Achim Schilling



Alles zur Person "Achim Schilling"


  • Siggi Höing und Achim Schilling geehrt

    So., 07.01.2018

    Dreamteam wird Ehrenbärchen

    Das Stadtjugendprinzenpaar Leonie I. und Pascal II. gratulierte mit seinen Adjutanten Tobias Tarp (l.) und Lena Dülberg (r.) den neuen Ehrenbärchen Siggi Höing (3.v.l) und Achim Schilling (5.v.l.) und dankte Angelo Balderi (2.v.l.) sowie Dennis Börger (2.v.r.) für die Laudatio.

    Eigentlich erledigten Siggi Höing und Achim Schilling am Samstagabend im Jovel nur ihren Job und sorgten – vor Veranstaltungsbeginn – über und unter dem Tresen für flüssigen Nachschub. Genau deshalb verlieh ihnen die Stadtjugendprinzengarde im Rahmen einer fulminanten Feier die Ehrenbärchenwürde.

  • Verkaufsoffener Sonntag:

    Mi., 01.10.2014

    Kaufleute lassen nicht locker

    Im restaurierten Bahnhof tagten die Mitglieder des Wirtschaftsverbundes Hiltrup. Der Ort war mit Bedacht ausgewählt, denn er soll in künftige Aktivitäten eingebunden werden.

    Der Wirtschaftsverbund will einen weiteren Anlauf unternehmen. Zum Lichterfest 2015 soll erneut ein verkaufsoffener Sonntag am 1. Adventssonntag beantragt werden. Der Vorstand des Wirtschaftsverbundes hofft dann auf mehr Erfolg als in diesem Jahr. Oliver Ahlers betonte nochmals, dass es keine rechtlichen Gründe gebe, die gegen eine Genehmigung sprechen. „Sie müssen es nur wollen“, sagt er in Richtung Stadtrat.

  • Frühlingsfest:

    Mi., 02.04.2014

    Hiltruper Vereine müssen sich sputen

    Engagiert diskutierten Vorstand und Mitglieder des Wirtschaftsverbunds. Am Vorstandstisch sitzen (v.l.) Achim Schilling, Torben Fleischer, Oliver Ahlers und Günter Zimmermann.

    Hiltrup feiert am 17./18. Mai das Frühlingsfest. Zum Abfeiern am Samstagabend wurde die Band „Just Pink“ für einen Show Act verpflichtet.

  • Lichterfest mit Weihnachtsmarkt

    Mi., 16.10.2013

    Bereicherung oder Flop?

    Der Nikolaus wird beim Lichterfest auch in diesem Jahr an verschiedenen Haltestellen Tüten an Kinder verteilen.

    Erfolg oder Flop – diese Frage beschäftigte die Mitglieder des Wirtschaftsverbunds Hiltrup (WVH) bei ihrer Versammlung am Donnerstag in Caffé Papageno bei der Besprechung des Lichterfests. Am 30. November soll die Marktallee leuchten und viele Kunden zum Bummeln und Einkaufen locken. Gleichzeitig allerdings veranstaltet der Landwirtschaftverlag seinen Premiere-Landlust-Weihnachtsmarkt. Und der wird mit über 40 Ständen deutlich größer als die Kaufleute angenommen hatten.

  • Team zieht an einem Strang

    Di., 26.03.2013

    Oliver Ahlers ist Nachfolger von Volker Sandner beim Wirtschaftsverbund / Beirat unterstützt Vorstand

    Gutes Klima beim Leitungsteam des WHV: Oliver Ahlers (l.) ist neu in den Vorstand gewählt worden. Volker Sandner (r.) verabschiedete sich nach vier Jahren. Achim Schilling (2.v.l.) und Torben Fleischer wurden in ihren Ämtern bestätigt.

    Oliver Ahlers ist der neue Mann im Vorstand des Wirtschaftsverbunds Hiltrup (WVH). Der 29-Jährige leitet eine Versicherungsagentur und tritt die Nachfolge von Volker Sandner an. Einstimmig wurde er von der Mitgliederversammlung im Café Klostermann jetzt gewählt. Durchs Frühlingsfest kam Oliver Ahlers vor drei Jahren in Kontakt mit dem WVH und will nun aktiv die Arbeit begleiten.„Hiltrup hebt ab!“ – lautet das Motto beim Frühlingsfest auf der Marktallee. Volker Sandner stellte bei der Mitgliederversammlung das Programm vor: „Es wird eine große Schau rund ums Fliegen geben.“ Vereine, die mit diesem Sport oder Hobby zu tun haben sowie Flugschulen werden sich präsentieren. Das Angebot reicht von der Segelfliegerei über Modellfliegen bis hin zum Heißluftballonfahren, Paragliden und zum Fallschirmspringen. Auch die Luftrettung und die Feuerwehr vom Flughafen präsentieren sich. Ein Flugsimulator werde ebenfalls erwartet, so Sandner. Des Weiteren sollen Luftbilder gezeigt werden. Kinder sind eingeladen, selbst Windvögel zu basteln. Zusätzlich gibt es auf drei Bühnen wieder ein buntes Programm.Die wild geparkten Fahrräder sind Kaufleuten und Kunden an der Marktallee ein Dorn im Auge. Doris Hertel und Stephan Schmidt vom Amt für Stadtentwicklung haben sich Gedanken über Lösungen gemacht, die sie jetzt bei der Versammlung des WVH vorstellten. Das Problem sei, dass es sich überwiegend um private Flächen handele, über die die Stadt nicht verfügen könne. Sie dürfen dort auch keine Abstellmöglichkeiten einrichten. Die städtischen Flächen, meist sei das der nur etwa zwei Meter breite Bürgersteig, ließen für eine zusätzliche Nutzung keinen Platz. Die beiden Vertreter der Verwaltung boten den Kaufleuten an, ihnen ihre Pläne vorzustellen und sie individuell bei der Suche nach vernünftigen Lösungen zu beraten.

  • Hiltrup

    Di., 17.11.2009

    Frühlingsfest mit Künstlerdorf