Alexander Gauland



Alles zur Person "Alexander Gauland"


  • Aufruhr im Wunderland

    Mo., 30.11.2020

    AfD-Chef Meuthen sucht den Kampf auf offener Bühne

    Einige Delegierte heben ihren Stimmzettel mit der Aufschrift "Nein" nach der Rede von Jörg Meuthen beim Bundesparteitag der AfD.

    Beim AfD-Bundesparteitag stehen die Tische auf Abstand. Das ist den Anti-Corona-Regeln geschuldet, die viele in der Partei strikt ablehnen. Auch politisch und in Stilfragen liegen die verschiedenen Strömungen der Partei weit auseinander, wie in Kalkar deutlich wird.

  • Gauland entschuldigt sich

    Fr., 20.11.2020

    AfD nach Störung im Bundestag unter Druck

    «Dafür entschuldige ich mich als Fraktionsvorsitzender»: Alexander Gauland.

    Dass Abgeordnete im Bundestag von Besuchern bedrängt werden, hat es noch nicht gegeben. Zwei Tage später ist die Empörung darüber immer noch groß. Auch über die AfD, die diese Gäste eingeladen hatte. Aus ihren Reihen kommt eine Entschuldigung - und eine neue Provokation.

  • Kommentar

    Fr., 20.11.2020

    Die AfD und die Störer im Parlament: ein Angriff auf die Demokratie

    AfD-Fraktionschef Alexander Gauland entschuldigte sich im Bundestag zwar für das Verhalten der Besucher der AfD. Seine Fraktion habe die Provokationen aber nicht voraussehen können, erklärte er. Das brachte ihm von den anderen Fraktionen den Vorwurf der „Heuchelei“ ein.

    Nach der Belästigung von Politikern im Bundestag durch Provokateure, die als Gäste der AfD ins Parlament gekommen waren, hat AfD-Fraktionschef Alexander Gauland sich zwar für das Verhalten der Besucher entschuldigt. Er erklärte aber: „Wir konnten nicht damit rechnen, dass so etwas passiert.“ Unser Redaktionsmitglied Martin Ellerich sieht in der Störaktion einen gezielten Angriff auf die parlamentarische Demokratie.

  • Analyse

    Fr., 20.11.2020

    Rechtspopulisten verlieren mit Donald Trump ihr Aushängeschild

    Donald Trumps bevorstehender Abgang aus dem Weißen Haus ist ein Schlag für Populisten weltweit.

    Die Rechtspopulisten – nicht nur der AfD, nicht nur in Deutschland, sondern weltweit – verkraften die Wahlniederlage ähnlich schlecht wie Donald Trump selbst. Kein Wunder: Mit dem abgewählten US-Präsidenten verlieren sie ihr Aushängeschild.

  • Sorge vor Kontrollverlust

    Do., 15.10.2020

    Neue Corona-Verschärfungen beschlossen

    Ist skeptisch, ob die Maßnahmen ausreichen werden: Kanzlerin Angela Merkel.

    Im Sommer waren die Corona Fallzahlen niedrig. Doch die Verschnaufpause war nur kurz. Mit dem Herbst klettern die Zahlen immer schneller, jetzt sogar auf einen Rekordwert. Die Politik stemmt sich mit neuen Auflagen dagegen.

  • «Unentschuldbare» Äußerungen

    Fr., 02.10.2020

    Ex-AfD-Sprecher: Deutschland braucht Migration

    Der ehemalige AfD-Pressesprecher Christian Lüth meint nicht rechtsradikal zu sein.

    Mit einem Longdrink-Glas in der Hand spricht ein Mann in einer Berliner Bar davon, Migranten zu «vergasen». Was er nicht weiß: Er wird dabei gefilmt. Christian Lüth, Ex-Sprecher der AfD-Fraktion, sagt jetzt: Ja, der Mann in der Bar, das war ich.

  • Brüssel statt Berlin

    Mi., 30.09.2020

    AfD-Parteichef Meuthen schließt Kandidatur für Bundestag aus

    AfD-Chef Jörg Meuthen vor dem Reichstagsgebäude in Berlin. Meuthen will im kommenden Jahr nicht für den Bundestag kandidieren.

    Meuthen hat sich entschieden: Der AfD-Chef will nicht für den Bundestag kandidieren. Lieber will er Europarlamentarier bleiben - und für seine Partei «eine wichtige Aufgabe» erfüllen. Seine Entscheidung könnte aber auch einen anderen Grund haben.

  • Vorwürfe an Gauland

    Di., 29.09.2020

    AfD-Gründungsmitglied Konrad Adam kehrt Partei den Rücken

    Publizisten Konrad Adam sieht keine Zukunft mehr für die AfD als «bürgerlich-konservative» Kraft.

    Die AfD verliert ein weiteres prominentes Mitglied aus der Anfangsphase der Partei. Konrad Adam hat damals in Oberursel den Saal gemietet, in dem sich die euroskeptischen Parteigründer trafen.

  • Menschenverachtende Äußerungen

    Mo., 28.09.2020

    AfD-Fraktionsvorstand entlässt Ex-Sprecher Lüth fristlos

    Der Vorstand der AfD-Bundestagsfraktion hat ihrem früheren Sprecher Christian Lüth fristlos gekündigt.

    Die Sprüche sind ungeheuerlich: Ein früherer AfD-Funktionär spricht in einer TV-Doku über die Erschießung von Migranten. Gerüchte über einen ehemaligen Gauland-Vertrauten machen die Runde. Die AfD reagiert prompt.

  • Parteien

    Mo., 28.09.2020

    AfD-Fraktionsvorstand entlässt früheren Sprecher fristlos

    Berlin (dpa) - Der Vorstand der AfD-Bundestagsfraktion hat ihrem früheren Sprecher Christian Lüth fristlos gekündigt. Fraktionschef Alexander Gauland habe die Entscheidung in der Fraktionssitzung verkündet, sagte ein Sprecher am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Hintergrund sind menschenverachtende Äußerungen über Migranten in einer TV-Dokumentation, die Lüth nach bisher unbestätigten Berichten getätigt haben soll.