Adelbert von Chamisso



Alles zur Person "Adelbert von Chamisso"


  • Liederabend im Franz-Hitze-Haus

    Fr., 12.04.2019

    Eintauchen in Liebesglück und Liebesleid

    Rosen gab es als Dankeschön für ein großartiges Konzert für die Sopranistin Katrin Arnold (l.) und die Pianistin Deborah Rawlings.

    „Er, der Herrlichste von allen“ oder „Lass mich in Demuth verneigen dem Herren mein“: Sind das Verse, die eine Frau heute noch ernsthaft in den Mund nehmen kann, wenn sie von ihrem Geliebten schwärmt? Darüber ließe sich trefflich streiten. Fest steht, dass Robert Schumann zu Adelbert von Chamissos Gedichtzyklus „Frauenliebe und -leben“ ganz wunderbare Musik geschrieben hat. Und vielleicht sind die darin vertonten Gefühle doch gar nicht so altmodisch, „auch wenn wir sie heute ganz anders ausdrücken würden“, wie Deborah Rawlings am Donnerstagabend im Franz-Hitze-Haus zu bedenken gab.

  • Mehrere Jurys

    Di., 14.02.2017

    «Toni Erdmann» ist für Kritiker bester Film des Jahres

    Maren Ade muss Platz machen in ihrem Trophäenschrank.

    Verband der deutschen Filmkritik (VdFk) zeichnete die Regisseurin und Drehbuchautorin des Films, Maren Ade, aus.

  • Droste-Matinee zum 220. Geburtstag der Dichterin

    So., 15.01.2017

    Zwei unruhige Geister auf der Suche nach Antworten

    Hille Perl umrahmte die Matinee mit feinen Musikstücken auf der Gambe.

    Zwei adelige Dichterpersönlichkeiten, die verschiedener kaum hätten sein können, standen im Mittelpunkt der Matinee der Droste-Gesellschaft im Erbdrostenhof. Adelbert von Chamisso und natürlich „Namenspatronin“ Annette von Droste-Hülshoff, deren Geburtstag sich am 12. Januar zum 220. Mal jährte.

  • WN_Mobile_Aus_Aller_Welt

    Di., 05.07.2011

    Ein Kuss ist ein Kuss ist ein Kuss