Westfälische Wilhelms-Universität Münster



Alles zur Organisation "Westfälische Wilhelms-Universität Münster"


  • Aktion "1000 Stunden Münster"

    Di., 18.06.2019

    Per Speeddating zum Ehrenamt

    Frederik Zeiß besucht an jedem Mittwoch eine 75-jährige Frau.

    Speeddating kennt man aus der Partnervermittlung. Man kann sich aber auch ein Ehrenamt vermitteln lassen. Frederik Zeiß und Aleksandra Stojic haben sich darauf eingelassen – und es nicht bereut.

  • Studierende und Zirkusartisten präsentieren „Square One“ in der Studiobühne

    So., 16.06.2019

    Artistisches Spiel mit Codes

    Auch diese Jonglage mit Bällen weist den Weg in eine faszinierende Welt neuer Bilder und Wirklichkeitserfahrung. Die „Tall Tales Company“ aus Rotterdam und Studierende aus Münster zeigten dies eindrucksvoll.

    Das Leben sei eine Serie von Entscheidungen, steht in englischer Sprache über dem Eingang der Studiobühne geschrieben. Harm van der Laan von der „Tall Tales Company“ aus Rotterdam geht noch einen Schritt weiter: „Wir sind Codes. Wir sind Algorithmen“, verkündet er dem Publikum. Dann lässt er weiße Bälle mit klatschenden Geräuschen durch seine Hände wechseln und demonstriert die Grundlagen der Jonglage: Muster, Zahlenfolgen, reine Mathematik.

  • Plagiierte Dissertation

    Fr., 14.06.2019

    Oberverwaltungsgericht streicht wieder einen Doktortitel

     

    Ein D, ein R und einen Punkt muss eine Medizinerin von ihrem Praxisschild tilgen. Der ehemaligen Absolventin der Uni Münster wurde der Doktortitel aberkannt. Das Oberverwaltungsgericht bestätigte jetzt das Urteil des Verwaltungsgerichts.

  • Basketball: 2. Bundesliga Pro B

    Fr., 14.06.2019

    Max Fouhy sammelt Scheine und Punkte in Münster

    Neuer Mann in Diensten der Baskets: Maximilian Fouhy 

    WWU und Basketball: Die Kombination passt wie die Faust aufs Auge – oder eben wie Maximilian Fouhy zu den WWU Baskets. Der 19-Jährige Jurastudent wird künftig in Münster Punkte und Scheine sammeln.

  • Kultur- und Musikzentrum für Münster

    Fr., 14.06.2019

    Musik-Campus hat die besten Karten

    Eine prämierte studentische Projektstudie wie diese nahm bereits vor einem Jahr die Idee eines Musikcampus für Münster auf.

    Musikhalle, Musik-Campus, Universitäts-Kongresssaal? Die unendliche Geschichte um ein großes Musik- und Kulturzentrum für Münster scheint nun auf die Zielgerade einzubiegen. Dabei ziehen die drei großen Musikinstitutionen Münsters - Musikschule, Musikhochschule und Sinfonieorchester - an einem Strang: Es soll ein Musik-Campus werden!

  • Streit um Verschwiegenheitspflicht

    Do., 13.06.2019

    Klage gegen die Uni abgewiesen

     

    Der „Fall“, um den es am Donnerstag vor dem Verwaltungsgericht Münster ging, war ebenso vertrackt wie kompliziert. Eines aber wurde nach 90 Minuten Verhandlung deutlich: Das Verhältnis der Universität Münster zum Personalrat der wissenschaftlich Beschäftigten ist nicht besonders gut.

  • Wahlen zum Studierendenparlament

    Mo., 10.06.2019

    Stupa-Wahl: Grüne sind stärkste Liste

     

    Die Grünen sind aus den Wahlen zum Studierendenparlament (Stupa) als klare Sieger hervorgegangen.

  • Nachhaltigkeitsmarkt

    Mo., 10.06.2019

    „Schnippeldisko“ und Foodsharing

    Zahlreiche Besucher zog es zum Nachhaltigkeitsmarkt im Rathausinnenhof.

    Veganes Essen, Foodsharing und eine „Schnippeldisko“ standen auf dem Programm des Nachhaltigkeitsmarktes. 60 Organisationen, Verbände und Vereine stellten dort am Wochenende ihre Arbeit vor.

  • Wahl des Studierendenparlaments

    Do., 06.06.2019

    Tombola für Abstimmer

    Es ist Wahlwoche an der WWU: Rund 45 000 Studierende sind aufgerufen, das Studierendenparlament, die Fachschaftsräte und diverse Gremien zu wählen. Für alle, die mitmachen, verlost der AStA sogar Preise.

    Die Studierenden der Universität sind in dieser Woche zur Wahl aufgerufen. Der AStA will die Wahlbeteiligung fördern und greift dabei zu ungewöhnlichen Maßnahmen.

  • Literatur

    Do., 06.06.2019

    Buch von Islamwissenschaftler aus Münster ausgezeichnet

    Berlin (dpa) - Das Buch «Warum es kein islamisches Mittelalter gab» (C.H. Beck) von Thomas Bauer ist mit dem Sachbuchpreis der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft (wbg) ausgezeichnet worden. Das Werk des Islamwissenschaftlers der Universität Münster zeige, wie in der Zeit des europäischen Mittelalters in der islamischen Welt die antike Zivilisation mit florierenden Städten und Wissenschaften weiterlebte. Für den Preis «Wissen!» konnten die 85 000 wbg-Mitglieder und der Buchhandel abstimmen, eine Jury traf die letzte Entscheidung, wie die Gesellschaft am Donnerstag in Berlin mitteilte.