Verwaltungsgericht



Alles zur Organisation "Verwaltungsgericht"


  • Fragen & Antworten

    Di., 26.03.2019

    Frage der Kostenübernahme: BVerwG-Verhandlung Bremen vs. DFL

    Fragen & Antworten: Frage der Kostenübernahme: BVerwG-Verhandlung Bremen vs. DFL

    Es geht um viel Geld. Geld für Kosten bei zusätzlichen Polizeieinsätzen im Fußball. Die Stadt Bremen und die Deutsche Fußball Liga gehen in die nächste Runde. Das Bundesverwaltungsgericht muss entscheiden.

  • Jugendamt will Altersbeschränkung

    Do., 21.03.2019

    Lasertag - für welches Alter ist das was?

    Jugendamt will Altersbeschränkung: Lasertag - für welches Alter ist das was?

    Ist Lasertag eine Gefahr für die kindliche Psyche? Die Stadt Ingolstadt will deswegen die Angebote eines Arena-Betreibers einschränken. Das Verwaltungsgericht hält den Jugendschutz zwar hoch, sieht aber Fehler beim Bescheid der Stadt.

  • Georg-Muche-Straße in Telgte

    Mi., 20.03.2019

    Unendliche juristische Geschichte

    Nachdem die Stadt wegen der Engpasssituation an der Georg-Muche-Straße und zweier Gerichtsentscheidungen in Zusammenhang mit dem geplanten Kindergarten dort diesen Poller gesetzt hat, gibt es jetzt eine Klage dagegen.

    Gegen den Poller an der Georg-Muche-Straße ist beim Verwaltungsgericht Klage eingereicht worden. Hintergrund des Poller-Aufstellens waren die beiden Urteile von Oberverwaltungs- und Verwaltungsgericht, in deren Folge der Bau der neuen Kita erst einmal auf Eis gelegt wurde.

  • Juristin scheitert mit Klage

    Mi., 20.03.2019

    Keine Verlängerung für Bafög

     

    Wer als angehender Jurist das „Freischuss“ genannte Probe-Examen wagt und damit scheitert, kann deswegen nicht auf eine verlängerte Bafög-Förderung zählen. So sehen es die Richter am Verwaltungsgericht Münster.

  • Behördenchef betont Bedeutung

    Mo., 18.03.2019

    5G-Mobilfunkauktion vor dem Start

    Am 19. März beginnt die Versteigerung für Frequenzblöcke, die für den ultraschnellen Mobilfunkstandard 5G genutzt werden sollen - und wird zwischen drei und sechs Wochen dauern.

    Fast 100 Milliarden D-Mark spülte die erste Mobilfunk-Auktion im Jahr 2000 ins Staatssäckel. Die damalige Goldgräberstimmung in der Telekommunikationsbranche ist längst vorbei, nun steht eine weitere Auktion an - die ist wichtig für ganz Deutschland.

  • Windräder in Glandorf

    Fr., 15.03.2019

    Die Natur und der Naturschutz

    Die Vorbereitungen für die Aufstellung von vier Windrädern in der Averfehrdener Wüste laufen. Die Anlieger hoffen jetzt auf einen Baustopp durchs Gericht. Von der Lengericher Straße aus sind die bereits vorhandenen Anlagen auf Glandorfer Gebiet nicht zu übersehen.

    wenn die Windräder in Glandorf erst einmal errichtet sind, sind sie auch von Lienen aus zu sehen. Aktuell schwelt ein Konflikt zwischen den Investoren, dem Landkreis Osnabrück und den betroffenen Anliegern – ein Überblick.

  • Marinesoldat aus Niedersachsen

    Fr., 15.03.2019

    Bundeswehr stuft ersten «Reichsbürger» als Extremisten ein

    Sogenannte Reichsbürger/Selbstverwalter erkennen die Bundesrepublik Deutschland nicht als Staat an.

    Sogenannte Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik nicht als Staat an. Die Behörden erhöhen den Druck auf Anhänger der Szene und ziehen zudem Waffen ein. Auch die Bundeswehr zieht Konsequenzen.

  • Netzbetreiber hatten geklagt

    Fr., 15.03.2019

    Eilanträge abgelehnt: 5G-Auktion kann starten

    5G ist vor allem für die deutsche Industrie wichtig. Die 5. Mobilfunkgeneration - daher das Kürzel 5G - hat hohe Übertragungsgeschwindigkeiten und Latenzzeiten nahe null.

    Mit dem Mobilfunk-Standard 5G sollen Zukunftsthemen wie das autonome Fahren oder vernetzte Fabriken vorangebracht werden. Nun nimmt das Thema Fahrt auf, denn die Provider konnten die Versteigerung der 5G-Frequenzen nicht durch Eilanträge vor Gericht stoppen.

  • Telekommunikation

    Fr., 15.03.2019

    5G-Auktion kann stattfinden

    Köln (dpa) - Die Frequenzauktion für den schnellen Mobilfunk-Übertragungsstandard 5G kann wie geplant stattfinden. Das Kölner Verwaltungsgericht lehnte Eilanträge der bisherigen Mobilfunk-Netzbetreiber gegen die Rahmenbedingungen der Versteigerung ab. Telefónica, Vodafone und Deutsche Telekom hatten Klagen eingereicht gegen die staatliche Vergaberegeln. Durch die Eilanträge sollten die Klagen eine aufschiebende Wirkung bekommen. Durch die Abweisung der Anträge kann die Versteigerung der Frequenzblöcke nun aber wie geplant am kommenden Dienstag starten.

  • Justiz

    Mi., 13.03.2019

    Somalier verklagt Deutschland nach US-Drohnenangriff

    Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen in Münster.

    Der somalische Kläger ist nicht nach Münster gekommen. Dort hat das Berufungsverfahren in seinem brisanten Fall begonnen. Der Mann will die Bundesrepublik zur Verantwortung ziehen. Nach einem US-Drohnenangriff.