Alexander Acosta



Alles zur Person "Alexander Acosta"


  • Regierung

    Fr., 19.07.2019

    Trump will Richtersohn Scalia zum Arbeitsminister machen

    Washington (dpa) - Nach dem Rücktritt des über die Affäre Epstein gestolperten US-Arbeitsministers Alexander Acosta hat sich Präsident Donald Trump auf einen Nachfolger festgelegt. Er habe die Absicht, den Anwalt Eugene Scalia als künftigen Ressortchef zu nominieren, verkündete Trump auf Twitter. Der Sohn des 2016 verstorbenen erzkonservativen Supreme-Court-Richters Antonin Scalia hat schon früher für das Arbeitsministerium gearbeitet, unter anderem als juristischer Chefberater von Ministerin Elaine Chao.

  • Epstein-Affäre

    Fr., 12.07.2019

    US-Arbeitsminister Acosta tritt zurück

    Donald Trump (l) hat den Rücktritt von Alex Acosta (r) in dessen Beisein bekanntgegeben.

    Die Missbrauchsvorwürfe gegen den US-Unternehmer Jeffrey Epstein wiegen schwer - und der Fall hat eine politische Dimension. US-Arbeitsminister Acosta geriet deswegen immer stärker unter Druck. Nun zieht er die Konsequenzen.

  • Regierung

    Fr., 12.07.2019

    Epstein-Affäre: US-Arbeitsminister Acosta tritt zurück

    Washington (dpa) - Nach den schweren Missbrauchsvorwürfe gegen den Unternehmer Jeffrey Epstein tritt US-Arbeitsminister Alexander Acosta zurück. Das gab US-Präsident Donald Trump nach Angaben von Reportern im Beisein von Acosta bekannt. Trump sagte demnach, es sei die Entscheidung des Ministers gewesen. Acosta war in den vergangenen Tagen verstärkt unter Druck geraten. Hintergrund ist ein umstrittener Deal vor mehr als zehn Jahren, der dem Unternehmer Jeffrey Epstein ein Verfahren vor einem Bundesgericht ersparte - und dem Acosta als damaliger Staatsanwalt in Florida zustimmte.

  • Regierung

    Do., 16.02.2017

    Alexander Acosta soll US-Arbeitsminister werden

    Washington (dpa) - Donald Trump will Alexander Acosta zum nächsten Arbeitsminister der USA machen. Das sagte der US-Präsident in Washington. Der frühere Bundesanwalt, der im Moment an der Uni von Florida tätig ist, ist ein erfahrener Arbeitsrechtler. Er wäre der erste Latino in Trumps Kabinett. Die Nominierung wurde nötig, weil Trumps bisheriger Kandidat für diesen Posten zurückgezogen hatte. Andrew Puzder war auch in den Reihen der Republikaner nicht durchsetzbar. Kabinettsmitglieder müssen vom US-Senat bestätigt werden.