Adrienne Mukamitali



Alles zur Person "Adrienne Mukamitali"


  • Ruanda benötigt weiterhin Hilfe

    Do., 05.11.2020

    25 000 Euro gehen nach Afrika

    Adrienne Mukamitali ist hier mit einer Mutter und ihren Kindern zu sehen.

    „Der Hunger ist schlimmer als Corona“, sagt Adrienne Mukamitali aus Ruanda. Sie steht in regelmäßigem Austausch mit den Mitgliedern der Partnerschaft Nyundo-Ostbevern und berichtet über die Corona-Situation in dem afrikanischen Land. 25 000 Euro hat die St. Ambrosius-Gemeinde jetzt zur Unterstützung geschickt.

  • Soforthilfe für Hilfsbedürftige in Nyundo

    Mo., 18.05.2020

    Drei Tonnen Lebensmittel für die Ärmsten der Armen

    Drei Tonnen Lebensmittel gingen an weit über 100 Familien in kleine Dörfer in den Bergen Ruandas.

    Die Kirchengemeinde St. Ambrosius steht in engem Kontakt mit Adrienne Mukamitali, die sich auch in der Corona-Krise um Witwen und Waisen in Nyundo kümmert. Mit Soforthilfe aus Ostbevern konnten drei Tonnen Lebensmittel für die Ärmsten der Armen beschafft werden.

  • 30 Jahre Partnerschaft Nyundo-Ostbevern

    Mo., 10.02.2020

    Immer breitere Brücken gebaut

    30 Jahre Partnerschaft Nyundo-Ostbevern: Immer breitere Brücken gebaut

    Seit drei Jahrzehnten existiert inzwischen die Partnerschaft zwischen der ruandischen Diözese Nyundo und der Kirchengemeinde St. Ambrosius. Bischof Anaclet Mwumvaneza war aus Ruanda angereist, um diesen runden „Geburtstag“ mitzufeiern. Viel Lob gab es für diejenigen, die sich für die Partnerschaft engagieren.

  • Ein Dach überm Kopf

    So., 30.06.2019

    Aktuelles über Witwen und Waisen

    Adrienne Mukamitali kümmert sich unter anderem darum, das Vollwaisen mit Wohnraum versorgt werden.

    Ein Zwischenbericht zeigt, wie Adrienne Mukamitali, mit Unterstützung aus Ostbevern, Vollwaisen in Ruanda mit Wohnraum versorgt.

  • 13 Ostbeverner berichten anlässlich des Afrika-Sonntags von ihrer Reise nach Ruanda

    Mi., 15.01.2014

    Mit 20 000 Besuchern gefeiert

    Die Besucher aus Ostbevern fassten kräftig mit an und beteiligten sich am Bau eines Witwenhauses. Anlässlich des Afrika-Sonntages berichteten sie über ihre Erlebnisse.

    Über 70 Besucher kamen jetzt ins Edith-Stein-Haus, um den Berichten und Erzählungen der 13 Ostbeverner zu lauschen, die im vergangenen Jahr ihre Reise nach Ruanda angetreten waren.

  • Ostbevern

    So., 14.06.2009

    Freundschaft wird auf eine neue Stufe gestellt