Andreas Kuhn



Alles zur Person "Andreas Kuhn"


  • Einstimmiger Beschluss

    Do., 10.10.2019

    SPD unterstützt Wiederwahl von Wilhelm Möhrke

    Die Lengericher SPD unterstützt Bürgermeister Wilhelm Möhrke (links) bei der Kommunalwahl 2020 und verzichtet auf die Aufstellung eines Gegenkandidaten. Christiane Unland-Kröger, Andreas Kuhn und Björn Schilling (von rechts) gratulierten mit einem Blumenstrauß.

    Die Lengericher SPD unterstützt Bürgermeister Wilhelm Möhrke bei der Kommunalwahl 2020 und verzichtet auf die Aufstellung eines eigenen Kandidaten für den Chefsessel in der Stadtverwaltung. Das hat der Ortsverein einstimmig beschlossen.

  • Erweiterung Kita St. Margareta

    Mi., 17.07.2019

    Stadt stockt Investitionskosten-Zuschuss auf

    Die Dringlichkeitsentscheidung, die von Bürgermeister Wilhelm Möhrke sowie den beiden Ratsmitgliedern Andreas Kuhn (SPD) und Klaus Reiher (CDU) getroffen wurde, hat der Stadtrat einstimmig gebilligt. Es geht um 50 000 Euro, die der katholischen Kirchengemeinde für die Erweiterung der Kindertagesstätte St. Margareta als Investitionskosten-Zuschuss gegeben werden.

  • Debatte über Straßenausbaubeiträge

    Do., 06.06.2019

    Grüne und CDU setzen sich im Rat durch

    Die Sanierung der Straße im Hook hat begonnen. In Kürze, so der Bürgermeister, sollen die Rechnungen über die Zahlung der Ausbaubeiträge an die Anlieger verschickt werden.

    Die SPD ist nach intensiver Debatte mit ihrem Ansinnen gescheitert, den Rat eine Resolution verabschieden zu lassen, mit der die Landesregierung aufgefordert wird, Straßenausbaubeiträge in NRW komplett abzuschaffen. Stattdessen wurde eine von den Grünen eingebrachte Resolution auf den Weg gebracht, in der Düsseldorf dazu aufgerufen wird, „im Kontakt mit den Kommunen eine konkrete Lösung anzubieten“.

  • Diskussion über Anliegerbeiträge

    Do., 23.05.2019

    Ausschuss findet keinen Konsens

    Sind kommunale Straßen marode und müssen saniert werden, werden auch in NRW in der Regel die Anlieger zur Kasse gebeten.

    Soll die Lokalpolitik dafür werben, dass in Nordrhein-Westfalen die Anliegerbeiträge bei der Erneuerung von Straßen abgeschafft werden? Über diese Frage wird seit einigen Wochen in der Lokalpolitik diskutiert. Auf einen Nenner kamen nun auch nicht die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses

  • Eisenbahnbrücke in Hohne

    Sa., 11.05.2019

    Entscheidung auf 2021 vertagt

    Nach Abriss der Brücke künden nur noch die drei Tragpfeiler vom einstigen Bahnübergang in Hohne.

    Ende März ist die marode Fußgänger- und Radfahrerbrücke über die Bahnstrecke in Hohne abgerissen worden. Ob ein Neubau kommen wird? Bürger sammeln schon Unterschriften für dieses Vorhaben. Im Planungsausschuss steht man einem Neubau positiv gegenüber. Da die Finanzierung offen ist, soll die Entscheidung vertagt werden.

  • Diskussion über Straßenausbaubeiträge erreicht die Kommunalpolitik

    Fr., 12.04.2019

    Einigkeit nicht erkennbar

    Vertreter des Bundes der Steuerzahler NRW waren Anfang Dezember an der Rahestraße, um die Anwohner in ihrem Protest gegen Straßenausbaubeiträge zu unterstützen und um für die eigene Unterschriftenkampagne zu werben. Das Thema beschäftigt die Landespolitik ebenso wie die Kommunalpolitik – das zeigte sich jetzt auch in Lengerichs Stadtrat.

    Das Thema Straßenausbaubeiträge hat im Rat für eine kontroverse Diskussion gesorgt. Anlass war ein Resolutionsentwurf der SPD-Fraktion, in der Landtag und Landesregierung aufgefordert werden sollen, die Beitragspflicht abzuschaffen und den Einnahmeausfall durch Steuern zu kompensieren.

  • Diskussion über verkaufsoffene Sonntage

    Do., 28.02.2019

    Kontroverse Debatte, einstimmiges Votum

    Der Römermarkt ist einer von fünf Terminen, an denen in Lengerich die Besucher zu verkaufsoffenen Sonntagen eingeladen werden.

    Obwohl die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi seit einiger Zeit bundesweit Druck ausübt, wird es in Lengerich weiterhin verkaufsoffene Sonntage geben. Im Rat wurden jetzt entsprechende Einzelverordnungen für drei Termine abgesegnet.

  • Zahlreiche Projekte in Lengerich

    Fr., 14.12.2018

    Tiefgreifender Wandel steht an

    Viel Geld soll 2019 und in den Jahren danach für Investitionen bereit stehen.

    In der Stadt wird sich in den nächsten Jahres einiges verändern. Da ist der Neubau der Gesamtschule, der im Jahr 2022 bezogen werden soll. Oder die Pumptrackanlage, die nach Jahren des Stillstands den Skatern eine Möglichkeit geben soll, ihrem Hobby nachzugehen. Nur mit der Umsetzung in diesem Jahr, das wird nichts mehr.

  • Stadtrat verabschiedet Etat 2019

    Fr., 14.12.2018

    Große Projekte vor der Brust

    Einstimmig hat der Stadtrat am Donnerstagabend den von der Verwaltung vorgelegten Haushaltsplan für das Jahr 2019 genehmigt. Unter dem Strich sieht der Ergebnisplan des fast 54 Millionen Euro umfassenden Etats ein Plus von 181 390 Euro vor. Bei der Vorstellung des Entwurfs war die Verwaltung noch von einem Defizit in Höhe von 793 610 Euro ausgegangen.

  • Gespräche im Jugendzentrum

    Di., 20.11.2018

    Standortfrage bleibt vorerst unbeantwortet

    Mit Bahar Yildirim (20) und Jannik Welp (19) arbeiten derzeit erstmals parallel zwei junge Menschen im Jugendzentrum, die dort ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolvieren. Bahar Yildirim kümmert sich schwerpunktmäßig um den Mädchentag und um den Kindernachmittag, Jannik Welp um den Jugendbeirat.

    Wie sieht die Zukunft des Jugendzentrums aus, und wo wird sie sein, weiter an der Bergstraße oder an einem neuen Standort? Das wollte der Leiter des Hauses, Thomas Brümmer, am Montagabend von Bürgermeister und einigen Ratsmitgliedern wissen. Die mussten ihn vertrösten.