Alan Kurdi



Alles zur Person "Alan Kurdi"


  • Migranten

    Mi., 06.05.2020

    Sea-Eye kritisiert Festsetzung der «Alan Kurdi« in Italien

    Dieses von der Hilfsorganisation Sea-Eye zur Verfügung gestellte Foto zeigt das deutsche Rettungsschiff «Alan Kurdi».

    Auch in der Corona-Krise kommen weiter Migranten in Italien an. Manche von ihnen werden zuvor von Hilfsorganisationen aus dem Mittelmeer gerettet. Nun setzt die Regierung in Rom ein Schiff fest.

  • Quarantäne

    Do., 16.04.2020

    Migranten von «Alan Kurdi» kommen auf anderes Schiff

    Das deutsche Rettungsschiff «Alan Kurdi».

    Auf dem deutschen Rettungsschiff «Alan Kurdi» vor Sizilien spitzt sich die Lage zu. Jetzt hat die Küstenwache drei Migranten von Bord geholt. Über 140 andere sollen auf ein italienisches Schiff umsteigen.

  • Malta ruft die EU an

    Di., 14.04.2020

    Fast 200 Migranten warten auf Rettungsschiffen

    Das Archivfoto zeigt Flüchtlinge Anfang Januar in einem überfüllten Holzboot im Mittelmeer vor der Küste von Libyen.

    Vor Sizilien und Malta warten Rettungsschiffe auf Hilfe für fast 200 Migranten an Bord. Weitere Menschen sind vermutlich noch auf See unterwegs. Malta fordert ein humanitäres Hilfspaket für Libyen.

  • Abschottung gegen Migranten

    Mo., 13.04.2020

    Flüchtlingsboote erreichen Italien - Malta in der Kritik

    Das deutsche Rettungsschiff «Alan Kurdi».

    Malta und Italien schotten sich in der Corona-Krise verstärkt gegen ankommende Migranten ab. Knapp 150 Menschen von der «Alan Kurdi» sollen auf eine Fähre auf See in Quarantäne. Vor Malta starten Spanier eine Rettungsaktion.

  • Migration

    Sa., 25.01.2020

    Deutsches Rettungsschiff nimmt 78 Migranten auf

    Rom (dpa) - Das deutsche Rettungsschiff «Alan Kurdi» hat auf dem Mittelmeer 78 Migranten vor Libyen aufgenommen. Die Menschen seien in zwei unterschiedlichen Aktionen geborgen worden, sagte ein Sprecher der Hilfsorganisation Sea-Eye. An Bord seien mehrere Kinder, das jüngste sechs Monate alt. Drei Menschen seien stark dehydriert gewesen. Auch das Rettungsschiff «Ocean Viking» nahm vor Libyen weitere Menschen auf. 151 Migranten seien nun an Bord, teilte Ärzte ohne Grenzen mit.

  • «Alan Kurdi»

    Sa., 25.01.2020

    Deutsches Rettungsschiff nimmt 78 Migranten auf

    Das Rettungsschiff «Alan Kurdi» im November im Hafen von in Tarent in Süditalien.

    Rom (dpa) - Das deutsche Rettungsschiff «Alan Kurdi» hat auf dem Mittelmeer 78 Migranten vor Libyen aufgenommen. Die Menschen seien in zwei unterschiedlichen Aktionen geborgen worden, sagte eine Sprecher der Hilfsorganisation Sea-Eye.

  • Migration

    So., 29.12.2019

    «Alan Kurdi» darf in italienischen Hafen einlaufen

    Rom (dpa) - Die 32 Migranten von dem deutschen Rettungsschiff «Alan Kurdi» durften in einem italienischen Hafen an Land. Das Schiff legte im Hafen von Pozzallo im Süden Siziliens an, teilte die Hilfsorganisation Sea-Eye mit. Die «Alan Kurdi» hatte die Menschen in der Nacht zu Freitag von einem überfüllten Kunststoffboot geborgen. Alle hatten angegeben, libysche Staatsbürger zu sein. Das ist ungewöhnlich, da Libyer bisher eher kaum auf seeuntauglichen Booten die Flucht über das Mittelmeer wagten.

  • Migration

    So., 29.12.2019

    «Alan Kurdi» läuft in italienischen Hafen ein

    Rom (dpa) - Das deutsche Rettungsschiff «Alan Kurdi» hat mit 32 geretteten Migranten an Bord einen italienischen Hafen anlaufen dürfen. Die Behörden hätten dem Schiff die Hafenstadt Pozzallo im Süden Siziliens zugewiesen, sagte der Vorsitzende der Organisation Sea-Eye, Gorden Isler, der Deutschen Presse-Agentur. Das Schiff konnte am Sonntag anlegen. Die «Alan Kurdi» hatte die Menschen in der Nacht auf Freitag von einem überfüllten Kunststoffboot geborgen. Alle hatten angegeben, libysche Staatsbürger zu sein.

  • Migration

    Sa., 28.12.2019

    «Alan Kurdi» darf in italienischen Hafen einlaufen

    Rom (dpa) - Das deutsche Rettungsschiff «Alan Kurdi» darf mit 32 geretteten Migranten an Bord einen italienischen Hafen anlaufen. Die Behörden hätten dem Schiff die Hafenstadt Pozzallo im Süden Siziliens zugewiesen, sagte der Vorsitzende der Organisation Sea-Eye, Gorden Isler, der dpa. Man könne die Geretteten am Vormittag ausschiffen. Die «Alan Kurdi» hatte die Menschen von einem überfüllten Kunststoffboot geborgen. Alle hatten angegeben, libysche Staatsbürger zu sein. In der Vergangenheit hatten private Rettungsschiffe auf dem Mittelmeer oft lange auf die Zuweisung eines Hafens warten müssen.

  • Migration

    Fr., 27.12.2019

    «Alan Kurdi» rettet 32 Menschen auf dem Mittelmeer

    Rom (dpa) - Das deutsche Rettungsschiff «Alan Kurdi» hat vor der libyschen Küste im Mittelmeer 32 Migranten an Bord genommen. Unter ihnen seien zehn Kinder und eine schwangere Frau, teilte die Organisation Sea-Eye mit. Bis zum Morgen habe sich keine Rettungsleitstelle für zuständig erklärt. Die «Alan Kurdi» habe jetzt Kurs auf die italienische Insel Lampedusa genommen, weil der nächste Sturm aufziehe, teilte Sea-Eye weiter mit. Von den geretteten Menschen hätten alle angegeben, libysche Staatsbürger zu sein.