Andrea Hanke



Alles zur Person "Andrea Hanke"


  • SPD: Projekt wurde „eingestampft“

    Mi., 22.07.2015

    Hickhack um Historikerpreis

    Henryk Samsonowicz (r.), einer der bekanntesten polnischen Historiker, war 2009 der bislang letzte Preisträger des Historikerpreises. Das Bild zeigt ihn mit dem damaligen Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann.

    Der SPD-Fraktionschef Dr. Michael Jung war mit einer Bewertung schnell bei der Hand: Oberbürgermeister Markus Lewe habe den Historikerpreis der Stadt Münster „eingestampft“, wetterte der im Urlaub weilende Kommunalpolitiker jüngst per Pressemitteilung. Die CDU wehrt sich.

  • Wer wird neuer Mega-Dezernent?

    Di., 17.03.2015

    Suche nach dem Alleskönner

    Thomas Paal 

    Bildungsdezernent Paal führt nach dem Weggang von Dr. Andrea Hanke gleichzeitig die Geschäfte des neu zugeschnittenen Mega-Dezernats für Soziales, Integration, Kultur und Sport – und zudem das Rechtsamt und das Gesundheitsamt. Im Rathaus heißt es, dass das veränderte Dezernat eine viel zu große Aufgabenbreite hat.

  • Mit den Stimmen von CDU und SPD

    Mi., 11.02.2015

    Thomas Paal wird Bildungsdezernent

    Oberbürgermeister Markus Lewe (l.) gratulierte dem neuen Bildungsdezenenten Paal. 

    Thomas Paal ist am Mittwochabend zum Bildungsdezernenten gewählt worden. Er tritt damit die Nachfolge von Dr. Andrea Hanke an. Paal erhielt die Stimmen von CDU und SPD.

  • Andrea Hanke verlässt Münster

    Sa., 07.02.2015

    Die Langstreckenläuferin

    Dr. Andrea Hanke war fast zehn Jahre Dezernentin für Bildung, Jugend, Kultur und Sport. Am 13. Februar ist ihr letzter Arbeitstag im Rathaus.

    Dr. Andrea Hanke war fast zehn Jahre Dezernentin für Bildung, Jugend, Kultur und Sport. Nun wechselt sie nach Braunschweig. Am kommenden Freitag ist ihr letzter Arbeitstag.

  • Ratsbeschluss wird verschoben

    Fr., 23.01.2015

    Gesamtschule muss wieder warten

    Der Rat wird in seiner nächsten Sitzung entgegen der Planung nicht die Errichtung einer zweiten städtischen Gesamtschule im Ostviertel beschließen. Die Verwaltung kann noch kein schlüssiges Konzept vorlegen. Vor allem die Grundstücksfrage ist noch nicht geklärt. Die Schule soll 2016 ihren Betrieb aufnehmen. 

  • „Lewes schlechter Stil“ : Personaldebatte: SPD reagiert heftig auf OB-Äußerungen und erinnert an Dezernenten-Abwahl

    Mo., 29.12.2014

    Weggang der Schuldezernentin macht Ausschreibung notwendig

    Gemeinsam mit Oberbürgermeister Markus Lewe (CDU) bilden derzeit die Dezernenten Dr. Andrea Hanke (parteilos), Wolfgang Heuer (SPD), Thomas Paal (CDU), Alfons Reinkemeier (CDU) und Hartwig Schultheiß (CDU) den Vorstand der Stadtverwaltung Münster.

  • Stadt nicht informiert

    Mi., 10.12.2014

    USC will Hallen-Namen versilbern

    Volles Haus beim USC Münster: Der Damen-Volleyball-Bundesligist trägt seine Heimspiele in der städtischen Halle in Berg Fidel aus. Der neue Präsident Jörg Adler möchte die Namensrechte vermarkten, was nur im Miteinander mit der Stadt als Eigentümerin der Spielstätte ginge.

    Der Präsident des Volleyball-Bundesligisten USC Münster, Jörg Adler, will die Namensrechte an der Sporthalle in Berg Fidel an einen Sponsor vermarkten. Der Haken daran: Die Spielstätte ist in städtischem Besitz – und das Rathaus wurde bislang nicht in die Überlegungen einbezogen.

  • Roxel soll Teilstandort des Ludwig-Erhard-Berufskollegs werden

    Mi., 03.12.2014

    Sekundarschule mit Kolleg

    Unterricht in der Sekundarschule Roxel: Hier wird künftig ein Teilstandort des Ludwig-Erhard-Kollegs eingerichtet.

    Die Schulverwaltung schlägt in einer Ratsvorlage die Verlagerung eines Teilstandortes des Ludwig-Erhard-Berufskollegs in das Schulzentrum Roxel vor. Schon zum nächsten Schuljahr soll das Modell starten.

  • Rot-Grün und Co. streichen Investitionskosten-Zuschuss zugunsten der Freien

    Do., 27.11.2014

    Kein Geld fürs Borchert-Theater

    Für das neue Borchert-Theater im Flechtheim-Speicher (hier bei der offiziellen Eröffnung) soll es keinen Investitionskonsten-Zuschuss geben.

    Mehr für die Freie Szene, weniger für etabliertes Theater – Rot-Grün plus ÖDP und Piraten setzten im Kulturausschuss Akzente. Ein Investitionskosten-Zuschuss für das Wolfgang-Borchert-Theater (WBT) in Höhe von 100 000 Euro wurde von dem Vier-Parteien-Bündnis abgesetzt. Das Straßentheaterfestival „Flurstücke“ soll verstetigt und die freien Projektmittel für die Freie Szene sollen erhöht werden.

  • Diskussion um den Stadtdirektor

    Do., 27.11.2014

    SPD und Linke: „Schultheiß unwählbar“

    Stadtdirektor Hartwig Schultheiß muss um seine berufliche Zukunft in Münster bangen. „Wir werden nicht unseren eigenen Dezernenten abwählen“, sagt CDU-Kreisvorsitzender Josef Rickfelder. Doch SPD und Linke halten ihn bei der 2016 anstehenden Wiederwahl für „unwählbar“. Die Grünen wollen sich noch nicht äußern.