Andreas K. Bittner



Alles zur Person "Andreas K. Bittner"


  • ADFC-Chef zur „Abwahl“ Münsters als Fahrradhauptstadt

    Sa., 13.04.2019

    Im Mittelmaß angekommen

    Andreas K. Bittner in der ADFC-Geschäftsstelle

    Froh sei er nicht, auch nicht schadenfroh. Aber befürchtet habe er, dass Münster den Titel Fahrradhauptstadt einbüßt, verrät Andreas K. Bittner, Vorsitzender des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) in Münster, im Interview.

  • Radstation in den Münster-Arkaden

    Mo., 11.02.2019

    Leezen-Adresse für Berufspendler

    Sie freuen sich auf die Neueröffnung der Radstation in den Münster-Arkaden am kommenden Freitag (v.l.): Geschäftsführer Stefan Lange, Peter Wolter und Andreas k. Bittner vom ADFC sowie der Betreiber Ulrich Winkens.

    Zentrale Lage, aber schlechte Auslastung: Die Radstation in den Münster-Arkaden bleibt hinter ihren Möglichkeiten zurück. Ein neues Betreiberteam will das jetzt ändern.

  • ADFC Münsterland freut sich über besonderen Zuwachs

    Do., 22.11.2018

    Das 4000. Mitglied stammt aus Manchester

    Serena Quick (Mitglied Nr. 4000, v.l.) mit Andreas K. Bittner (Vorsitzender ADFC Münsterland), Martina Kocik (ADFC-Landesvorstand NRW), Astrid Quick (Mutter und Mitglied Nr. 3998).

    Der jüngste „Neuzugang“ in der Mitgliederliste des ADFC Münsterland ist „very british“: Serena Quick aus der Aaseestadt kommt nämlich gebürtig aus Manchester. Dass sie und ihre Familie dem Fahrradclub beigetreten sind, hat viel mit den positiven Alltagserfahrungen in ihrer neuen Heimat zu tun.

  • Staus in Münster

    Di., 13.11.2018

    Ein System als Ursache für den Verkehrskollaps

    Im Bahnhofsbereich ist die Verkehrsbelastung täglich hoch. Das Ergebnis sind genervte Autofahrer, die ihren Frust in sozialen Netzwerken zum Ausdruck bringen.

    Warum sind Münsters Straßen regelmäßig verstopft? Vermeintliche Gründe und Anschuldigungen kursieren viele, doch haltbar sind sie meist nicht. Der ADFC-Vorsitzende Andreas K. Bittner dagegen hat eine ebenso einfache wie deprimierende Erklärung für die Situation.

  • Parking-Day verwandelt Autostellplätze in Aktionszonen

    Fr., 21.09.2018

    Protest gegen Blechlawinen

    Mehr Aufenthaltsqualität in der Innenstadt und eine andere Stadt- und Verkehrsplanung fordern die Parking-Day-Aktivisten. An der Hammer Straße und am Hansaring wurden die Sitzmöbel auf dem Parkstreifen ausgepackt sowie Kaffee und Kuchen verteilt.

    Kickern und Kaffeetrinken auf dem Parkstreifen: Beim Parking-Day legten Aktivisten auf der Hammer Straße und am Hansaring grüne Teppiche auf Autostellplätze und forderten symbolträchtig eine Wende in der Stadt- und Verkehrsplanung.

  • Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club

    Fr., 27.10.2017

    ADFC-Ortsgruppe gegründet

    Die ADFC-Ortsgruppe Telgte ist gegründet (v.l.): Antonius Kappelmann, Herbert Spahn, Anne-Kathrin Schulte, Andreas K. Bittner (1. Vorsitzender ADFC Kreisverband Münsterland), Günther Götte, Peter Wolter (ADFC) und Lux van der Zee (ADFC).

    Eine Ortsgruppe Telgte des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) ist gegründet worden. Herbert Spahn, Antonius Kappelmann, Günther Götte und Anne-Kathrin Schulte sind die Sprecher. „Ihr seid jetzt unsere Botschafter“, nahm der Kreisvorstand das Telgter Team gleich in die Verantwortung.

  • Erster Parking Day in Münster

    Fr., 15.09.2017

    Parkplätze werden zu grünen Wohnzimmern im Freien

    Erster Parking Day in Münster: Auf der Hammer Straße fand die Rückeroberung des Parkraums durch ADFC und VCD statt.

    Wohlfühl-Zonen statt Blechkolonnen: Beim ersten „Park(ing) Day“ haben unter anderem Aktive des Allgemeinen Fahrradclubs Parkplätze an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet für einige Stunden Auto-Parkplätze umgewidmet.

  • „Parking-Day“ in Münster

    Di., 05.09.2017

    „Rollrasen statt Blechwüste“

    Einen „Parking-Day“ plant ein Aktionsbündnis am 15. September in Münster.

    Ein Aktionsbündnis unter Federführung des ADFC will am 15. September Parkplätze in Münster in grüne Spielwiesen verwandeln. Am so genannten „Parking-Day“ soll „ein Zeichen gegen die Dominanz des Autos gesetzt werden“, so ein Sprecher der Organisatoren.

  • Vorfahrt für Radler

    Mo., 25.07.2016

    Radschnellweg in Lütkenbeck „jetzt“ gefordert

    Lütkenbecker Weg und Lindberghweg sollen als Fahrradstraße ausgewiesen werden. Das fordern Anwohner, Ortsgemeinschaft Lütkenbeck und ADFC.

    Lütkenbecker Weg und Lindberghweg sollen zu Fahrradstraßen umgewidmet werden. So könnte der erste Radschnellweg Münster aus dem Südosten in die City bis Ende des Jahres realisiert werden.