Welt-Anti-Doping-Agentur



Alles zur Organisation "Welt-Anti-Doping-Agentur"


  • WADA-Komiteechef

    Fr., 15.11.2019

    Taylor schließt harte Strafe für Russland nicht aus

    Das Schild der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA in Moskau.

    Es dürfte eng für Russland werden, wenn sich die Manipulation der Moskauer Doping-Daten erhärtet. Am Sonntag berät der Prüfausschuss der WADA über mögliche Konsequenzen. Komiteechef Taylor schließt eine harte Strafe nicht aus. Russland droht damit der Olympia-Ausschluss.

  • Dopingprobe mit zerstört

    Do., 14.11.2019

    Fall von Chinas Schwimm-Star Sun Yang vor CAS

    Der umstrittene Schwimm-Weltmeisters Sun Yang soll an der Zerstörung einer Dopingprobe beteiligt gewesen sein.

    Es war das Aufregerthema der Schwimm-WM. Trotz Dopingverdachts startete der Chinese Sun Yang in Südkorea, holte zweimal Gold und bekam den Unmut der Konkurrenz zu spüren. Kurz vor der anstehenden Verhandlung äußert sich auch Deutschlands Athletensprecher erneut.

  • Chinesischer Schwimmstar

    Di., 12.11.2019

    WADA fordert zwei bis acht Jahre Sperre für Sun Yang

    Die Anhörung im Fall des umstrittenen Schwimm-Weltmeisters Sun Yang ist für den 15. November angesetzt.

    Lausanne (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA fordert im Fall des chinesischen Schwimm-Weltmeisters Sun Yang eine Sperre zwischen zwei und acht Jahren, teilte der Internationale Sportgerichtshof CAS mit.

  • Jung, mit klaren Zielen

    Do., 07.11.2019

    Neuer WADA-Präsident Banka will neue Ära

    Der frühere Leichtathlet Witold Banka ist zum neuen Präsidenten der Welt-Anti-Doping-Agentur gewählt worden.

    Witold Banka ist zum Präsidenten der Welt-Anti-Doping-Agentur gewählt worden. Der Pole tritt am 1. Januar die Nachfolge von Craig Reedie an. Auf der Welt-Anti-Doping-Konferenz in Kattowitz hat er nichts weniger als eine neue Ära im Kampf gegen Doping-Betrug angekündigt.

  • Anti-Doping-Kampf

    Do., 07.11.2019

    Neuer WADA-Code verabschiedet - Kodex tritt 2021 in Kraft

    Ab 2021 tritt der neue WADA-Code in Kraft.

    Kattowitz (dpa) - Der neue Welt-Anti-Doping-Code (WADC) ist verabschiedet worden und kann am 1. Januar Anfang 2021 in Kraft treten.

  • Anti-Doping-Kampf

    Mi., 06.11.2019

    NADA für russisches Olympia-Aus bei Daten-Fälschung

    Die Welt-Anti-Doping-Agentur hatte Daten aus dem Moskauer Labor ausgewertet.

    Deutsche Anti-Doping-Kämpfer fordern den Olympia-Ausschluss von Russland für die Sommerspiele in Tokio, sollte sich der Verdacht auf Manipulation der Dopingdaten aus dem Moskauer Labor erhärten. Für den künftigen WADA-Präsidenten Witold Banka ist es die erste Nagelprobe.

  • Nach Salazar-Sperre

    Di., 05.11.2019

    WADA nimmt Oregon-Project-Läufer ins Visier

    Wurde für vier Jahre gesperrt: Alberto Salazar.

    Kattowitz (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur will im Zuge der Doping-Sperre für den amerikanischen Trainer Alberto Salazar auch die von ihm beim Nike Oregon Project betreuten Leichtathleten unter die Lupe nehmen.

  • dpa-Interview

    Mo., 04.11.2019

    Hörmann zu WADA-Präsident Reedie: Keine Erfolgsgeschichte

    Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes.

    Auf der Welt-Anti-Doping-Konferenz werden die Weichen für die Zukunft gestellt. Ein neuer Welt-Anti-Doping-Code wird beraten, und der designierte neue WADA-Präsident Witold Banka wird den ersten großen Auftritt haben - alles im Schatten des russischen Doping-Skandals.

  • Sportpolitik

    Mo., 04.11.2019

    DOSB-Präsident Hörmann: WADA hat an Glaubwürdigkeit verloren

    Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes.

    Kattowitz (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur hat nach Ansicht des DOSB-Präsidenten Alfons Hörmann mit dem Umgang im russischen Doping-Skandal viel an Glaubwürdigkeit verloren.

  • Neun Monate vor Olympia

    Di., 29.10.2019

    Russland bleibt auf Radar der Dopingfahnder

    Russland und Doping - das leidige Dauerthema hat neuen Zündstoff bekommen.

    Russland und Doping - das leidige Dauerthema hat neuen Zündstoff bekommen. Der Software-Gigant Microsoft warnt vor einer Cyber-Attacke der Gruppe Fancy Bear. Die WADA hat zwar endlich Antworten aus Moskau bekommen - doch der komplexe Prozess verzögert sich weiter.