Zentralverband des Deutschen Handwerks



Alles zur Organisation "Zentralverband des Deutschen Handwerks"


  • Wachstumsbremse

    Mo., 18.11.2019

    Florierendes Handwerk spürt Fachkräftemangel

    Ein Dachdecker verlegt Dachziegeln) auf einem großen Hausdach.

    Es ist Jammern auf hohem Niveau, doch die schwächelnde Konjunktur trifft auch Teile des insgesamt sehr erfolgreichen deutschen Handwerks. Außerdem plagt die Branche weiterhin ein enormer Fachkräftemangel - hier gibt es aber auch Lichtblicke.

  • Volle Auftragsbücher

    Do., 07.11.2019

    Das deutsche Handwerk floriert weiter

    Der Boom im Handwerk hält an - Kunden müssen deswegen lange auf einen Handwerker warten.

    Das Handwerk macht gute Geschäfte. Das stützt die Binnenkonjunktur und die gesamte deutsche Wirtschaft. Die Handwerkslobby hat klare Forderungen an die Politik.

  • Handwerk

    Do., 07.11.2019

    Boom im Handwerk hält an - Branchenausblick getrübt

    Berlin (dpa) - Der Boom im Handwerk hält an - Kunden müssen deswegen lange auf einen Handwerker warten. Für das Gesamtjahr 2019 geht der Zentralverband des Deutschen Handwerks von einem Umsatzplus im Handwerk von etwa 4 Prozent aus. Die Zahl der Beschäftigten steigt laut Prognose um 40 000. Das Handwerk würde gerne mehr einstellen - für viele Betriebe aber sei die Suche nach Fachkräften und Auszubildenden «äußerst schwierig und häufig erfolglos». Allerdings rechnet die Branche für das kommende Jahr mit einer schwächeren Handwerkskonjunktur.

  • Betriebe in Sorge

    Fr., 16.08.2019

    Steigende Stadtmieten verdrängen Händler und Handwerker

    Steigende Mieten und Immobilienpreise machen zunehmend dem Handwerk in Großstädten zu schaffen. In viele Quartieren verschwinden Bäcker, Fleischer und Schuster.

    Der Bäcker oder Schneider an der Ecke, der Kfz-Betrieb oder Blumenverkäufer in der Nachbarschaft: Viele Handwerker und Händler können sich hohe Mieten in Innenstädten nicht mehr leisten, klagen Verbände. Sie fürchten ein Ausbluten der Zentren.

  • Verteidigung

    Mo., 24.06.2019

    Handwerk kritisiert Bundeswehr-Kampagne

    Berlin (dpa) - Der Zentralverband des Deutschen Handwerks hat die aktuelle Werbekampagne der Bundeswehr kritisiert. Diese hat den Slogan «Gas, Wasser, Schießen». Damit sucht die Bundeswehr vor allem Handwerker. Diese Kampagne empfinde sein Verband als Geringschätzung gegenüber dem Handwerk, er finde den Werbespruch außerdem niveaulos, sagte Verbandspräsident Hans Peter Wollseifer den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Dass die Bundeswehr der Branche mit einer Abwerbekampagne das Leben schwermache, sei schon bemerkenswert. Er habe Verteidigungsministerin von der Leyen einen Brief geschrieben.

  • Werkstatt statt Müll

    Do., 02.05.2019

    Das Comeback der Reparaturen

    Die Reparatur ist wieder im Kommen: In Repair-Cafés kann man zum Beispiel den defekten Schallplattenspieler wieder fit machen.

    Kaputter Fernseher, defekte Waschmaschine: Früher war das ein Fall für die Werkstatt oder den eigenen Schraubenzieher. Heute kaufen Viele einfach ein neues Gerät. Weil deshalb Umwelt und Unternehmen leiden, kämpfen Handwerker und Initiativen für ein Umdenken.

  • Friseur-Dichte in Lengerich

    Sa., 27.04.2019

    Gefühlt über dem Schnitt

    Wer einen Haarschnitt braucht, kann in der Lengericher Innenstadt zwischen einer Reihe von Salons wählen.

    Manchmal sind es nur ein paar Meter, die in Lengerichs Innenstadt einen Friseur vom nächsten trennen. Gefühlt sind es gerade im Zentrum viele Salons, die es gibt. Doch alles in allem sind die Bürger offenbar nicht überversorgt, legt man Zahlen der Handwerkskammer zugrunde.

  • Handwerk

    Di., 23.04.2019

    Zahl der Bäckereien und Fleischereien in NRW sinkt

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Immer mehr traditionelle Bäckereien und Fleischereien in Nordrhein-Westfalen geben auf. In den vergangenen zehn Jahren sank die Zahl der handwerklichen Bäckereien im bevölkerungsreichsten Bundesland um rund ein Drittel von 2396 auf nur noch 1631. Fast im Gleichschritt verringerte sich die Zahl der Fleischer-Fachbetriebe von 2546 Ende 2008 auf 1664 Ende 2018, wie der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) berichtete.

  • Spitzengespräch mit Verbänden

    Fr., 15.03.2019

    Merkel verspricht Wirtschaft mehr Tempo der Regierung

    Spitzengespräch der deutschen Wirtschaft in München: von l.-r. Ingo Kramer (BDA), Peter Wollseifer (ZDH), Bundeskanzlerin Angela Merkel, Eric Schweitzer (DIHK) und Dieter Kempf (BDI).

    Zu wenig und zu langsam: Die deutsche Wirtschaft war mit deftiger Kritik an der Politik der Bundesregierung ins Spitzentreffen mit Angela Merkel gegangen. Die Kanzlerin gelobte Besserung.

  • Bauboom durch Niedrigzinsen

    Mo., 11.03.2019

    Gute Geschäfte im Handwerk: Mehr Umsatz und Beschäftigte

    Das kräftigste Umsatzplus im Handwerk gab es mit 10,7 Prozent im Bauhauptgewerbe.

    Wiesbaden (dpa) - Vor allem der Bauboom hat Deutschlands Handwerkern im vergangenen Jahr steigende Umsätze beschert. Insgesamt legten die Erlöse im zulassungspflichtigen Handwerk binnen Jahresfrist um 4,9 Prozent zu, wie das Statistische Bundesamt errechnet hat.