «eine weitere Zäsur für den deutschen Energiemarkt», teilte der Ökostromanbieter Lichtblick am Dienstag mit. «Wettbewerb und Innovation werden auf der Strecke bleiben - Verbraucher und der Industriestandort Deutschland insgesamt die Zeche zahlen müssen», erklärte Lichtblick-Geschäftsführer Gero Lücking. So eine Machtkonzentration habe es im deutschen Energiemarkt noch nie gegeben. Auch der Verband Kommunaler Unternehmen (VKU), der die Interessen von Stadtwerken vertritt, äußerte sein Bedauern.

  • Klima

    Fr., 05.07.2019

    Wasserversorger mahnen: Trinkwasser muss Vorrang haben

    Berlin (dpa) - Nach dem Dürresommer 2018 fordern die kommunalen Unternehmen, künftig der Trinkwasserversorgung Vorrang vor Landwirtschaft und Industrie zu geben. «Landwirte nehmen das Wasser für die Felder teils aus dem Grundwasser», sagte der Vizepräsident des Verbands Kommunaler Unternehmen, Karsten Specht, der dpa. Es werde mehr bewässert, die Konkurrenz nehme daher zu. «Aus unserer Sicht muss aber die Trinkwasserversorgung Vorrang haben. Das ist nicht überall gewährleistet», erklärte Specht, der auch Geschäftsführer des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbands ist.

  • In unwirtschaftlichen Regionen

    Fr., 14.06.2019

    Union und SPD: Der Bund soll eigene Mobilfunkmasten bauen

    Durch eine neue Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft des Bundes soll der von Mobilfunkmasten in unversorgten Regionen geförder werden.

    Handynutzer kämpfen in großen Teilen Deutschlands immer noch mit Funklöchern. Der Bund soll helfen, weiße Flecken zu beseitigen. Ob die Mobilfunkanbieter mit den Plänen einverstanden sind?

  • Energie

    Sa., 12.01.2019

    Kommunalverband: Bund muss beim Kohleausstieg mehr machen

    Aus den Kühltürmen des Braunkohlekraftwerks Neurath steigt Dampf.

    Berlin (dpa) - Der Verband kommunaler Unternehmen hat beim geplanten Kohleausstieg mehr Anstrengungen der Bundesregierung für den Strukturwandel in den betroffenen Regionen gefordert. «Es braucht verlässliche neue Perspektiven für den Strukturwandel in den Regionen», sagte VKU-Hauptgeschäftsführerin Katherina Reiche der Deutschen Presse-Agentur. «Das gleicht einer Quadratur des Kreises. Man kann das schaffen, aber die Bundesregierung muss deutlicher und konzeptionell stringenter als bisher agieren.»

  • Gebühren für Müll und Abwasser

    Do., 10.01.2019

    Wo die Mietnebenkosten am höchsten sind

    In Leverkusen sind die Nebenkosten für Müll, Abwasser und Grundsteuer am teuersten.

    Die Mietnebenkosten sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Doch gibt es große regionale Diskrepanzen. Süddeutsche Mieter kommen bei Müll und Abwasser besser weg als die Bewohner weiter nördlich gelegener Regionen.

  • Ohne Ende Kartons

    Mi., 09.01.2019

    Online-Shopping führt zu mehr Anteil im Altpapier

    Ohne Ende Kartons: Online-Shopping führt zu mehr Anteil im Altpapier

    In Mehrfamilienhäusern kommt sowas immer wieder vor: In der Altpapiertonne ist kein Platz, weil der Nachbar fleißig im Internet bestellt und die Versand-Verpackungen überquellen. Das Problem beschäftigt Müllentsorger.