Alexander Fehling



Alles zur Person "Alexander Fehling"


  • Film der Woche

    Do., 12.09.2019

    „Gut gegen Nordwind“: Hübsche Online-Romanze

    Zur selben Zeit im Supermarkt, ohne es zu ahnen: Nora Tschirner als Emma Rothner und Alexander Fehling als Leo Leike

    Die Liebe ist ein seltsames Spiel, das in der hübschen Online-Romanze „Gut gegen Nordwind“ mit einem verdrehten Buchstaben in einer E-Mail beginnt, mit der Emma Rothner (Nora Tschirner) eigentlich nur ein Zeitschriften-Abo abbestellen will. 

  • Roman-Verfilmung

    Mo., 09.09.2019

    «Gut gegen Nordwind» - Das Schicksal im Mail-Postfach

    Ein winziger Buchstabenfehler führt Emma Rothner (Nora Tschirner, r) und Leo Leike (Alexander Fehling) zusammen.

    Nora Tschirner und Alexander Fehling nehmen sich in ihrem neuen Film nicht gerade die kleinen Themen vor: Es geht um Liebe und die Macht des Schicksals. Und wie spielt man ein Paar, das sich noch nie begegnet ist?

  • Liebesfilm

    Fr., 06.09.2019

    Nora Tschirner in Verfilmung von «Gut gegen Nordwind»

    Leo (Alexander Fehling) erhält aus Versehen eine Mail von Emma. Daraufhin entspinnt sich zwischen ihnen ein intimer Dialog.

    Eine Frau und ein Mann lernen sich aufgrund eines kleinen Zahlendrehers kennen - allerdings nur im virtuellen Raum. Genau deswegen entsteht ein intimer Dialog, in dem beide offen über ihre Gefühle reden können.

  • Das Ende der Wahrheit

    Do., 06.06.2019

    Exzellent besetzter Politthriller

    Der BND-Mitarbeiter Martin (Ronald Zehrfeld) und seine Vorgesetzte Aline Schilling (Claudia Michelsen)

    Nur wenige Politthriller gibt es im deutschen Genrekino, schon gar keine wirklich gelungenen. Was am Fehlen einer echten Tradition liegt. Wo sind Autoren wie John Le Carré (zuletzt „Verräter wie wir“) oder Tom Clancy?

  • Thriller

    Mo., 06.05.2019

    «Das Ende der Wahrheit»: Film mit Paraderolle für Zehrfeld

    Die Journalistin Aurice Köhler (Antje Traue) und der Geheimagent Martin Behrens (Ronald Zehrfeld) kommen sich näher.

    Seit 60 Jahren gibt es den Bundesnachrichtendienst. Der Regisseur Philipp Leinemann («Wir waren Könige») macht die ambivalente Geheimdienstwelt in seinem neuen Thriller zum Thema - und verschafft Ronald Zehrfeld einen weiteren großen Auftritt.

  • Film

    Fr., 03.05.2019

    Lola-Gala in Berlin: Erste Preisträger gekürt

    Berlin (dpa) - Beim Deutschen Filmpreis sind die ersten Lolas verliehen worden. Schauspieler Alexander Fehling gewann eine Auszeichnung als bester Nebendarsteller für seine Rolle in «Das Ende der Wahrheit». Beste Nebendarstellerin wurde Luise Heyer, die in «Der Junge muss an die frische Luft» die Mutter von Hape Kerkeling spielt. Beste Doku wurde «Of Fathers And Sons» von Talal Derki - darin geht es um einen islamistischen Vater und dessen Söhne. Der Preis für die beste Tongestaltung ging an das Team des Seglerdramas «Styx».

  • Film

    Mo., 14.01.2019

    Filmfestival Max Ophüls Preis eröffnet - Iris Berben geehrt

    Saarbrücken (dpa) - Mit der Premiere von Philipp Leinemanns Polit-Thriller «Das Ende der Wahrheit» ist in Saarbrücken das 40. Filmfestival Max Ophüls Preis eröffnet worden. Unter den rund 1300 Gästen waren prominente Schauspieler Ronald Zehrfeld, Alexander Fehling und Claudia Michelsen - sie spielen alle im Eröffnungsfilm mit. Bis zum Sonntag werden mehr als 43 000 Besucher erwartet, darunter auch weitere Prominente wie Til Schweiger und Christiane Paul. Für ihre Verdienste um den jungen deutschsprachigen Film wurde Schauspielerin Iris Berben mit dem Ehrenpreis des MOP ausgezeichnet.

  • Junger deutscher Film

    Fr., 14.12.2018

    Filmfestival Max Ophüls Preis feiert Jubiläum

    Festivalleiterin Svenja Böttger und Programmleiter Oliver Baumgarten vor einem Neon-Bild von Max Ophüls.

    153 Filme, Preisgelder von knapp 120 000 Euro, prominente Schauspieler und Nachwuchsfilmer: So zeigt sich das Filmfestival Max Ophüls Preis in Saarbrücken zum Jubiläum im Januar.

  • Unausgesprochene Konflikte

    Mo., 18.12.2017

    «Drei Zinnen»: Familiendrama in den Dolomiten

    Zwischen Aaron (Alexander Fehling) und Tristan (Arian Montgomery) kommt es zu Spannungen.

    Patchworkfamilien gehören mittlerweile zur Normalität. Wie konfliktgeladen die Beziehungen zwischen den Mitgliedern sein können, zeigt der Film «Drei Zinnen». Das macht er sehr leise und sensibel.

  • Patchworkfamilie als Thema

    Sa., 16.12.2017

    «Drei Zinnen»: Drama mit Alexander Fehling

    Zwischen Aaron (Alexander Fehling, l) und Tristan (Arian Montgomery) kommt es zu Spannungen.

    Vater, Mutter, Kinder. Diese Konstellation ist nicht mehr unbedingt die Regel. Patchworkfamilien werden häufiger. Der Film «Drei Zinnen» nähert sich dem Thema auf sensible Art - und zeigt die teils unausgesprochenen Konflikte.