Zeche Zollverein



Alles zur Organisation "Zeche Zollverein"


  • Kriminalität

    Sa., 10.10.2020

    Polizei löst illegales Tuner-Treffen in Essen auf

    Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht fährt über eine Straße.

    Essen (dpa/lnw) - Ein illegales Tuner-Treffen mit rund 230 PS-starken Autos hat die Polizei auf dem Gelände der Zeche Zollverein in Essen aufgelöst. Beamte hätten die Personalien der Fahrer aufgenommen und auch Anzeigen wegen Hausfriedensbruchs geschrieben, teilte eine Polizeisprecherin am Samstag mit. Demnach hatten sich Fahrer aus der Autotuner-Szene am Freitagabend im Parkhaus der alten Zeche versammelt. Ein Sicherheitsmitarbeiter bemerkte das Treffen und rief die Polizei. Rund 41 Einsatzkräfte und knapp 20 Streifenwagen waren den Angaben zufolge vor Ort. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet.

  • Das Ruhrgebiet feiert Geburtstag

    Sa., 19.09.2020

    Die andere Metropole

    Hier wird der Rhein-Herne-Kanal zur Copacabana, triste Innenstädte und Industriebrachen gibt es ebenso wie Hinterhofidyllen. Und die gelb-schwarzen Wegweiser wurden hier erfunden.

    Das Ruhrgebiet ist der Ballungsraum der Gegensätze. Wo einst Zechen und Hochöfen den Takt bestimmten, sind heute Innovation und Kultur zu Hause. Jetzt feiert die Region ein rundes (Verbands-)Jubiläum.

  • Ausstellungen

    Fr., 11.09.2020

    Metropole mit Problemen: Ausstellung zu 100 Jahre Ruhrgebiet

    Essen (dpa) - Traurige Rekorde bei Hartz IV, aber 300 000 Studenten mit guten Jobaussichten, triste Industriebrachen und zugleich schicke grüne Wohnsiedlungen und Start-ups - das Ruhrgebiet ist eine widersprüchliche Region mit krassen Unterschieden. In einer großangelegten Ausstellung mit über 1000 Exponaten unternimmt das Ruhr Museum in der einstigen Zeche Zollverein in Essen einen neuen Versuch, Deutschlands größtem Ballungsraum gerecht zu werden. Die Ausstellung unter dem Motto «100 Jahre Ruhrgebiet. Die andere Metropole» wird am Sonntag (13.9.) eröffnet und dauert bis zum 9. Mai 2021.

  • Bergbau

    Do., 10.09.2020

    Platz auf Zeche Zollverein nach Ex-Minister Müller benannt

    Essen (dpa/lnw) - An den früheren Bundeswirtschaftsminister und Bergbaumanager Werner Müller erinnert seit Donnerstag ein nach ihm benannter Platz auf dem Gelände des Unesco-Weltkulturerbes Zeche Zollverein in Essen. Müller hatte als Chef des Bergbaukonzerns RAG und später der RAG-Stiftung großen Anteil an der sozialverträglichen Beendigung des Steinkohlenbergbaus in Deutschland.

  • Zeche Zollverein

    Fr., 04.09.2020

    Ruhr Museum zeigt «Kindheit im Ruhrgebiet»

    Eine Seifenkiste aus den 1980er Jahren vor Fotos aus derselben Zeit in der Ausstellung "Kindheit im Ruhrgebiet".

    Seifenkistenauto oder Murmeln: Anhand von Erinnerungsstücken aus der Bevölkerung wirft eine neue Ausstellung in Essen einen Blick auf die jeweilige «Kindheit im Ruhrgebiet». Zu jedem Objekt haben die Leihgeber den Museumsleuten die Geschichte erzählt.

