Albert Rohlmann



Alles zur Person "Albert Rohlmann"


  • Bunte Blumen

    Mo., 25.05.2020

    Landwirtschaft des Kreises engagiert sich beim Blühprogramm

    Bunte Blumen: Landwirtschaft des Kreises engagiert sich beim Blühprogramm

    Bunt ist das neue Grün: Schon in den vergangenen Jahren haben die Landwirte dafür gesorgt, dass mit freiwillig angelegten Blühstreifen an Feldrändern und Rainen für Insekten und weitere tierische Feinschmecker ein vielfältiger Blüten- und Blätterschmaus zur Verfügung stand.

  • WLV-Kreiserbandschef

    Mi., 25.03.2020

    Albert Rohlmann über die Landwirtschaft in Corona-Zeiten: „Wir haben Pläne für den Notfall“

    WLV-Kreiserbandschef: Albert Rohlmann über die Landwirtschaft in Corona-Zeiten: „Wir haben Pläne für den Notfall“

    Wer sich im Kreis Steinfurt Sorgen um eine ausreichende Anzahl von Lebensmitteln macht, den kann Albert Rohlmann beruhigen. Der Vorsitzende des WLV-Kreisverbands spricht aber auch über die schwierige Situation in der Spargelernte und die Bedrohung für einzelne Betriebe.

  • Winterversammlung des Landwirtschaftlichen Ortsverbandes Burgsteinfurt

    Do., 05.03.2020

    Diskussionsbedarf groß wie selten

    Nachdenkliche Mienen:
  • Kreisverbandstag der Landwirte

    Mi., 08.01.2020

    „Schluss mit dem Bauern-Bashing!“

    Kreisverbandstag der Landwirte : „Schluss mit dem Bauern-Bashing!“

    „Es brennt auf den Höfen!“, sagte Albert Rohlmann, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Kreisverbands Steinfurt, am Mittwochmorgen beim Kreisverbandstag in Hövels Festhalle in Saerbeck. Und mehrere hundert Bauern klatschten. Der Berufsstand fühlt sich drangsaliert und missverstanden, auch im Kreis Steinfurt, so die unmissverständliche Botschaft.

  • Übergabe der Erntekrone

    Mi., 09.10.2019

    Dank mit Wermutstropfen

    Landfrauen aus Rheine hatten die Erntekrone gebunden, die Früchte zusammengetragen und das Foyer im Kreishaus liebevoll geschmückt. Der Vorsitzende des WLV-Kreisverbandes, Albert Rohlmann (6.v.l.), und die Vorsitzende der Kreislandfrauen, Sabine König (5.v.r.), übergaben alles Landrat Dr. Klaus Effing (4.v.r.). Für die musikalische Begleitung sorgte wieder das Jagdhorn-Bläserkorps der Kreisjägerschaft.

    Der WLV-Kreisverband und die Kreislandfrauen übergaben am Dienstag dem Landrat die Erntekrone. Die Landfrauen aus Rheine hatten die Erntekrone gebunden, die Früchte zusammengetragen und das Foyer im Kreishaus liebevoll geschmückt.

  • Bauern aus dem Kreis Steinfurt zeigen, was sie wirtschaften und wofür sie stehen

    So., 15.09.2019

    Eindrucksvolle Leistungsschau

    Im Wettkampfring stellten sich die schönsten Vierbeiner den Wertungsrichtern bei der Kreistierschau zur Beurteilung.

    Was die Bauern im Kreis Steinfurt leisten, wofür sie stehen, was sie und ihre Familien antreibt, welche Verantwortung sie nicht nur bei der Produktion von Lebensmitteln, sondern auch für das Zusammenleben in der Gesellschaft, für Natur- und Umweltschutz tragen, das hat der „Tag der Landwirtschaft“ eindrucksvoll aufgezeigt.

