André Bertelsbeck



Alles zur Person "André Bertelsbeck"


  • Fußball: Landesliga 4

    So., 11.11.2018

    VfL Senden geht bei Viktoria Heiden unter

    Armen Tahiri (r.) traf in Heiden zum bedeutungslosen 1:5.

    Der VfL Senden hat sein Auswärtsspiel beim FC Viktoria Heiden mit 1:5 (0:1) verloren. Vor allem einen Mann bekam Sendens völlig umgekrempelte Deckung nie in den Griff.

  • Fußball: Landesliga 4

    So., 04.11.2018

    VfL Senden chancenlos bei GW Nottuln

    VfL-Spieler Joshua Dabrowski (l.) verteidigt den Ball gegen Nottulns Henning Klaus.

    „Wir müssen das Resultat akzeptieren“, kommentierte André Bertelsbeck, Trainer des VfL Senden, nach der Partie bei Spitzenreiter GW Nottuln. Es habe sich gezeigt, dass der Kader seines Teams momentan zu klein sei.

  • Fußball: Landesliga 4

    Fr., 02.11.2018

    ASV Senden will „irgendwie durchkommen“

    Seit Wochen in bestechender Verfassung: VfL-Mittelfeldmann Joshua Dabrowski (M.).

    Am Sonntag, 15 Uhr, steht das Kreisderby zwischen Spitzenreiter GW Nottuln und dem VfL Senden an. Nicht nur der Tabellenkonstellation wegen sei die eigene Elf krasser Außenseiter, findet VfL-Coach André Bertelsbeck.

  • Fußball: Landesliga 4

    Fr., 02.11.2018

    Mauritius statt Baumberge

    Er ist in den Flitterwochen: Dennis Bäumer (l.), geborener Otto, wird am Sonntag nicht die Abwehr seines Ex-Vereins Nottuln unsicher machen können.

    Wenn GW Nottuln den VfL Senden empfängt, fehlt bei den Gästen ein bekanntes Gesicht: Dennis Otto, der nun Bäumer heißt, ist in den Flitterwochen. Doch auch gegen eine Sendener Mannschaft ohne Bäumer müsse die eigene Mannschaft „hoch fokussiert“ sein, so GWN-Trainer Glaser.

  • Fußball: Landesliga 4

    So., 21.10.2018

    VfL Senden macht in Stadtlohn aus zweieinhalb Chancen zwei Treffer

    Rabah Abed (li.) hatte zwei Chancen und machte daraus einen Treffer, als er das 0:2 für den VfL Senden in Stadtlohn erzielte.

    Der VfL Senden hat beim SuS Stadtlohn einen wichtigen Sieg eingefahren. Dabei reichten den Gästen zweieinhalb Chancen, um zwei Treffer zu erzielen. Beim ersten Tor half Kollege Zufall.

  • Fußball: Landesliga 4

    Fr., 12.10.2018

    Punkte bleiben in Senden, Spiel beim TuS Altenberge wird nicht wiederholt

    Urteil geht in Ordnung: VfL-Coach André Bertelsbeck (l.).

    Es bleibt beim 0:1, die Partie zwischen dem TuS Altenberge und dem VfL Senden wird nicht wiederholt. VfL-Trainer André Bertelsbeck ist erleichtert, TuS-Coach Florian Reckels kann das Urteil des Verbandsgerichts nicht nachvollziehen, belässt es aber dabei.

  • Fußball: Landesliga 4

    So., 07.10.2018

    VfL Senden beim Werner SC: Drei Mal Hölscher reicht nicht

    Steffen Nagel (r.), hier im Duell mit WSC-Mann Jannik Prinz, und Co. kassierten die erste Saisonpleite.

    Drei Mal traf Denis Hölscher vom VfL Senden beim Werner SC. Doch das reichte nicht. Die Gäste ärgerten sich über die erste Saisonniederlage – und über den Schiedsrichter.

  • Fußball: Landesliga 4

    So., 30.09.2018

    Gipfel auf Augenhöhe – Partie zwischen VfL Senden und Kinderhaus endet 2:2

    Hitzig ging es im Sportpark bisweilen zu. Hier geraten die Kapitäne – Sendens Rabah Abed (l.) und Nick Rensing – aneinander.

    Keinen Sieger fand das Landesliga-Topspiel zwischen dem VfL Senden und Westfalia Kinderhaus, wohl aber einen Gewinner: den Fußball. Beim 2:2 (0:2) zeigten beide Teams ihr enormes Können.

  • Fußball: Landesliga 4

    Mo., 24.09.2018

    Wird VfL-Spiel beim TuS Altenberge wiederholt?

    Nicht, dass am Ende Dennis Otto (r.) die erste und Dennis Bäumer die zweite gelbe Karte gesehen hat . . .

    Die Freitagabendpartie zwischen dem TuS Altenberge und dem VfL Senden (0:1) wird womöglich neu angesetzt. VfL-Coach André Bertelsbeck versteht die Welt nicht mehr.

  • Fußball: Landesliga 4

    Fr., 21.09.2018

    VfL Senden gewinnt Remis-Spiel beim TuS Altenberge

    Erzielte das 0:1: Rabah Abed (r.), der sich hier mit Altenberges Felix Risau duelliert.

    Der VfL Senden hat das Freitagabendspiel beim TuS Altenberge mit 1:0 (0:0) gewonnen. Matchwinner war – na wer wohl?