  • Literatur

    Mi., 02.09.2020

    Literaturfestival «lit.RUHR» blickt in Zukunft

    Essen (dpa/lnw) - Wo steht die Gesellschaft in 100 Jahren und wie sieht dann ein Gebäude wie das Welterbe Zeche Zollverein in Essen aus? Mit solchen Fragen beschäftigt sich das internationale Literaturfestival «lit.Ruhr» vom 6. bis zum 11. Oktober. Zum Herbstfestival für Lesehungrige werden wieder Tausende Besucher und Schriftsteller wie die Bestsellerautoren Bernhard Schlink, Wladimir Kaminer und Wolfram Eilenberger erwartet. Mit von der Partie ist auch Campino von den Toten Hosen, der ein Buch über seine Familie und seine Fußball-Leidenschaft geschrieben hat. Der Kartenvorverkauf habe begonnen, teilte das Literaturfestival am Mittwoch bei der Veröffentlichung des Programms mit.

  • Politik

    Mo., 31.08.2020

    Merkel-Graffiti auf Zeche Zollverein ruft SPD auf den Plan

    Essen/Düsseldorf (dpa/lnw) - Ein bundesweit beachtetes Graffiti zum Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Essen hat die Opposition alarmiert. Die SPD im Landtag will von der NRW-Regierung wissen, wer das Werk mit dem Slogan «Hömma, schön, datte hier bist!!!» in Auftrag gegeben hat - und was es gekostet hat. Das großflächige Kunstwerk mit einem Porträt der Kanzlerin war zu ihrem Besuch auf Zeche Zollverein Mitte August angebracht worden.

  • Regierung

    Fr., 21.08.2020

    74 Jahre NRW: Bauwerke werden in Landesfarben angestrahlt

    Ein Vater macht mit seiner Tochter ein Selfie mit Dom auf der Hohenzollernbrücke. Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen hat die Bundesregierung das öffentliche Leben erheblich eingeschränkt.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Zum 74. Geburtstag des Landes Nordrhein-Westfalen werden fünf historische NRW-Gebäude am Samstagabend in den Landesfarben Grün, Weiß und Rot angestrahlt. Das kündigte die Staatskanzlei am Freitag an. Illuminiert würden die Hohenzollernbrücke in Köln, das Landeshaus, der Amtssitz des Ministerpräsidenten in Düsseldorf, der Doppelbock-Förderturm des Weltkulturerbes Zeche Zollverein in Essen, das Historische Rathaus in Münster und das Detmolder Fürstliche Residenzschloss. Damit werde das Jubiläum angesichts der Corona-Pandemie verantwortungsvoll und angemessen gewürdigt, erklärte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU).

  • Bundeskanzlerin besucht NRW

    Di., 18.08.2020

    Die Nachfolger-Frage im Gepäck: Laschet badet in Merkels Lob

    Angela Merkel und Armin Laschet auf der Terrasse der Zeche Zollverein in Essen. Dabei ging es in erster Linie um den Strukturwandel im Ruhrgebiet.

    Ein vertrau­licher Knuff mit dem Ellenbogen – so begrüßen sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Armin Laschet (beide CDU) am Dienstag vor dem alt­ehrwürdigen Ständehaus und heutigen Museum „K21“ in Düsseldorf. Hier, wo fast 40 Jahre lang der Landtag ­residierte und auch CDU-Urgestein Konrad Adenauer einst arbeitete, trifft sich das gesamte Landeskabinett zu einem ausdrücklichen Ar­beitsbesuch.  [Mit Kommentar] 

  • Kabinett

    Di., 18.08.2020

    Merkel besucht Kabinett: Gastgeschenke und Abstandsregeln

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht auf einer Pressekonferenz.

    Das Ambiente ist schlicht, die Atmosphäre herzlich. Kanzlerin Angela Merkel besucht erstmals das nordrhein-westfälische Landeskabinett. Anders als bei ihrer Visite in Bayern gibt es keinen Prunk, aber besondere Gastgeschenke - und auch ein paar Proteste.