WSJ



Alles zur Organisation "WSJ"


  • Internet

    Sa., 13.07.2019

    Bericht: Datenschutz-Skandale kosten Facebook Milliarden

    New York (dpa) - Nach langen Ermittlungen gegen Facebook hat die US-Handels- und Verbraucherschutzbehörde FTC einem Medienbericht zufolge einem milliardenschweren Vergleich zugestimmt. Die Vertreter der Kommission hätten für eine Zahlung von rund 5 Milliarden Dollar votiert, schrieb das «Wall Street Journal». Die FTC und Facebook lehnten einen Kommentar ab. Die FTC hatte im Zuge des Cambridge-Analytica-Skandals vor über einem Jahr eine Ermittlung eingeleitet. Die Datenanalyse-Firma hatte Daten von Millionen von Nutzern bei Facebook abgreifen können.

  • Internet

    Fr., 12.07.2019

    Bericht: Facebook vor Milliardenvergleich wegen Datenschutz

    New York (dpa) - Nach mehr als einjährigen Ermittlungen gegen Facebook wegen Datenschutzverstößen hat die US-Handelsbehörde FTC einem Medienbericht zufolge einem milliardenschweren Vergleich zugestimmt. Die fünf leitenden Vertreter der Kommission hätten in dieser Woche mit drei zu zwei Stimmen für eine Zahlung von rund fünf Milliarden Dollar votiert, schrieb das «Wall Street Journal». Die FTC und Facebook lehnten einen Kommentar ab. Die FTC hatte im Zuge des Cambridge-Analytica-Skandals Ermittlungen eingeleitet.

  • Auf Schrumpfkurs

    Mo., 01.07.2019

    Massiver Stellenabbau bei der Deutschen Bank?

    Die Deutsche Bank steht vor einem großen Umbau.

    Deutschlands größtes Geldhaus steht vor radikalen Einschnitten. Vor allem im Kapitalmarktgeschäft könnte es einen drastischen Stellenabbau geben. An der Börse kam die Aussicht auf sinkende Kosten gut an.

  • Neue Profi-Rechner-Version

    Sa., 29.06.2019

    Bericht: Apple will Mac Pro-Produktion nach China verlagern

    Apple-CEO Tim Cook Anfang Juni auf der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC.

    2013 hat Apple die Montage des Mac Pro in Texas angesiedelt. Mit der Neuauflage des Computers wird diese Standortentscheidung nun wieder rückgängig gemacht. Obwohl die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt in Austin gering sind, hat die Entscheidung symbolische Bedeutung.

  • Separate App denkbar

    Do., 20.06.2019

    Bericht: Youtube erwägt nach Kritik Kinderschutzmaßnahmen

    Youtube denkt einem Bericht zufolge darüber nach, Inhalte für Kinder in einen gesicherten Bereich auszulagern.

    Verbraucherschützer werfen Youtube seit Jahren vor, Kindern unpassende oder gar jugendgefährdende Videos zu empfehlen. Nachdem nun auch die Handelsbehörde FTC ermittelt, setzt bei dem Google-Dienst offenbar ein Umdenken ein.

  • Internet

    Mi., 19.06.2019

    Bericht: Youtube erwägt nach Kritik Kinderschutzmaßnahmen

    New York (dpa) - Googles in der Kritik stehende Videoplattform Youtube erwägt laut einem Zeitungsbericht weitreichende Änderungen für besseren Kinderschutz. Die Unternehmensführung diskutiere darüber, alle Videos für Kinder in eine separate App auszulagern und so von möglicherweise anstößigen Inhalten zu trennen, schrieb das «Wall Street Journal» unter Berufung auf Insider. Zudem drängten manche Mitarbeiter darauf, dass bei Kinderunterhaltung nicht mehr automatisch immer neue Videos nacheinander abgespielt werden.

  • Handelsstreit

    So., 16.06.2019

    US-Handelsminister dämpft Erwartungen an Trump-Xi-Treffen

    US-Handelsminister Wilbur Ross hat Hoffnungen auf ein schnelles Ende des Handelsstreits zwischen den USA und China gedämpft.

    Washington (dpa) - US-Handelsminister Wilbur Ross hat Hoffnungen auf ein schnelles Ende der Handelsauseinandersetzung zwischen den USA und China gedämpft.

  • Mate X kommt noch mit Android

    Fr., 14.06.2019

    Auch Huawei verschiebt Start seines Auffalt-Smartphones

    Kommt noch mit Android, aber einige Monate später als geplant: das neue Huawei Mate X mit faltbarem Display.

    Wer ein Auffalt-Smartphone will, muss weiter warten: Nach Samsung verschiebt nun auch Huawei den Start des neuen Geräts.

  • Telekommunikation

    Fr., 14.06.2019

    Auch Huawei verschiebt Start von Falt-Smartphone

    Peking (dpa) - Nach Samsung hat auch der chinesische Huawei-Konzern den Marktstart seines neuartigen Auffalt-Smartphones verschoben. Statt zur Jahresmitte soll das Gerät nun im September in den Handel kommen, sagte ein Huawei-Sprecher dem US-Sender CNBC. Unter anderem solle bei dem Modell Mate X die Qualität des Displays verbessert werden, sagte ein Huawei-Manager dem «Wall Street Journal». Man sei noch in Verhandlungen darüber, ob Huawei auf dem Gerät die übliche Auswahl von Google-Apps wie Gmail oder Karten installieren kann.

  • Opfer von Giftanschlag

    Di., 11.06.2019

    Bericht: Halbbruder von Nordkoreas Machthaber war CIA-Quelle

    Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un (l.) und sein Halbbruder Kim Jong Nam.

    Spekulationen über eine Verbindung der CIA zu Kim Jong Nam, der im Februar 2017 auf dem Flughafen von Kuala Lumpur einem Giftanschlag zum Opfer fiel, gibt es schon seit längerem. Jetzt will das «Wall Street Journal» Genaueres erfahren haben.