Agnes Weber



Alles zur Person "Agnes Weber"


  • Rathaus und Stadthalle

    Di., 18.06.2019

    Architekten stellen Neubaupläne infrage

    Die Verwaltungsspitze mit Bürgermeister Dr. Alexander Berger, Stadtbaurat Andreas Mentz und Kämmerer Dirk Schlebes (erste Reihe, v.l.) musste sich bei der gut besuchten Veranstaltung am Montagabend in der Lohnhalle viele kritische Fragen anhören.

    Aus Sicht der Ahlener Architekten sprechen mehr Gründe für eine Erhaltung und Sanierung des Rathauses (Plan A) als für einen Neubau (Plan B). Das verdeutlichten Silke Anna Linnemann, Stefanie Schürmann, Christian Tripp, Agnes Weber, Carsten Heitfeld und Matthias Blume – Hartmut Rogalla ließ sich wegen Urlaubs entschuldigen – am Montagabend im Konferenzzentrum der Lohnhalle auf der Zeche.

  • Lions Club Ahlen-Münsterland

    Mo., 10.06.2019

    Entenrennen der Superlative

    . . . und machen sich mit Steffens Hilfe auf den Weg ins Ziel. Die Modellboote des SMC wirbeln dabei den Pulk ordentlich durcheinander.

    Über 140 Preis, 3000 Rennenten und ganz viel Begeisterung für die Sache – das Entenrennen 2019 bot am Sonntag beste Unterhaltung.

  • „Sonne im Tank“

    Mi., 09.05.2018

    Photovoltaik für E-Autos

    Sie packen mit der Aktion der Verbraucherzentrale die Sonne in den Tank: Judith Spittler, Agens Weber und Joachim Rölfing.

    Mit ihrer Aktion „Sonne im Tank“ spricht die Verbraucherzentrale (zukünftige) Besitzer von E-Autos an. Aber nicht nur die.

  • Ortswechsel für Mehrgenerationen-Haus

    Fr., 13.04.2018

    Jetzt werden die Pläne konkreter

    Hier im künftigen Baugebiet In de Brinke will der Verein WiGE jetzt mit der Stadt ein geeignetes Grundstück für sein Mehrgenerationen-Wohnhaus zu finden versuchen.

    Aus dem Standort Carl-Leopold-Straße ist zwar nichts geworden. Doch der Verein „Wohnen in Gemeinschaft“ verfolgt sein Projekt mit der Alternative In de Brinke intensiv weiter. Die konkrete Planung beginnt, die Gründung einer Genossenschaft steht bevor. Ziel ist der Einzug im Jahr 2021.

  • Plan für Warendorfs erstes Mehrgenerationenhaus

    Do., 22.06.2017

    Elektroauto inklusive

    Deutlich mehr Bürger als erwartet interessierten sich Mittwochabend für Einzelheiten des geplanten Mehrgenerationen-Wohnhauses des Vereins „WiGE“.

    17 Wohnungen, als Passiv- oder Energieeffizienzhaus gebaut, ein kleines Café, ein Appartement für Gäste und ein hauseigenes Elektroauto zum genossenschaftlichen Car-Sharing – das sind Details des Projekts, das der Verein „Wohnen in Gemeinschaft“ vorstellte.

  • Neue Wohnform nicht nur für Ältere

    Mi., 21.06.2017

    Die wichtigste Hürde ist genommen

    So oder ähnlich könnte das Haus der WiGE aussehen. Eine 3-D-Ansicht aus dem Gemeinschaftsgarten.2245 Quadratmeter groß ist das Erbpachtgrundstück (im Bold rechts) gegenüber dem Mennonitenhaus. Der Verein „WiGE“ möchte dort Mehrgenerationenwohnen verwirklichen.Die Grafik zeigt einen Entwurf von Süden.

    Der Verein „Wohnen in Gemeinschaft“ (WiGE) möchte ein Haus bauen, in dem mehrere Generationen gemeinsam wohnen. Jetzt hat er ein 2245 Quadratmeter großes Grundstück gefunden, auf dem das Projekt umgesetzt werden kann.

  • Neues Wohn- und Geschäftshaus an der Südstraße

    Fr., 13.01.2017

    Bereicherung für die Innenstadt

    Die Planung für den Abriss des Kettelerhauses und die anschließende Neubebauung stellten Agnes Weber, Hasso Remer, Heino Hilbert, Wilhelm Genau und Andreas Mentz vor.

    Ab Mitte nächster Woche wird das Kettelerhaus leergeräumt, anschließend entkernt. Im Laufe des Februar sollen die Abrissarbeiten beginnen, Ende April wird das Gebäude laut Planung dann endgültig „plattgemacht“ sein, um Platz für ein neues Wohn- und Geschäftshaus zu schaffen.

  • Infoabend zur Haussanierung

    Di., 04.10.2016

    Bei der Dämmung nicht sparen

    Kompetent besetztes Podium zum Thema Altbausanierung (v. l.): Agnes Weber (Architekturbüro Weber), Marcel Richter (Klimaschutzmanager Kreis Warendorf), Bernd Schumacher (Umweltbeauftragter Gemeinde Everswinkel) und Petra Halbey (Bauamt Gemeinde Everswinkel.

    „In den 70-er Jahren boomte der private Hausbau, aber auf die Dämmung wurde zu diesem Zeitpunkt noch kein großer Wert gelegt. Dieses Versäumnis fällt jetzt auf die Eigentümer zurück.“

  • Vom Altbau zum Effizienzhaus: Vortrag am Donnerstagabend im Rathaus

    Mo., 26.09.2016

    Chance für alte Häuser

    Info-Abend rund ums Thema Altbau: Bürgermeister Sebastian Seidel, Kreisumweltdezernent Carsten Rehers (links) und Petra Halbey vom Bauamt der Gemeinde weisen auf die Info-Veranstaltung zur Altbausanierung am Donnerstag um 19 Uhr im Rathaus hin.

    Wo verlieren alte Häuser am meisten Energie, und was kann man dagegen unternehmen? Wie kann man ein viele Jahrzehnte altes Gebäude in ein Effizienzhaus oder Passivhaus verwandeln? Ist eine Komplettsanierung sinnvoll, oder sind kleine Einzelschritte ein möglicher Weg zu einem komfortablen Haus? Welche Fördermöglichkeiten gibt es? Um diese und andere Fragen geht es am Donnerstag (29. September) um 19 Uhr im Rathaus.

  • „Tag der Architektur“ im Juni

    Do., 21.04.2016

    Wie aus einer Scheune ein Wohnhaus wurde

    An der Dolberger Straße 112 wurde aus einer Tanzschule ein „Architekturbüro mit Energieüberschuss“.

    Architektur unmittelbar zu erleben, dies ermöglicht auch in diesem Jahr wieder der bundesweite „Tag der Architektur“, der bei dieser 21. Auflage unter dem Motto „Architektur für alle“ steht.