Verkehrsministerium



Alles zur Organisation "Verkehrsministerium"


  • „Runder Tisch“ zum Thema Bahnsteiganhebung

    So., 17.11.2019

    Bund stellt Fördermittel in Aussicht

    Schon lange wird die Anhebung der Bahnsteige in Drensteinfurt gefordert.

    Wann endlich wird der barrierefreie Einstieg in die Züge am Drensteinfurter Bahnhof möglich? Ein Spitzengespräch mit mehreren Verantwortlichen zu diesem Thema hat jetzt im Düsseldorfer Landtag stattgefunden. Und die Ergebnisse lassen hoffen.

  • Langer Aufholprozess

    Fr., 15.11.2019

    Wie fahrradfreundlich ist Deutschland?

    So sollte es immer sein: Fahrradfahrer bei der offiziellen Eröffnung eines weiteren Teilstücks des Radschnellwegs Ruhr (RS 1).

    Es ist noch viel zu tun für den Ausbau des Radverkehrs. Für mehr Klimaschutz soll es aber nun mehr Geld geben, um die Infrastruktur zu verbessern. Und Radfahren soll sicherer werden.

  • Ein langer Aufholprozess

    Fr., 15.11.2019

    Wie fahrradfreundlich ist Deutschland?

    Pläne der Bundesregierung, das Abstellen von Fahrrädern auf Seitenstreifen und am Rand von Fahrbahnen in der Straßenverkehrsordnung zu verbieten, stoßen auf Kritik.

    Es ist noch viel zu tun für den Ausbau des Radverkehrs. Für mehr Klimaschutz soll es aber nun mehr Geld geben, um die Infrastruktur zu verbessern. Und Radfahren soll sicherer werden.

  • Ein langer Aufholprozess

    Fr., 15.11.2019

    Wie fahrradfreundlich ist Deutschland?

    Ein Autofahrer hat sein Fahrzeug auf einem Fahrradweg abgestellt.

    Es ist noch viel zu tun für den Ausbau des Radverkehrs. Für mehr Klimaschutz soll es aber nun mehr Geld geben, um die Infrastruktur zu verbessern. Und Radfahren soll sicherer werden.

  • Die Neuregelungen im Überblick

    Do., 07.11.2019

    Strafen bei Vergehen im Straßenverkehr steigen

    Vor allem für Falschparker kann es in Zukunft teurer werden.

    Höhere Strafen, mehr Platz und Rechte für Radfahrer, neue Verkehrszeichen - im Straßenverkehr wird sich manches ändern. Was Falschparken künftig kosten soll und wen Kommunen bald auf der Busspur fahren lassen dürfen: Ein Überblick.

  • Verkehr

    Mo., 04.11.2019

    Schnellere Züge: Ministerium will Bahnübergänge beseitigen

    Berlin (dpa) - Das Verkehrsministerium will Engpässe im Schienennetz schneller beseitigen und dafür auch mehr Bahnübergänge abschaffen. Ziel ist es, dass Züge schneller fahren können und pünktlicher werden. Dazu ist geplant, Kommunen bei der Finanzierung von Brücken und Unterführungen zu entlasten. Das geht aus einem Gesetzentwurf zur Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsverfahren im Verkehrsbereich hervor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Der Entwurf soll am Mittwoch vom Kabinett beschlossen werden.

  • Kaum Schnellladestationen

    So., 03.11.2019

    E-Autos: «Gipfel» sucht Wege für Ladenetz ohne Lücken

    Eine Markierung zeigt einen Parkplatz mit Ladesäule für Elektrofahrzeuge an.

    Die Autobranche ist eine Kernindustrie in Deutschland. Sie steckt in einem schwierigen Wandel, Gewerkschaften fürchten Jobverluste. Beim «Autogipfel» am Montag geht es um zentrale Fragen.

  • «Wandel zu moderner Mobilität»

    Fr., 01.11.2019

    Anwohnerparkausweise könnten künftig teurer werden

    Ein Verkehrschild weist in Hamburg auf freies Parken für Bewohner mit Parkausweis hin.

    Neue Radwege oder Ladesäulen für E-Autos brauchen Platz. Der aber wird in vielen Städten knapp. Auch um Spielraum etwa für günstigere Nahverkehrstickets oder neue Radwege zu schaffen, könnten Kommunen künftig beim Anwohner-Parken an der Preisschraube drehen.

  • Streit um Vergabe-Pannen

    Fr., 01.11.2019

    Scheuer wehrt sich gegen Rechnungshof-Kritik an Pkw-Maut

    Andreas Scheuer (CSU), Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, steht im Kreuzfeuer der Kritik.

    Es ist ein ungewöhnlicher Vorgang: Bevor ein Bericht des Rechnungshofs überhaupt fertig ist, meldet sich der Verkehrsminister zu Wort. Bei der Aufarbeitung des Maut-Debakels bleibt es spannend.

  • Verkehr

    Do., 31.10.2019

    Anwohner-Parkausweise könnten künftig teurer werden

    Berlin (dpa) - Anwohner-Parkausweise in Städten könnten künftig teurer werden. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will zusammen mit Ländern und Kommunen prüfen, inwieweit die obere Grenze für das Bewohnerparken von derzeit 30,70 Euro pro Jahr neu gesteckt und von den Kommunen individuell festgesetzt werden könnte. Wie das Verkehrsministerium mitteilte, soll diese Frage in einem «Bündnis moderne Mobilität» erörtert werden. Dieses soll am 21. November ins Leben gerufen werden. Zuerst hatte der «Tagesspiegel» darüber berichtet.