Andreas Friedrich



Alles zur Person "Andreas Friedrich"


  • 30-Grad-Marke fällt

    Mi., 05.08.2020

    Heiße Tage und tropische Nächte: Hochsommer in Deutschland

    So lässt sich die Hitze aushalten: Ein Junge rutscht eine Wasserrutsche hinunter.

    Trocken, sonnig, heiß: Deutschland steht eine Hitzewelle bevor. Mancherorts gibt es nicht einmal in der Nacht Abkühlung. Und auch die Waldbrandgefahr nimmt deutlich zu.

  • Faktencheck

    Fr., 19.06.2020

    Wieder trocken und heiß? Die Sommer-Prognose im Faktencheck

    2019 war das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen in Europa und das zweitwärmste weltweit.

    Steht Deutschland ein ähnlich heißer und trockener Sommer bevor wie in den vergangenen beiden Jahren? Was Langzeitprognosen taugen - ein Faktencheck.

  • Wetter

    Fr., 12.06.2020

    Wochenende bringt Gewitter mit Starkregen und Hagel

    Über einem Gerstenfeld auf der Schwäbischen Alb ziehen dunkle Wolken auf.

    Der Deutsche Wetterdienst sieht großes Unwetterpotenzial herannahen. Wo genau es besonders schlimm wird, können die Meteorologen aber nur kurzfristig vorhersagen.

  • Wetter

    Fr., 28.02.2020

    Das Wetter: Zu warm und überdurchschnittlich viel Regen

    Eine Person läuft mit einem Regenschirm auf einem Gehweg.

    Offenbach/Essen (dpa/lnw) - Nach einem Sommer mit Hitzerekorden ist nun auch der Winter deutlich zu warm ausgefallen. Der Deutsche Wetterdienst stellte in einer Bilanz zum Ende des meteorologischen Winters am 29. Februar fest, dass der Winter 2019/20 bundesweit knapp vier Grad über dem langjährigen Mittelwert lag. Damit handele es sich um den zweitwärmsten Winter seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1881.

  • 3,9 Grad über Durchschnitt

    Fr., 28.02.2020

    Wetterdienst registriert zweitwärmsten Winter in Deutschland

    Schneeglöckchen ohne Schnee: Der zu Ende gehende Winter in Deutschland war der zweitwärmste seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1881.

    Statt Minustemperaturen war es häufig mild wie im Frühling: Auch die Wintermonate fallen im langfristigen Vergleich aus dem Rahmen. Die Klimaerwärmung nehme an Fahrt auf, bilanziert der Deutsche Wetterdienst.

  • Sturmtief «Sabine» droht

    Fr., 07.02.2020

    Wetterdienst erwartet Sonntag Orkan: «Das wird gefährlich»

    Eine Anzeigetafel weist auf Verspätungen der Bahn durch Unwetter hin. In Deutschland drohen durch Orkan «Sabine» erhebliche Verkehrsprobleme.

    Ein «Monster» wird das heranziehende Orkantief laut Wetterdienst wohl nicht. Auf den Straßen und Schienen ist trotzdem mit erheblichen Problemen zu rechnen. Die Bahn rät von Reisen zwischen Sonntag und Dienstag ab. Und auch in der Bundesliga ist das Wetter ein Thema.

  • Wetter

    Fr., 07.02.2020

    Orkan «Sabine» nimmt Kurs auf Deutschland

    Offenbach/Main (dpa) - Die Deutschen müssen sich für Sonntag und Montag auf einen Orkan und massive Verkehrsbehinderungen vorbereiten. «Das wird gefährlich», warnte der Meteorologe Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst. Als erstes werde das vom Atlantik kommende Orkantief «Sabine» am Sonntag voraussichtlich gegen Mittag den Nordwesten Deutschlands treffen. Begleitet wird der Orkan vielerorts von heftigen Schauern und Gewittern. Der DWD warnte vor umstürzenden Bäumen, herabgewehten Ziegeln und abgebrochenen Ästen.

  • Von Ahrweiler nach Ascheberg

    Do., 16.01.2020

    Friedrich führt die Geschäfte

    Regionalleiter und Mitarbeiter der Geschäftsstelle begrüßten Andreas Friedrich in Ascheberg.

    om Rhein an den Emmerbach: Neuer Geschäftsführer des Sozialwerks St. Georg Westfalen Nord ist seit dem 1. Januar Andreas Friedrich.

  • Vorerst mildes Wetter

    Sa., 04.01.2020

    Meteorologe: «Haupt-Schneemonate kommen erst noch»

    Wintersportler auf Pisten aus künstlichem Schnee in Winterberg. Laut Wetterexperten ist Schnee vor allem Ende Januar und Anfang Februar zu erwarten.

    Offenbach (dpa) - Der winterliche Schneefall in Deutschland liegt nach Einschätzung von Meteorologen bislang im normalen Bereich. «Die Haupt-Schneemonate kommen erst noch», sagte Andreas Friedrich, Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD).

  • Zu viel Sonne, zu wenig Regen

    Mo., 30.12.2019

    «Klimawandel auf Überholspur» - 2019 wohl drittwärmstes Jahr

    Hitze in Hamburg: Am S-Bahn-Eingang Jungfernstieg zeigt eine digitale Temperaturanzeige 40 Grad Celsius an.

    Eine heiße Dekade mit neun der zehn wärmsten Jahre, die je in Deutschland gemessen wurden, geht zu Ende. Dabei war 2019 wohl das drittwärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen. Wetterextreme werden eher noch häufiger, fürchten Experten.