Warschauer Pakt



Alles zur Organisation "Warschauer Pakt"


  • Vor dem Ende

    So., 24.05.2020

    Open-Skies-Abkommen: Russland glaubt nicht an Neuauflage

    Abzeichen für Open Skies.

    US-Präsident Trump will aus dem Open-Skies-Vertrag aussteigen. Sein Sicherheitsberater verteidigt den Schritt und wirft den Russen vor, das Weiße Haus zu überfliegen. Bei Flügen in den USA sind immer auch US-Amerikaner an Bord. Die Europäer fürchten ein Ende des Abkommens.

  • Militärische Beobachtungsflüge

    Sa., 23.05.2020

    Open-Skies-Vertrag: USA verteidigen angekündigten Ausstieg

    Ein umgerüsteter Airbus A319 steht in einem Hangar. Das Flugzeug soll künftig als Aufklärungsflugzeug der Bundeswehr unterwegs sein.

    US-Präsident Trump will aus dem Open-Skies-Vertrag aussteigen. Sein Sicherheitsberater verteidigt den Schritt - und wirft den Russen unter anderem vor, das Weiße Haus zu überfliegen. Moskau reagiert kühl auf die Vorwürfe aus Washington.

  • Militärische Luftüberwachung

    Fr., 22.05.2020

    Open-Skies-Vertrag: Keine Rückendeckung für die USA

    Das Abzeichen der Mission «Offener Himmel» am Arm eines Crew-Mitglieds des A319-Missionsflugzeugs der Bundeswehr.

    Die USA stoßen ihre Bündnispartner wieder einmal vor den Kopf und steigen einseitig aus einem Vertrag für mehr militärische Transparenz und Vertrauensbildung aus. Russland reagiert mit Kritik, macht aber eine überraschende Ankündigung.

  • Kommentar: Der US-Präsident kündigt Open Skies

    Fr., 22.05.2020

    Tabula-Rasa-Trump

    Kommentar: Der US-Präsident kündigt Open Skies: Tabula-Rasa-Trump

    Die USA stoßen ihre Bündnispartner wieder einmal vor den Kopf und steigen einseitig aus einem Vertrag für mehr militärische Transparenz und Vertrauensbildung aus. Ein Kommentar zur Situation.

  • Chronologie

    Di., 03.12.2019

    Die Nato - vom Verteidigungsbündnis zum Krisenmanager

    Die Flagge der Nato.

    Berlin (dpa) - «Wenn etwas heute sicher ist, (...) so ist dies der Wunsch der Menschen der Welt nach Freiheit und Frieden», sagte der frühere US-Präsident Harry Truman bei der Gründung der Nato. So hat sich die militärisch-politische Organisation seitdem entwickelt:

  • Verteidigung

    Fr., 21.06.2019

    Bundeswehr hat neues Beobachtungsflugzeug

    Hamburg (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat bei der Lufthansa-Werft in Hamburg ein neues Aufklärungsflugzeug für die Bundeswehr in Empfang genommen. Der umgerüstete Airbus A319 soll ab dem kommenden Jahr unterwegs sein, um Beobachtungsflüge nach dem Vertrag über einen «Offenen Himmel» zu unternehmen. Die Nato und Staaten des ehemaligen Warschauer Pakts hatten sich 1992 darin auf Maßnahmen zur gegenseitigen militärischen Überwachung geeinigt. Das Flugzeug hat eine besonders große Reichweite und erlaubt Flüge über ganz Russland praktisch ohne Landung.

  • Chronologie

    Do., 23.05.2019

    70 Jahre Grundgesetz: Wegmarken der deutschen Geschichte

    In offiziellen Reden wird das Grundgesetz gern ein «Glücksfall» genannt. Auch in der Bevölkerung ist die Zustimmung in Umfragen hoch. Aber was wissen die Deutschen über ihre Verfassung?

    Berlin (dpa) - Die Bundesrepublik wird 70. Ein Rückblick auf Grundgesetz, Grundlagenvertrag und große Koalitionen:

  • Ausflug in den Kalten Krieg

    Mi., 27.03.2019

    Wanderung zu den Nato-Türmen im Bayerischen Wald

    Perfekte Rundumsicht: Der Aussichtsturm auf dem Hohenbogen bietet 360-Grad-Panorama.

    Einst konnte man sich ihnen nur unter Lebensgefahr nähern. Heute kann jeder die Horch- und Spionagetürme auf den Bergen des Bayerischen Waldes besichtigen - eine Reise in die Zeit des Kalten Krieges.

  • Große Münster-Serie zu den vergangenen 25 Jahren

    Di., 20.11.2018

    Zäher Neubeginn in den Kasernen: 2013 verlassen die letzten britischen Soldaten die Stadt

    Über Jahrzehnte hinweg sind britische Soldaten in Münster, hier eine Parade auf dem Domplatz, ein vertrauter Anblick. 2013 aber verlassen die letzten Truppenteile die Stadt.

    Die große Serie zur Entwicklung Münsters erreicht das Jahr 2013: Die letzten britischen Soldaten verlassen die Stadt. Die beiden frei geräumten Kasernen sollen in Wohnquartiere umgewandelt werden. Doch der Neubeginn ist sehr zäh.

  • Susanne Wüstneck will Kontrapunkt setzen

    Di., 18.09.2018

    Dreh in Flüchtlingsunterkunft: Kein Heimatfilm

    Auf dem Monitor läuft eine Szene ihres Filmes: Susanna Wüstneck hat in einer Flüchtlingsunterkunft in Nottuln gedreht. „Keinheimatfilm“ heißt der Streifen, der das Leben in einer solchen Einrichtung dokumentiert.

    Das „Déjà-vu“ meldet sich manchmal erst später. Gerne mit dem Hinweis, dass das womit wir uns beschäftigen, in Zusammenhang mit unserem Leben steht. Susanna Wüstneck kann das bestätigten. Als ihr „Keinheimatfilm“ fertig war, tauchte die Erinnerung auf, dass „ich selber ­einige Tage in einer Notunterkunft verbracht habe“.