Alfons Reinkemeier



Alles zur Person "Alfons Reinkemeier"


  • Stadtkämmerer Alfons Reinkemeier zieht Bilanz

    Sa., 21.12.2019

    Sparen geht nur freiwillig

    Das Sparschwein hat ausgedient: Stadtkämmerer Alfons Reinkemeier geht in den Ruhestand.

    Nach 35 Jahren bei der Stadt geht Kämmerer Alfons Reinkemeier in den Ruhestand. Im Bilanz-Interview präsentiert er sich so, wie er ist: freundlich und (selbst)kritisch.

  • Scheidender Kämmerer Alfons Reinkemeier

    Mi., 18.12.2019

    Abschied vom Mann am Klavier

    Oberbürgermeister Markus Lewe (2.v.r) verabschiedete am Mittwoch den Stadtkämmerer Alfons Reinkemeier (l.), der von seiner Frau Annette und seinem Sohn Stefan begleitet wurde.

    Überraschung bei der Verabschiedung von Alfons Reinkemeier: Der scheidende Kämmerer setzte sich in der Rüstkammer des Rathauses kurzerhand ans Klavier – und stimmte einen Gospel an.

  • Münsters Etat für 2020 verabschiedet

    Mi., 11.12.2019

    41 Millionen Euro Defizit eingeplant

    Oberbürgermeister Markus Lewe und Stadtkämmerer Alfons Reinkemeier mit dem Haushalt für 2020.

    Mit den Stimmen des schwarz-grünen Ratsbündnisses hat der Rat der Stadt Münster am Mittwochabend den Etat 2020 verabschiedet. Er hat ein Volumen von 1,314 Milliarden Euro. Gegenüber dem ursprünglichen Plan wurden sowohl bei den Ausgaben als auch bei den Einnahmen noch einmal Millionenbeträge draufgepackt. Als einziger Oppositionspolitiker stimmte der UWG-Ratsherr Fritz Pfau für das Paket.

  • Kämmerer-Nachfolge in Münster

    Fr., 04.10.2019

    Eine Bewerberin für den Milliarden-Etat

    Sie soll neue Kämmerin in Münster werden: Christine Zeller

    Bei der Nachfolgesuche für den ausscheidenden Stadtkämmerer Alfons Reinkemeier ist man fündig geworden: Am Mittwoch soll der Rat entscheiden.

  • 220.000-Euro-Zuschuss

    Do., 12.09.2019

    Preußen-Beschluss hat Bestand

    Die Bezirksregierung, hier die das Gebäude am Domplatz, lässt den Zuschuss für den SC Preußen passieren. 

    Genehmigt: Die Stadt darf dem SC Preußen Münster einen (zusätzlichen) Zuschuss in Höhe von 220.000 gewähren, will aber weiterhin ganz genau hinschauen.

  • Städtischer Etat für 2020 umfasst 1,3 Milliarden Euro

    Mi., 11.09.2019

    Münster wächst – der Schuldenberg auch

    Städtischer Etat für 2020 umfasst 1,3 Milliarden Euro: Münster wächst – der Schuldenberg auch

    Der Haushaltsentwurf liegt auf dem Tisch, jetzt beginnen die Beratungen: 1,3 Milliarden Euro möchte die Stadt Münster im kommenden Jahr ausgeben. Da die Einnahmen nicht reichen, wächst der Schuldenberg.

  • Investitionen der Stadt werden „gestreckt“

    Mi., 03.07.2019

    Schulsanierungen kommen später

    Stadtkämmerer Alfons Reinkemeier  wird in der Ratssitzung am Mittwoch einen Bericht vorstellen.

    Der Stadt Münster geht das Geld und das Personal aus – und das bei stetig steigenden Wünschen und Anforderungen. So kann man einen Bericht interpretieren, den Stadtkämmerer Alfons Reinkemeier in der Ratssitzung am Mittwoch vorstellen möchte.

  • Finanzplan der Stadt Münster bis Ende 2022

    Mi., 22.05.2019

    1 345 839 962 Euro Schulden

    Eine Milliarde Euro Schulden: Mit den allen wohl vertrauen Ein-Euro-Münzen ist dieser Schuldenstand der Stadt Münster nicht mehr vermittelbar. Es wären zu viele. Foto: dpa

    Über den Schuldenbericht der Stadt wurde im Haupt- und Finanzausschuss am Mittwochabend heftig diskutiert. Es geht ja auch um große Summen.

  • Außergerichtliche Einigung

    Mo., 20.05.2019

    1,2 Millionen Euro für früheren Stadtwerke-Chef

    Ex-Stadtwerke-Chef Dr. Henning Müller-Tengelmann, der inzwischen in Süddeutschland zu Hause ist

    Die Stadt Münster muss tief in die Tasche greifen, um einen Rechtsstreit mit einem früheren Stadtwerke-Geschäftsführer zu vermeiden. Dieser hatte sich gegen seine fristlose Kündigung juristisch zur Wehr gesetzt.

  • Steigender Schuldenstand

    Mi., 15.05.2019

    SPD kritisiert: „Keine Kostenkontrolle“

    90 Millionen Euro für ein Bürogebäude auf diesem Grundstück, das ist für die SPD zu viel.

    „Kostenkontrolle findet im Rathaus nicht mehr statt.“ Dr. Michael Jung, Fraktionschef der SPD-Ratsfraktion, kündigte bei einem Pressegespräch am Dienstag „kritische finanzpolitische Nachfragen“ für die Ratssitzung am 22. Mai an.