Albert Streit



Alles zur Person "Albert Streit"


  • 0:0-Unentschieden im Spitzenspiel bei Viktoria Köln

    So., 04.08.2013

    SF Lotte verdient sich einen Punkt

    Trotz der großen Hitze in Köln kämpften die Kontrahenten im Regionalliga-Spitzenspiel 90 Minuten lang intensiv um den Ball (von links): Gerrit Nauber, Kevin Freiberger, die beiden Kölner Marcus Steegmann und Mike Wunderlich, Tim Gorschlüter und Sofien Chahed.

    „Es ist schwer zu sagen. Die erste Halbzeit ging an die anderen, die zweite an uns. Unter dem Strich war es wohl gerecht. Wir haben aber eine Leistung gezeigt, auf die wir aufbauen können.“ Mit seiner Aussage trifft Tim Gorschlüter den Nagel auf den Kopf. Leistungsgerecht 0:0 hieß es bei strahlendem Sonnenschein am Samstagnachmittag nach 90 Minuten in einem spannenden und phasenweise hochklassigen Spitzenspiel zwischen Viktoria Köln und SF Lotte.

  • Fußball

    Fr., 05.04.2013

    Nach Sperre: Streit lässt sich freistellen

    Der Ex-Aachener Albert Streit hat sich bei Viktoria Köln freistellen lassen. Foto: Rolf Vennenbernd

    Köln (dpa) - Der frühere Bundesliga-Profi Albert Streit hat sich aufgrund seiner viermonatigen Sperre nach einer Tätlichkeit bis auf weiteres vom Trainings- und Spieletrieb seines Vereins Viktoria Köln freistellen lassen.

  • NRW

    Fr., 05.04.2013

    Nach Sperre: Ex-Profi Streit lässt sich vom Club freistellen

    Ex-Profi Albert Streit. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

    Köln (dpa/lnw) - Der frühere Bundesliga-Profi Albert Streit hat sich aufgrund seiner viermonatigen Sperre nach einer Tätlichkeit bis auf weiteres vom Trainings- und Spielbetrieb seines Vereins Viktoria Köln freistellen lassen. Wie Viktoria-Sportchef Franz Wunderlich am Freitag bestätigte, will sich der Mittelfeldspieler in Ruhe überlegen, ob er seine Fußballkarriere nach Ablauf der Sperre fortsetzt. «Wir haben ihm geraten, nicht emotional zu reagieren, sondern in Ruhe nachzudenken», sagte Wunderlich. Streit hat bei dem Regionalligisten noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014.

  • Regionalliga West: SF Lottes Einspruch wird vom WFLV stattgegeben

    Do., 04.04.2013

    Naubers Sperre wird verkürzt

    Gerrit Nauber (rechts), der sich hier zusammen mit Michael Hohnstedt (links) und Dalibor Gataric freut, darf am Samstag gegen Viktoria Köln wieder spielen.

    Gerrit Nauber darf am Samstag im Spitzenspiel der Regionalliga West (14 Uhr in Lotte) für die Sportfreunde Lotte gegen Viktoria Köln wieder auflaufen. Zu bereits vorgerückter Stunde wurde am Mittwochabend die Rotsperre des Innenverteidigers, die ihm nach der Roten Karte beim Spiel in Düsseldorf aufgebrummt worden war, um ein Spiel gekürzt.

  • Fußball

    Do., 04.04.2013

    Ex-Profi Streit nach Tätlichkeit vier Monate gesperrt

    Der Ex-Aachener Albert Streit steht mittlerweile beim FC Viktoria Köln unter Vertrag. Foto: Tobias Hase

    Köln (dpa) - Der frühere Bundesliga-Profi Albert Streit vom FC Viktoria Köln ist nach einer Tätlichkeit für vier Monate gesperrt worden.

