Volkswagen



Alles zur Organisation "Volkswagen"


  • Analyse

    Do., 17.10.2019

    Höllisch oder kleinformatig? Ankara und die US-Sanktionen

    Im zweiten Halbjahr 2018 war die türkische Wirtschaft in eine Rezession gerutscht, der Kurs der Lira brach dramatisch ein.

    Die USA haben der Türkei mehrmals mit der Zerstörung ihrer Wirtschaft gedroht, sollten sie die Kurdenmilizen in Nordsyrien angreifen - jetzt machen sie mit ersten Sanktionen ernst. Wie reagieren die empfindliche türkische Währung und Investoren?

  • Zum Erfolg verdammt

    Mi., 16.10.2019

    Neuer Golf 8 soll VW das Massengeschäft sichern

    Martin Winterkorn, der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Volkswagen AG, spricht bei der Präsentation des VW Golf 7 in der Nationalgalerie in Berlin. Am 24. Oktober 2019 stellt Volkswagen den neuen Golf 8 vor.

    Die Erwartungen an ihn könnten kaum höher sein: Der Golf ist seit jeher das «Brot-und-Butter-Modell» von Volkswagen. Nun geht die achte Auflage an den Start. Für den größten Hersteller der Welt hat das Auto eine enorme Bedeutung. Da darf nichts schiefgehen.

  • Nach Militäroffensive

    Di., 15.10.2019

    Volkswagen verschiebt Entscheidung über Werk in der Türkei

    Angesichts der Militäroffensive der Türkei in Nordsyrien hängt nun ein Fragezeichen über einem geplanten VW-Werk nahe Izmir.

    Die international kritisierte Militäroffensive der Türkei in Syrien hat längst Auswirkungen auf die Wirtschaft. Volkswagen legt nun eine Entscheidung für ein neues Werkes nahe der Metropole Izmir auf Eis. Ist die Milliarden-Investition in Gefahr?

  • Auto

    Di., 15.10.2019

    Volkswagen verschiebt Entscheidung über Werk in der Türkei

    Wolfsburg (dpa) - Volkswagen hat angesichts der Militäroffensive der Türkei in Nordsyrien den Beschluss für eine neue Fabrik nahe Izmir verschoben. «Die Entscheidung für das neue Werk wurde vom Vorstand der Volkswagen AG vertagt», teilte ein Konzernsprecher mit. Das Unternehmen beobachte die gegenwärtige Lage sorgfältig und blicke mit Sorge auf die derzeitige Entwicklung. Zuvor hieß es lange Zeit, dass man in finalen Verhandlungen sei. Vieles deutete daraufhin, dass sich die Türkei als Standort etwa gegen Bulgarien durchsetzen würde. Die Angriffe der Türkei stoßen auf harsche Kritik.

  • Tarife

    Do., 10.10.2019

    Gebäudereiniger mit neuen Warnstreiks bei VW, BMW, Siemens

    Zwei Mitarbeiterinnen von Reinigungsfirmen stehen mit Streikwesten am Flughafen Münster Osnabrück.

    Frankfurt/Wolfsburg(dpa) - Im zähen Tarifkonflikt der Gebäudereiniger macht die Gewerkschaft IG BAU mit erneuten Warnstreiks Druck. Ab Donnerstag legten Beschäftigte bei Volkswagen in Wolfsburg sowie im nordhessischen VW-Werk Baunatal befristet die Arbeit nieder, wie die IG BAU mitteilte. An den beiden Standorten sollten die Warnstreiks, die etwa die Restaurants und Dienstleister in Wolfsburg sowie Industriereinigung in Baunatal betreffen, bis Freitag andauern. Bei Volkswagen in Wolfsburg gab es dadurch keine Auswirkungen auf den laufenden Betrieb, wie ein Sprecher mitteilte.

  • Wichtiger Auslandsmarkt

    Mi., 02.10.2019

    VW mit Absatzeinbruch in USA - BMW und Daimler legen zu

    Im September brach der VW-Absatz in den USA im Jahresvergleich um zwölf Prozent auf 26.947 Autos mit VW-Logo ein.

    Monatelang ging es für VW beim US-Absatz stetig nach oben, doch nun gab es einen herben Dämpfer. Während auch etliche andere Hersteller zuletzt schwächelten, erhöhten BMW und Daimler die Verkäufe kräftig.

  • Schadenersatz noch ungeklärt

    Mo., 30.09.2019

    Musterfeststellungsklage gegen VW grundsätzlich zulässig

    Dunkle Wolken über dem Verwaltungshochhaus des Volkswagen-Werks in Wolfsburg.

    Mit einer Musterklage versuchen fast eine halbe Million Dieselfahrer, ihre Chancen auf Entschädigung von Volkswagen zu erhöhen. Nun hat das erste große Gerichtsverfahren zum Thema begonnen. Eine deutliche Tendenz für oder gegen eine Seite zeichnet sich bisher nicht ab.

  • Schadenersatz für VW-Diesel

    Mo., 30.09.2019

    VW-Musterklage angenommen: «Wer kauft so einen Wagen noch?»

    Rund 430.000 Autokäufer haben sich der Klage angeschlossen.

    Die Kunden wollen so rasch wie möglich Entschädigung, der Konzern hat «Interesse an einem zügigen Verfahren»: Die Diesel-Musterklage gegen VW ist vor Gericht gekommen. Jede Seite sieht sich im Recht - was für die Verbraucher herausspringt, ist noch nicht abzusehen.

  • Auto

    Mo., 30.09.2019

    Musterklage gegen VW: Schadenersatz noch ungeklärt

    Braunschweig (dpa) - Bei der Musterklage gegen Volkswagen müssen sich Dieselkunden bis zu einer klaren Einschätzung ihrer Chancen auf Schadenersatz noch gedulden. Das Oberlandesgericht Braunschweig gab am ersten Verhandlungstag noch keine einheitliche Richtung vor. Man müsse zunächst vorherige Urteile anderer Gerichte «sorgfältig prüfen», erklärte der Vorsitzende Richter Michael Neef. Während Verbraucheranwälte bereits Hoffnung auf Schadenersatz sehen, gibt es nach Interpretation von VW Zweifel, dass den Kunden überhaupt ein Schaden entstanden ist.

  • Auto

    Mo., 30.09.2019

    Richter: Musterfeststellungsklage gegen VW ist zulässig

    Braunschweig (dpa) - Das Oberlandesgericht Braunschweig hat die Musterklage Hunderttausender Verbraucher gegen den VW-Konzern wegen manipulierter Abgaswerte von Dieselautos angenommen. «Der Senat hält die Musterfeststellungsklage für zulässig», sagte der Vorsitzende Richter Michael Neef zum Auftakt des Verfahrens. Vor dem OLG stehen sich Volkswagen und der Bundesverband der Verbraucherzentralen gegenüber. Der vzbv klagt stellvertretend für rund 470 000 Dieselbesitzer, die sich von VW wegen zu hohen Schafstoffausstoßes ihrer Fahrzeuge getäuscht sehen und deshalb Schadenersatz verlangen.