Ahmet Sezer



Alles zur Person "Ahmet Sezer"


  • Integrationskonferenz

    Sa., 27.06.2020

    Akteure treffen sich virtuell

    Nicht persönlich – sondern nur virtuell kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Konferenz zusammen. (Das Bild zeigt nur einen Teil der Teilnehmer.)

    Wie kann Integrationsarbeit während der Einschränkungen weiter wirksam geleistet werden? Um dieser Frage nachzugehen, hatten Marijan Renić und Iris Schlautmann zur zweiten kreisweiten Integrationskonferenz eingeladen. Beide führen in ihrer Sprecherfunktion und als Verantwortliche für die Integrationsagenturen der Caritas und des DRK die Interessierten zusammen – virtuell, versteht sich.

  • Integrationskonferenz im „Haus der Begegnung“

    Di., 24.09.2019

    Vieles ist gut, vieles zu verbessern

    In Gruppen analysierten die Teilnehmer der Integrationskonferenz besondere Problemfelder und sich daraus ergebende mögliche Verbesserungen.

    Es wurde und wird bisher von allen Beteiligten schon viel gute Arbeit geleistet. Aber vieles ist sicher noch verbesserungsfähig – und es bleibt noch viel zu tun. Auf diese kurze Formel lassen sich die Erkenntnisse und Ergebnisse der Integrationskonferenz bringen, zu der Ahmet Sezer, Integrationsbeauftragter der Stadt Gronau, jetzt ins „Haus der Begegnung“ eingeladen hatte.

  • Integrationsrat gegen Türkisch an Grundschulen

    Do., 21.02.2019

    Englisch als Fremdsprache für alle Kinder

    Der Integrationsrat der Stadt Gronau geht auf Distanz zu Äußerungen von Tayfun Keltek, Vorsitzender des Landesintegrationsrates NRW. Dieser hatte sich im „Kölner Stadtanzeiger“ dafür ausgesprochen, den Englisch-Unterricht an Grundschulen durch Türkisch zu ersetzen. Auf seiner Sitzung am Montagabend sprach sich der Gronauer Integrationsrat hingegen dafür aus, Englisch als Fremdsprache für alle Kinder qualitativ zu fördern. Die weitere Sprachförderung müsse die Förderung der deutschen Sprache sowie die der eigenen Muttersprache umfassen.

  • Tagung zu Integration und Migration

    Do., 15.03.2018

    Miteinander verbindet

    Integration und Partizipation gehören für Menschen mit Migrationshintergrund untrennbar zusammen. Diese Verknüpfung auch in der Praxis interkultureller Netzwerkarbeit zu unterstützen, ist das Anliegen der zweiten, kreisweit ausgerichteten Fachtagung für Migranten-Selbstorganisationen, Integrationsräte und Interessierte am kommenden Samstag in Gronau.

  • Flüchtlinge

    Mi., 21.02.2018

    Unterkunfts-Überhang

    314 Flüchtlinge (Asylbewerber, abgelehnte Asylbewerber und anerkannte Flüchtlinge) sind aktuell in den 59 städtischen Unterkünften untergebracht. Bei diesen Unterkünften handelt es sich um 13 stadteigene und 46 angemietete Objekte, die Kapazitäten für 581 Menschen bieten. In den nächsten Wochen werden weitere 20 Flüchtlinge erwartet, die untergebracht werden. Diese Zahlen stellten die Erste Beigeordnete Sandra Cichon und Integrationsbeauftragter Ahmet Sezer am Montagabend im Integrationsrat vor.

  • Deutsch-Kurse für Flüchtlinge

    Mi., 29.11.2017

    Team des Sprachunterrichts erhält den Integrationspreis

    Unterricht im Pfarrhof. Rechts Elisabeth Baudry

    Der mit 900 Euro dotierte Integrationspreis geht an Elisabeth Baudry, Ursula Krabbe, Heinz Krabbe und Rudolf Nacke für das Projekt „Sprache ist eine Brücke zur Integration – Deutschunterricht für geflüchtete Menschen“.

  • Netzwerk Migration: Hauptversammlung tagte im „Haus der Begegnung“

    Do., 23.11.2017

    Keine neuen Flüchtlinge in diesem Jahr

    Integrationsbeauftragter Ahmet Sezer (r.) stellte den Vertretern des Netzwerkes Migration eingangs aktuelle Zahlen zur Flüchtlingssituation vor.

    659 Flüchtlingen leben aktuell in Gronau. Diese Zahl nannte der Integrationsbeauftragte der Stadt, Ahmet Sezer, am Mittwoch während der Hauptversammlung des Gronauer Netzwerkes Migration (GroNet) im „Haus der Begegnung“ am Jöbkesweg. Die Zahl ist gegenüber dem Wert des Vorjahres (797) rückläufig, liegt aber über der Zahl des Jahres 2015 (604).

  • Sommerfest der Vielfalt

    Do., 14.09.2017

    Immer mehr Menschen, immer mehr Nationen

    Das Sommerfest der Vielfalt fand beim letzten Mal auf dem Oase-Gelände statt.

    Das Sommerfest der Vielfalt erfährt eine Neuauflage: Am Sonntag (17. September) sind von 14 bis 18 Uhr die alteingesessenen und neuen Bürger von Gronau eingeladen, im Stadtpark zu feiern, miteinander zu sprechen und spielen, neue Kontakte und Freundschaften zu knüpfen. Vielfältig wird das Programm werden, vielfältig werden die Kulturen, Sprachen, Religionen und Altersgruppen sein, für die ein buntes Programm vorbereitet wird.

  • Integration durch Fußball

    Di., 12.09.2017

    „Wir sind Boateng“

    Das Team „Wir sind Boateng“ kommt an jedem Donnerstag auf dem Fortuna-Platz an der Laubstiege zusammen.

    Die große Zahl an Menschen, die nach der Flucht vor Krieg und Terror seit zwei Jahren neue Bürger von Gronau wurden, hat Kai Feldhaus von Fortuna Gronau und Dieter Homann vom Caritasverband motiviert, ein offenes Fußballangebot für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund ins Leben zu rufen – mit großem Erfolg.

  • „Haus der Begegnung“ beherbergt Vertreter vieler Nationen

    Do., 24.08.2017

    Hier treffen Menschen und Schicksale aufeinander

    Seit gestern prangt der neue Name über der Tür. Darüber freuen sich alte und neue Bewohner: (v.l.) Adentunji Osakpamwan (Ghana), Gebrehannes Goesh (Eritrea), Sheyda Sedghgoo (Iran), Muhammed Süleyman (Eritrea),

    Der Mann, der auf den Stufen sitzt, hat den Blick fest auf seinem Smartphone. Das Kommen und Gehen um ihn hat der junge Libanese offenbar komplett ausgeblendet. Gebannt folgt er einem Nachrichten-Live-stream in arabischer Sprache. Dort, wo er sitzt, kreuzen sich alle Wege im Eingangsbereich des ehemaligen Aristo-Hotels. Der Mann bewegt sich nicht vom Fleck.