Wissenschaftsrat



Alles zur Organisation "Wissenschaftsrat"


  • Wissenschaftsrat begutachtet NRW-Uni-Kliniken

    Di., 29.10.2019

    UKM hat hohen Sanierungsstau

    Universitätsklinikum Münster

    Das dicke Lob kam vorneweg: Die an sieben Universitäten in NRW verankerte Hochschulmedizin steht aus Sicht des Wissenschaftsrates „gut bis sehr gut, in Teilen absolut herausragend da“, sagte Professor Ingo Autenrieth, Vorsitzender der Gutachterkommission, am Montag in Düsseldorf.

  • Lob und deutliche Kritik

    Di., 29.10.2019

    Gutachten zur Universitätsmedizin in Münster

    Die erneuerte Fassade der Bettentürme täuscht nicht darüber hinweg, dass das Universitätsklinikum stark sanierungsbedürftig ist – wie es im am Montag präsentierten Gutachten des Wissenschaftsrates heißt.

    Die Gutachter des Wissenschaftsrates, die die Universitätsmedizin in Nordrhein-Westfalen unter die Lupe nahmen, sehen in Münster viel Gutes – äußerten aber auch deutliche Kritikpunkte.

  • Hochschulen

    Mo., 28.10.2019

    Wissenschaftsrat sieht Sanierungsstau bei Uni-Medizin in NRW

    Der Wissenschaftsrat hat im Auftrag der Landesregierung die Hochschulmedizin in NRW unter die Lupe genommen. Nicht alles gefiel den Prüfern. Ein Projekt sollte sogar besser beendet werden, empfahlen sie.

  • Universität trägt Entscheidung mit Fassung

    Fr., 19.07.2019

    Ein exzellenter Verlierer

    Die Universität Münster ist nicht im Club der Exzellenzuniversitäten.

    Die Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Münster hat es nicht geschafft. Sie ist für die nächsten sieben Jahre nicht im Club der Exzellenzuniversitäten. Der Wissenschaftsrat hat in Bonn die Entscheidung über die Auswahl von elf Exzellenz-Universitäten bekannt gegeben.

  • „Kritik gehört zur Demokratie“

    Di., 18.06.2019

    Interview mit Bundesforschungsministerin Anja Karliczek

    „Kritik gehört zur Demokratie“: Interview mit Bundesforschungsministerin Anja Karliczek

    Ihr Start als Bundesministerin für Bildung und Forschung verlief nicht glücklich. Äußerungen zum 5G-Ausbau und der westfälischen Milchkanne brachten Anja Karliczek auf der glatten Berliner Bühne ins Rutschen. Zuletzt konnte die CDU-Politikerin aus dem Tecklenburger Land aber durchaus mit inhaltlichen Akzenten punkten, unter anderem mit der Forderung nach einem Nationalen Bildungsrat. Unser Redaktionsmitglied Frank Polke sprach mit der Ministerin.

  • „Body and Brain“-Institut

    Fr., 24.05.2019

    70 Millionen Euro teures Forschungszen­trum kommt

    Zusammen mit dem sich anschließenden „MedForCe“ soll das „Body & Brain Institute“ einen Gebäuderiegel bilden, der parallel zum Rishon-Le-Zion-Ring verläuft.

    70-Millionen-Euro-Projekt zur Analyse von Spuren psychischer Erkrankungen im Gehirn: Ein neues Forschungszen­trum „Body and Brain“ – Körper und Gehirn – wird am Rishon-Le-Zion-Ring nahe dem Coesfelder Kreuz seinen Platz finden. Und das schon sehr bald.

  • Zweite Runde im Exzellenzwettbewerb

    Mi., 03.04.2019

    Große Inspektion an der Uni

    Batterieforschungszentrum „Meet“

    Die Uni Münster möchte gern in den Kreis der Exzellenzuniversitäten aufgenommen werden. Am Mittwoch und Donnerstag (3. und 4. April) wird es in diesem Wettbewerb ernst. Eine hochrangige, internationale Gutachterkommission inspiziert die gesamte Uni. Und hochrangig sind auch die Unterstützer.

  • Mächtige Institution

    So., 29.07.2018

    Grütters: Preußenstiftung schlanker und beweglicher machen

    Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz sollte nach Ansicht von Monika Grütters schlanker und beweglicher werden.

    Sie verwaltet und pflegt die Kulturschätze des ehemaligen Landes Preußen. Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz hat sich seit ihrer Gründung 1957 zu einer mächtigen Institution entwickelt. Ist das noch zeitgemäß?

  • Wissenschaft

    Mo., 29.01.2018

    Hochschulen sollen sich stärker in ihrer Region vernetzen

    Berlin (dpa) - Deutschlands Hochschulen sollen sich nach dem Willen von Experten künftig stärker in ihrer jeweiligen Region mit anderen wissenschaftlichen Einrichtungen, Unternehmen und gesellschaftlichen Akteuren vernetzen. Die Leitungen wissenschaftlicher Einrichtungen wüssten teils zu wenig über die Potenziale, stellte der Wissenschaftsrat nach seiner Wintersitzung in Berlin fest. Er empfiehlt nun etwa Hochschulleitungen, ihr regionales Umfeld auf Gelegenheiten für solche Kooperationen hin zu analysieren.

  • Hirnforscher Hans-Christian Pape aus Münster wird Präsident der Humboldt-Stiftung

    So., 29.10.2017

    Wissenschaft geht nur international

    Prof. Dr. Hans-Christian Pape, Direktor des Instituts für Physiologie der Universität, ist zum neuen Präsidenten der Alexander von Humboldt-Stiftung berufen worden.

    Die Alexander-von-Humboldt-Stiftung ist in Deutschland eine der wichtigsten Wissenschaftsorganisationen. Sie fördert die internationalen Beziehungen der deutschen Wissenschaft. Als ihr neuer Präsident wurde jetzt der Hirnforscher Prof. Hans-Christian Pape, Direktor des Instituts für Physiologie an der medizinischen Fakultät der Universität Münster berufen. Unsere Redakteurin Karin Völker sprach mit Pape über seine neue Aufgabe.