infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft



Alles zur Organisation "infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft"


  • Integriertes Klimaschutzkonzept für Sassenberg

    Mi., 05.07.2017

    CO²-Emissionen reduzieren

    Das integrierte Klimaschutzkonzept beinhaltet einen Katalog mit 38 lokalen Maßnahmen für Sassenberg und Füchtorf.

    Bei der Erstellung des integrierten Klimaschutzkonzeptes wurden für Sassenberg 38 konkrete Maßnahmen entwickelt. „Das ist für ein Stadt dieser Größenordnung schon sehr viel“, sagte Carolin Dietrich von der infas enermetric Consulting GmbH.

  • Quartierentwicklung für „Wald-Dichter-Siedlung“

    Mi., 05.10.2016

    Frischer Wind für ein altes Viertel

    Stellten das Pilotprojekt für Ladbergen vor 

    Nicht nur Menschen, auch Wohngebiete kommen „in die Jahre“. Davon bleiben auch die diversen Viertel im Heidedorf nicht verschont. Die „Wald-Dichter-Siedlung“, ein Areal zwischen der Autobahn 1, der Bundesstraße 475, der Lengericher und der Saerbecker Straße, ist eines der Quartiere, deren Schwächen sich kritischen Blicken offenbaren. Dagegen will die Gemeinde Ladbergen etwas unternehmen.

  • Energie-Leitbild für Ladbergen

    Sa., 17.09.2016

    Ziele bekräftigt

    In einem Energie-Leitbild hat die Gemeinde Ladbergen jetzt die Ziele für den European Energie Award bekräftigt.

  • Klimaschutzkonzept

    Do., 01.10.2015

    Vor Ort mithelfen beim Klimaschutz

    Projektleiterin Daniela Windsheimer (l.) notiert Ideen der Besucher

    Bürger, Politiker und das begleitende Büro suchten bei einem Infoabend zum Klimaschutz in der Gemeinde nach Lösungsansätzen, um den Kohlendioxidausstoß in der Kommune zu verringern.

  • Stelle eines Managers bleibt umstritten

    So., 23.08.2015

    Mit oder ohne Manager?

    „Der Rat hat schon 2013 beschlossen, ein Klimaschutzkonzept für Laer zu erstellen. Jetzt sollten wir endlich handeln“, appellierte die Vorsitzende Elke Schuchtmann-Fehmer (Grüne) am Mittwochabend an die Mitglieder des Ausschusses für Umwelt, Klima- und Landschaftsschutz.

  • Klimaschutzkonzept Nottuln

    Sa., 27.06.2015

    Gutes wieder auffrischen

    Intensiv diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bürgerwerkstatt die Möglichkeiten, in Schulen und Vereinen Energie zu sparen.

    Schulen und Vereine wollen sich für den Klimaschutz einsetzen.

  • Integriertes Klimaschutzkonzept

    So., 14.06.2015

    Viele Ideen für eine klimafreundliche Mobilität

    Verschließbare Fahrradboxen wie am Bahnhof wünschen sich die Bürger auch an anderen Stellen.

    Die erste Bürgerwerkstatt im Rahmen des Integrierten Klimaschutzkonzeptes war ein Erfolg. Viele Ideen wurden entwickelt.

  • Klimaschutzkonzept listet für Ladbergen viele Ideen auf

    Di., 02.06.2015

    Verkehr ist größter Energiefresser

    Moderne LED-Lampen sorgen nicht nur in Gebäuden für Licht und niedrige Stromrechnungen. Der Radweg zwischen Greven und Reckenfeld wird seit über einem Jahr von 60 LED-Leuchten ausgeleuchtet.

    Ein Blockheizkraftwerk in oder an der Jahnsporthalle, das Wärme in die Nachbarschaft liefert. Der Bereich Schillerstraße/Lessingstraße als Wohnbereich, der als (gefördertes) Beispiel für eine energetische Sanierung herhalten könnte. An Ideen mangelt es Daniela Windsheimer nicht, als sie im Umweltausschuss den Stand der Dinge in Sachen „Klimaschutzkonzept der Gemeinde Ladbergen“ erläutert.

  • Bürger sagen ihre Wünsche

    Fr., 22.05.2015

    Werben für den Klimaschutz und die Aktion „Mach mit – fahrRad!“

    Wünsche der Bürger an den Klimaschutz in Nottuln sammelten gestern Agenda-Beauftragte Gabriele Mense-Viehoff (Mitte) und Projektbetreuerin Carolin Dietrich (r.).

    Für viele Nottulner hat Klimaschutz auch etwas mit der Neuausrichtung der Mobilität zu tun.

  • European Energy Award: Gemeinde strebt Re-Zertifizierung an / Zwischenbilanz der Bemühungen

    Do., 21.05.2015

    Auszeichnung und Ansporn

    Glühbirnen gehören in den  Gebäuden der Gemeinde längst der Vergangenheit an. Mit Photovoltaik-Anlagen wie etwa auf dem Dach der Verbundschule und moderner LED-Lichttechnik sind neue Energie sparende Zeiten eingeleitet worden.

    Das Schild steht seit fünf Jahren direkt am Ortseingang. Bewusst wahrgenommen wird es im Vorbeifahren kaum noch. Gewohnheitssache. Das blau-weiße Zeichen der Anerkennung gehört praktisch zum Inventar. Die Jahreszahl „2010“ scheint schon recht weit weg. Das Thema, das dahinter steckt, ist aber alles andere als weit weg: Energieeinsparung, Klimaschutz. Mit dem „European Engery Award“ (EEA) hatte die Vitus-Gemeinde seinerzeit den Sprung zur Energie- und Klimaschutzkommune geschafft. Eine Auszeichnung mit Verfallsdatum.