  • Fußball

    Mo., 18.03.2013

    Ex-Bundesliga-Profi Streit bei Viktoria Köln suspendiert

    Albert Streit wurde beim Viertligisten Viktoria Köln freigestellt. Foto: Tobias Hase

    Köln (dpa) - Ex-Bundesliga-Profi Albert Streit hat wegen einer Undiszipliniertheit erneut für negative Schlagzeilen gesorgt. Der 32 Jahre alte Mittelfeldspieler, der vom Drittligisten Alemannia Aachen zum Regionalliga-Club Viktoria Köln gewechselt war, ist von seinem Verein freigestellt worden.

  • Fußball

    So., 17.03.2013

    Streit soll Götze-Bruder attackiert haben

    Albert Streit sah nach einer Tätlichkeit die Rote Karte. Foto: Achim Scheidemann

    Bochum (dpa) - Albert Streit soll beim Regionalliga-Match von Viktoria Köln Gegenspieler Fabian Götze, Bruder von Nationalspieler Mario Götze, tätlich angegriffen haben.

  • Aachen kämpft an zwei Fronten

    Mi., 13.03.2013

    Traditionsclub droht der finanziell der Ruin und sportlich der Abstieg

    Amaury Bischoff (l.) zog die Fäden beim Hinspielsieg der Preußen in Aachen, gestern fehlte er beim Training.

    Am Samstag ist Aachen zu Gast in Münster, vier Tage später später spielen die Alemannen gegen Bayer Leverkusen und Fortuna Düsseldorf. Am Samstag geht es um Punkte, am Mittwoch ums Prinzip – in beiden Fällen aber um die Existenz des ehemaligen Bundesligisten. Vieles deutet daraufhin, dass der Fußball in der Printenstadt künftig nur noch eine Nebenrolle spielen kann: Sportlich liegt der Club derzeit auf Rang 17, punktgleich mit dem 18. aus Babelsberg, der derzeit die Liste der potenziellen Absteiger anführt – hier würde ein Sieg in Münster viel an der Aachener Misere verbessern. Finanziell steht der Club vor dem Ruin, die Schuldenlast drückt, die horrenden Kosten für das Stadion am Tivoli quälen und das Damoklesschwert der Insolvenz hängt bestenfalls noch an einem seidenen Faden über der einst so ruhmreichen Alemannia – hier helfen die Einnahmen aus dem Solidaritäts-Cup mit den benachbarten Erstligisten aus Düsseldorf und Leverkusen. Für eine solide Zukunft benötigt die Mannschaft um Trainer Rene van Eck eigentlich beides: Einen Sieg in der Liga und hohe Einnahmen auf allen Nebenschauplätzen. Es ist bezeichnend, dass die Geschäfte derzeit nicht von einem ausgewiesenen Fußball-Fachmann geführt werden, sondern in den Händen eines veritablen Juristen liegen, der Fachmann in Sachen Insolvenzverwaltung ist. Sanierungs-Geschäftsführer Michael Mönig hat ein strenges Auge auf die Finanzen, Trainer van Eck muss aus der daraus folgenden unausweichlichen Mangelwirtschaft das Beste machen.

  • 3. Liga

    Di., 08.01.2013

    Streit verlässt Aachen und wechselt zu Viktoria Köln

    Aachen (dpa) - Albert Streit verlässt den insolventen Fußball-Drittligisten Alemannia Aachen und schließt sich Regionalliga-Spitzenclub Viktoria Köln an. Nach Alemannia-Angaben wurde der Vertrag mit dem früheren Bundesliga-Profi auf dessen Bitte hin gelöst.

  • NRW

    Di., 08.01.2013

    Fußballer Streit verlässt Aachen und wechselt zu Viktoria Köln

    NRW : Fußballer Streit verlässt Aachen und wechselt zu Viktoria Köln

    Aachen (dpa/lnw) - Der ehemalige Erstliga-Fußballer Albert Streit verlässt den insolventen Drittligisten Alemannia Aachen und schließt sich Regionalliga-Spitzenclub Viktoria Köln an. Nach Alemannia-Angaben vom Dienstag wurde der Vertrag mit Streit auf dessen Bitte hin gelöst.