Andreas Bartsch



Alles zur Person "Andreas Bartsch"


  • Wegfall von Lehrern aus Risikogruppen

    Mo., 08.06.2020

    Massiver Unterrichtsausfall in NRW auch nach den Ferien befürchtet

    In Nordrhein-Westfalen könnte die Zahl der verfügbaren Lehrerinnen und Lehrer nach den Sommerferien deutlich sinken. Grund: Viele gehören zur Risikogruppe.

    Es zeichnet sich ab, dass auch nach den Sommerferien 15 Prozent aller Lehrkräfte nach ärztlicher Begutachtung keinen Präsenzunterricht erteilen würden. Deshalb werden jetzt an den Schulen in NRW 20.000 weitere Lehrer-Stellen gefordert.

  • Schulen

    So., 07.06.2020

    Lehrerverband: Auch nach Ferien Lehrermangel wegen Corona

    Ein Schüler der sechsten Klasse meldet sich im Unterricht.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - An den Schulen in Nordrhein-Westfalen werden nach Ansicht des Lehrerverbandes 20 000 weitere Lehrer-Stellen gebraucht. «Ohne neue Stellen wird es nach den Sommerferien erheblichen Unterrichtsausfall in NRW geben», sagte Andreas Bartsch, der Präsident des Nordrhein-Westfälischen Lehrerverbandes, am Sonntag in Düsseldorf. In der Corona-Pandemie hätten im Unterricht in NRW rund 20 Prozent der Lehrer gefehlt, die zu Risikogruppen gehören.

  • Lockerungen in NRW

    So., 03.05.2020

    Neue Corona-Phase beginnt am Montag

    Passanten auf der Einkaufsstraße „Hohe Straße“.

    Die Bürger in NRW können ab Montag wieder ins Museum gehen, den Zoo besuchen und sich die Haare schneiden lassen. Allerdings alles unter Einhaltung zahlreicher Hygieneregeln gegen Corona.

  • Gesundheit

    Sa., 02.05.2020

    Corona: NRW hofft auf neue Normalität

    Ein Freiwilliger führt einen Corona-Test durch.

    Die Landesgartenschau kann stattfinden, am Montag öffnen Zoos und Friseure: Geht es jetzt wieder aufwärts? Das hoffen wohl alle in NRW - aber sicher ist es noch nicht.

  • Gesundheit

    Sa., 02.05.2020

    Verband: Lehrer irritiert durch «das ewige Hin und Her»

    Eine Lehrerin bereitet Namensschilder für Sitzplätze vor.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Präsident des Nordrhein-Westfälischen Lehrerverbands (NRWL), Andreas Bartsch, hat die Landesregierung kritisiert. «Die Irritationen in der Lehrerschaft sind inzwischen gewaltig», sagte Bartsch der «Rheinischen Post» (Samstag). «Wir benötigen eine gute, klare Planung und nicht das ewige Hin und Her der vergangenen Tage.» Ministerin Yvonne Gebauer (FDP) müsse sich besser mit Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) abstimmen. Laschet hatte zuvor die Ankündigung des Schulministeriums relativiert, dass die Grundschulen in einem rollierenden System für alle vier Jahrgangsstufen öffnen sollten.

  • Gesundheit

    Fr., 17.04.2020

    Lehrerverband: Plan für Schulöffnungen «zu ambitioniert»

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der nordrhein-westfälische Lehrerverband hält den Plan der Landesregierung für die schnelle Wiedereröffnung der Schulen in der Corona-Krise für schwer umsetzbar. «Der Zeitplan ist zu ambitioniert», sagte Verbandspräsident Andreas Bartsch der «Rheinischen Post» (Freitag). In NRW öffnen in der kommenden Woche die weiterführenden Schulen für Prüflinge. Bund und Länder hatten vereinbart, den in der Corona-Krise eingestellten Schulbetrieb in Deutschland schrittweise ab dem 4. Mai wieder aufzunehmen.