Verbraucherzentrale Bundesverband



Alles zur Organisation "Verbraucherzentrale Bundesverband"


  • Gerichtsurteil

    Do., 22.08.2019

    Trinkgeld darf bei Kreuzfahrt nicht einfach abgebucht werden

    Ein pauschales Trinkgeld vom Bordkonto abzubuchen ist verboten. Zusatzentgelte zum Reisepreis dürften nur mit ausdrücklicher und gesonderter Zustimmung des Urlaubers kassiert werden, so der vzbv.

    Reiseveranstalter dürfen kein pauschales Trinkgeld vom Bordkonto der Kunden einer Kreuzfahrt abbuchen. Dies zeigt das Urteil des Oberlandesgerichts Koblenz nach der Klage der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv).

  • Förderziel bald erreicht

    Do., 08.08.2019

    Mit neuer Photovoltaikanlage nicht zu lange warten

    Für die Einspeisung von Strom aus Solarmodulen ins Stromnetz erhalten Haushalte eine Vergütung.

    Noch lohnt sich die Anschaffung einer Photovoltaikanlage. Doch schon bald könnte die Förderung für Solarstrom enden. Womit private Betreiber rechnen müssen.

  • Nachwuchs im Netz

    Mi., 17.07.2019

    Smartphone und Tablet kindersicher machen

    Damit Kinder mit einem falschen Klick nicht Gewaltvideos öffnen oder ungewollte Käufe tätigen, sichern ihre Eltern Mobilgeräte lieber entsprechend ab.

    Im Internet gibt es viele Inhalte, die nicht für Kinder geeignet sind. Eltern sollten diese von ihrem Nachwuchs fernhalten. Reichen dazu die richtigen Einstellungen aus - oder sind spezielle Apps nötig?

  • Verbraucherschutz

    Sa., 13.07.2019

    Provision bei Restschuldversicherung: Deckelung gefordert

    Verbraucherschutz: Provision bei Restschuldversicherung: Deckelung gefordert

    Beim Verkauf von Versicherungen sorgen Provisionen immer wieder für Diskussionen. Verbraucherschützer sehen vor allem bei Restschuldversicherungen schnellen Handlungsbedarf.

  • Mikro aus, Töne an

    Di., 09.07.2019

    Wie Nutzer bei Alexa und Co die Persönlichkeitsrechte wahren

    Der Sprachassistent «Alexa» von Amazon birgt nach Einschätzung des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags Risiken für Minderjährige und unbeteiligte Besucher.

    Wer zu Hause Smartspeaker mit Sprachassistenten nutzt, hat sich bewusst dafür entschieden. Aber was ist mit Besuchern, die gar nicht damit rechnen, dass die Räume Ohren haben?

  • Ergebnis einer Stichprobe

    Fr., 28.06.2019

    Gemüse zu zwei Dritteln weiter in Plastik verpackt

    In Plastik verpackte Paprika in einem Supermarkt.

    Eine Untersuchung zeigt: Immer noch wird viel Obst und Gemüse in Plastik angeboten. Allerdings ist der lästige Kunststoff in bestimmten Läden deutlich häufiger als in anderen.

  • Urteil

    Mi., 26.06.2019

    Bei DSL-Kauf muss freie Router-Wahl bestehen

    Die freie Wahl eines Internet-Routers darf nicht durch den Bestellprozess für einen Tarif untergraben werden.

    Der Tarif-Dschungel bei einer Onlinebestellung für passendes Internet birgt einige Tücken. Beim Vorgang wird einem vermittelt, dass ein bestimmter Router erforderlich sei und sich die Bestellung erst nach der Auswahl beenden lässt. Ist das rechtens?

  • Urteil

    Mo., 24.06.2019

    Streaming-Option für das Handy muss EU-weit gelten

    Mobilfunk-Tarifoptionen für unbegrenztes Musik- oder Videostreaming gelten EU-weit.

    Musik- und Videostreaming-Dienste boomen. Dafür gibt es sogar spezielle Mobilfunk-Tarifoptionen. Einige Anbieter begrenzen jedoch deren Gültigkeit im EU-Ausland - zu Unrecht, wie ein Urteil zeigt.

  • Besser nicht trödeln

    Di., 11.06.2019

    Kein Anspruch auf Schadenersatz bei zu spätem Boarding

    Das Shopping vor dem Abflug sollte nicht zu lange dauern. Denn wer zu spät zum Boarding kommt, wird unter Umständen nicht mehr mitgenommen - auch wenn das Flugzeug noch am Terminal steht.

    Wer am Flughafen zu spät zum Boarding erscheint, hat unter Umständen keinen Anspruch, noch ins Flugzeug gelassen zu werden. Selbst dann, wenn die Tür der Maschine noch nicht geschlossen ist.

  • Abzocke erkennen

    Fr., 24.05.2019

    So erkennen Sie Fake-Shops

    Selten sind die Sneaker - und außerdem noch selten günstig. Kann das ein wahrhaftiges Angebot sein? Wer die Website genau prüft, kann herausfinden, ob sie ein sogenannter Fake-Shop ist oder nicht.

    Auf Webseiten mit der Endung «.de» fühlen sich viele Käufer intuitiv gut aufgehoben - was Betrüger zum Beispiel für sogenannte Fake-Shops ausnutzen. Identitätsprüfungen bei «.de»-Domain-Vergaben sollen dies künftig verhindern. Doch die Fake-Shop-Gefahren sind vielschichtiger.