  • Landratstour zu landwirtschaftlichen Betrieben in Hopsten

    Fr., 23.08.2019

    Wissen, wo der Schuh drückt

    Hermann Borchert (l.) erläuterte der Besuchergruppe aus Steinfurt, welche gute Erfolge er mit der homöopathischen Behandlung seiner Tiere auf dem Familienhof in Hopsten erzielt.

    „Das ist alles hochinteressant für uns.“ Landrat Dr. Klaus Effing ist schon nach wenigen Minuten schwer beeindruckt von der Arbeit, die Hermann und Karoline Borchert mit ihrem Sohn Michael auf dem Bullenmastbetrieb in Hopsten leisten. Gerade hat Hermann Borchert über die Erfolge berichtet, die er mit der homöopathischen Behandlung der Tiere erzielt. „Mein Sohn Michael hat ja jetzt die Verantwortung im Betrieb übernommen. So habe ich Zeit und Muße, mich intensiv mit der Homöopathie zu beschäftigen“, berichtet Borchert über die ganzheitliche Betrachtung der Tiere im Stall. Schnell entsteht ein spannendes Gespräch, an dem sich auch Kreisdirektor Dr. Martin Sommer, Dr. Andreas Raatz (Veterinäramt des Kreises), Dr. Rolf Winters (Immissionsschutz), Lorenz Rustige (Bauamt) und Werner Wenker (Untere Wasserbehörde) beteiligen. Da bleibt kaum Zeit für eine offizielle Eröffnung der Landratstour der Landwirtschaft. Einmal im Jahr besucht Dr. Klaus Effing auf Einladung des WLV-Kreisverbandes landwirtschaftliche Betriebe im Kreis, um sich mit seinen leitenden Mitarbeitern vor Ort über die Themen zu informieren, die die Bauernfamilien aktuell bewegen.

  • Ernteausfälle bis zu 80 Prozent erwartet

    Sa., 17.08.2019

    Erneute Dürre setzt Landwirten zu

    Albert Rohlmann zeigt die Probleme, die die erneute Trockenheit dem Mais gemacht hat. Auch wenn die Pflanzen hochstehen, wird der Ertrag gering werden.

    Schon der Februar war trocken, ebenso der April und Mai. Und im Sommer war Regen absolute Mangelware – im Juli, eigentlich der regenreichste Monat des Jahres, fiel wie im Mai lediglich ein Drittel des Niederschlags wie sonst üblich. „Es ist schon besorgniserregend“, sagt Albert Rohlmann, Vorsitzender des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV) im Kreis Steinfurt.

  • SPD und WLV tauschen sich aus

    Sa., 03.08.2019

    „Am Ende müssen Ergebnisse stehen“

    Die Sozialdemokraten im Kreis Steinfurt suchen den Dialog mit den Landwirten im Kreis Steinfurt.

    Massentierhaltung, Nitrat-Belastung der Böden, Fleischkonsum, Umwelt- und Artenschutz. Die Dauerbrenner der politischen Diskussion, die durch die Klimaschutzbewegung aktuell neuen Auftrieb bekommen, haben auch beim einem Gespräch im Mittelpunkt gestanden, zu dem sich die SPD-Kreistagspolitiker mit Vertretern des Landwirtschaftsverbandes (WLV) in Saerbeck getroffen haben.

  • Die Schweinezucht in der Region

    So., 21.07.2019

    Am Ende des Wachstums

    Eindeutig ist in Ider Region der Trend beim Rückgang der Anzahl der Betriebe. Die Bestandszahlen allerdings entwickeln sich uneinheitlich.

    Mehr als 1,218 Millionen Schweine – aufgeteilt in knapp 700 000 Mastschweine, knapp 74 000 Sauen und gut 444 000 Ferkel. Das war der Bestand im Kreis Steinfurt Ende Januar. Menschen gibt es weniger, etwa 447 000. Rein rechnerisch kommen so auf jeden Einwohner zwischen zwei und drei Schweine. Die Zeiten des großen Zuwachses an Schweineställen sind allerdings vorbei.