Alice Weidel



Alles zur Person "Alice Weidel"


  • Analyse

    Mo., 20.05.2019

    Für die AfD ist der Skandal ärgerlich - mehr aber auch nicht

    Die AfD-Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2017, Alice Weidel und Alexander Gauland (2.v.l.) bei einem Treffen mit Norbert Hofer (l.) und Heinz-Christian Strache von der FPÖ.

    Für die AfD ist die FPÖ seit langer Zeit Vorbild und Wunschpartner. Der jähe Absturz von Parteichef Strache so kurz vor der Europawahl kommt für die deutschen Rechtspopulisten deshalb ungelegen.

  • Bundestag

    Do., 16.05.2019

    Bundestag diskutiert über 70 Jahre Grundgesetz

    Berlin (dpa) - Zum 70. Jahrestag des Grundgesetzes hat der Bundestag dessen Bedeutung für die Entwicklung Deutschlands gewürdigt und kontrovers über eine Aktualisierung diskutiert. Mit Blick auf den erstarkenden Rechtspopulismus riefen mehrere Redner zur Verteidigung der im Grundgesetz verankerten liberalen Werteordnung auf. Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt forderte, Kinderrechte und Klimaschutz ins Grundgesetz aufzunehmen. AfD-Fraktionschefin Alice Weidel, will dort Deutsch als Staatssprache und die Möglichkeit von Volksabstimmungen und -entscheiden verankert sehen.

  • Kampagne gegen Martin Hess

    Fr., 05.04.2019

    Intrige gegen Bundestagsabgeordneten erschüttert Südwest-AfD

    Martin Hess verlor die Wahl zum Co-Vorsitzenden der baden-württembergischen AfD.

    Martin Hess ist nicht Vorsitzender der baden-württembergischen AfD geworden. Der Wahlausgang war knapp. Kurz vor der Abstimmung waren in einer E-Mail, die viele AfD-Mitglieder erreichte, darüber spekuliert worden, ob Hess ein U-Boot des Verfassungsschutzes sei.

  • Parteien

    So., 31.03.2019

    AfD legt eine Million Euro für mögliche Strafzahlung zurück

    Erfurt (dpa) - Die AfD legt nach Angaben ihres Vorsitzenden Jörg Meuthen eine Million Euro zur Seite, um für mögliche Strafzahlungen wegen dubioser Spenden aus der Schweiz gewappnet zu sein. Gegen die Bundestagsfraktionsvorsitzende Alice Weidel und andere Mitglieder ihres AfD-Kreisverbands am Bodensee wird wegen Spenden in einer Gesamthöhe von 132 000 Euro ermittelt, die 2017 von einer Schweizer Firma überwiesen worden waren. Die AfD zahlte das Geld zurück. Später leitete sie dem Bundestag eine Liste angeblicher Spender weiter, an der es inzwischen Zweifel gibt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

  • Wer wusste was wie früh?

    Mi., 06.03.2019

    Südwest-Schatzmeister belastet AfD in Weidel-Spendenaffäre

    In der Spendenaffäre um die AfD-Politikerin Alice Weidel gibt es neue Vorwürfe aus der eigenen Partei.

    Die Staatsanwaltschaft Konstanz ermittelt gegen AfD-Fraktionschefin Weidel und drei weitere Mitglieder ihres Kreisverbandes wegen Wahlkampfspenden aus der Schweiz. Aber auch innerparteilich sorgt der Fall für Verwerfungen.

  • Landesparteitag in Heidenheim

    Sa., 23.02.2019

    Weidel zur AfD-Spendenaffäre: «Mutet recht lächerlich an»

    Jörg Meuthen beim Parteitag in Heidenheim im Gespräch mit der AfD-Bundestagsfraktionsvorsitzenden Alice Weidel.

    Die AfD gerät immer tiefer in den Strudel einer handfesten Spendenaffäre. Vor allem die Bundestagsfraktionschefin steht im Visier der Ermittler. Sie weist die Vorwürfe als «lächerlich» zurück.

  • Parteien

    Fr., 22.02.2019

    Kubicki erwartet harte Sanktionen für AfD wegen Spendenaffäre

    Berlin (dpa) - In der Affäre um Wahlkampfspenden aus der Schweiz für die AfD hat FDP-Vize Wolfgang Kubicki der Partei einen «schweren Gang» vorausgesagt. «Ich erwarte nicht nur das baldige politische Ende von Alice Weidel, sondern auch harte Sanktionen gegen die Partei», sagte er dem «Handelsblatt». Ob sich die AfD politisch und finanziell hiervon erholen werde, sei nicht ausgemacht. Der Bundestags-Vizepräsident brachte erneut den «Verdacht der Geldwäsche» ins Spiel. Die AfD hat dem Bundestag möglicherweise eine in Teilen unrichtige Spenderliste übermittelt.

  • Affäre um Wahlkampfspenden

    Do., 21.02.2019

    Staatsanwaltschaft bezweifelt Angaben zu AfD-Spendern

    Affäre um Wahlkampfspenden: Staatsanwaltschaft bezweifelt Angaben zu AfD-Spendern

    Über Spenden freuen sich Parteien in der Regel. Doch der AfD machen finanzielle Zuwendungen gerade Ärger. Nun äußert sich die ermittelnde Staatsanwaltschaft.

  • Björn Höckes radikale Thesen

    Mi., 30.01.2019

    Scharfer Blick hinter rechte Kulissen

    Seit dem Studium lebt der 55-jährige Soziologe Andreas Kemper, der in Nordhorn aufwuchs, in Münster. Seine Recherchen zur AfD und Björn Höcke haben Kemper jetzt zu einer wichtigen Quelle für das Bundesamt für Verfassungsschutz gemacht.

    Jahrelang wollten viele dem Soziologen Andreas Kemper nicht glauben, dass AfD-Politiker Björn Höcke einst unter Pseudonym für ein rechtsradikales Blatt schrieb. Nun bezieht sich ausgerechnet der Bundesverfassungsschutz auf den Münsteraner.

  • Teilweise namensidentisch

    Fr., 25.01.2019

    Auch AfD-Bundeschef Meuthen profitierte von dubiosen Spenden

    Meuthens angebliche Gönner sollen teilweise namensidentisch mit Spendern sein, die von der Partei als Gönner von Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel präsentiert worden waren.

    Stuttgart/Berlin (dpa) - Von dubiosen Spenden für die AfD könnte nach Medienberichten auch Parteichef Jörg Meuthen profitiert haben. Dies gehe aus Namenslisten hervor, die die AfD kürzlich an die Bundestagsverwaltung übermittelt habe.