Andreas Lambert



Alles zur Person "Andreas Lambert"


  • Eichenprozessionsspinner

    Do., 05.03.2020

    So will die Stadt Münster die Schädlinge bekämpfen

    Sehen die Stadt gut für den Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner gerüstet: (v.l.) Hans-Ulrich Menke, Andreas Lambert und Wolfram Goldbeck vom Grünflächenamt.

    Der Spinner kehrt zurück: 2020 wird es in Münster wohl noch mehr Eichenprozessionsspinner geben als im Vorjahr. Die Stadt sieht sich im Kampf gegen den Schädling allerdings gut gerüstet.

  • Raupenplage verhindern

    Mo., 29.04.2019

    Mit Hochdruck gegen den Eichenprozessionsspinner

    Auch in Münster breitet sich der Eichenprozessionsspinner immer mehr aus. Die Stadt hat ihm nun den Kampf angesagt.

    Der Eichenprozessionsspinner sitzt in den Startlöchern, doch die Stadt geht in diesem Jahr präventiv vor. Dazu werden gerade 1000 Eichen benebelt. Doch auch für den Fall des Befalls ist man in diesem Jahr besser gerüstet.

  • Rund 140 Exemplare bis Ende Februar gefällt

    Do., 14.02.2019

    Geschädigte Bäume weichen

     

    Im Winter sieht man einem Baum nur schwerlich an, ob er gesund ist. Das Grünflächenamt hat allerdings permanent all die Bäume im Visier, die durch Fäulnis oder starke Schädigungen zu einer Gefahr für Verkehrsteilnehmer werden können. Im Rahmen der „Winterfällungen“ werden bis Ende Februar rund 140 Exemplare in Münsters Grünanlagen gefällt.

  • Opfer von Klimawandel und Pilzerkrankungen

    Mo., 21.01.2019

    Hunderte Bäume müssen gefällt werden

    Diese Rotbuche am Kaiser-Wilhelm-Ring ist von einer Riesenpilzart befallen. Zu einer Fällung gebe es keine Alternative, sagt Andreas Lambert vom Grünflächenamt.

    Extremwetter und gefährliche Pilze haben ihnen zugesetzt: Bis Ende Februar wird das Grünflächenamt 200 bis 300 Bäume im Stadtgebiet fällen. Einige von ihnen haben auch einfach nur das Ende ihrer Lebenszeit erreicht.

  • Einsatz mit zwei Löschfahrzeugen

    Do., 02.08.2018

    Wasser marsch: Feuerwehr löscht Durst der Stadtbäume

    Nicht alles auf einmal: Weil der Boden völlig ausgetrocknet ist, muss die Feuerwehr behutsam bewässern, damit das Wasser nicht sofort wieder abfließt.

    Mit so viel Trockenheit hatten Münsters Stadtbäume wohl noch nie zu tun. Manche Arten halten besser durch als andere, aber alle sind gestresst. Nur in den kritischsten Fällen kann die Stadt eingreifen – seit Kurzem mit Unterstützung der Feuerwehr.

  • Bösenseller Sozialdemokraten beleuchten Kommunalpolitik

    Do., 19.04.2018

    SPD: Stadionbau wird intensiv thematisiert

    Der stellvertretende Vorsitzende Hermann Stussak (l.) und die Vorsitzende Maria Thieme (r.) überreichten Heinz-Josef Winkelsett (2.v.l.) die Jubiläumsurkunde und Neumitglied Robert Goerlich das Parteibuch.

    Vorstandswahlen und kommunalpolitische Themen, insbesondere der mögliche Bau eines Preußenstadions, standen bei der Jahreshauptversammlung der SPD Bösensell auf der Agenda.

  • Grünanlagen

    Fr., 16.02.2018

    Stadt fällt 160 Bäume

    Auch an der Promenade wird ein Baum gefällt.

    Sturmtief „Friederike“ hat die Arbeiten verzögert, doch jetzt legt das Grünflächenamt los: In den nächsten Wochen werden in Münster 160 Bäume gefällt.

  • Eichenprozessionsspinner auf dem Vormarsch

    Fr., 24.06.2016

    Mit Saugern gegen Raupen

    Mit leistungsstarken Industriesaugern gehen Mitarbeiter des Grünflächenamtes und einer Spezialfirma gegen die oft kopfgroßen Raupennester in Eichen vor. Die Haare der mehrere Zentimeter großen Eichenprozessionsspinner-Raupen haben ein Nesselgift, das schwere Hautreaktionen auslöst.

    Immer mehr Eichen sind von den auch für den Menschen gefährlichen Raupen des Eichenprozessionsspinners, einer Mottenart, betroffen. Die Stadt geht mit einem Saug-Trupp gegen die Nester vor.

  • Im Grünen Finger

    Mo., 21.03.2016

    Pilz sorgt für Eichen-Fällung

    Diese Eiche an der Skateranlage im Grünen Finger wurde jüngst Opfer der Säge. Nach Auskunft aus dem Grünflächenamt war die Standsicherheit deutlich eingeschränkt.

    Verwunderung bei zahlreichen Spaziergängern im Grünen Finger: Dort ließ die Stadt Münster jüngst eine Eiche fällen. Diese – so hatte es den Anschein – schien gänzlich gesund zu sein, was die Frage nach dem Sinn und Zweck der Fällaktion aufkommen ließ.

  • Unternehmen stiften Bäume zum Ausgleich der Unwetterschäden

    Fr., 20.02.2015

    Handverlesene Linden für die Promenade

    Zehn Jahre alt und fast schon sieben Meter hoch sind die Linden, die Wolfram Goldbeck, Franz-Josef Gövert und Andreas Lambert (v.l.) vom Grünflächenamt ausgewählt und mittels Verplombung gekennzeichnet haben.

    Rund 60 neue Linden sollen in der ersten Märzwoche an der Promenade gepflanzt werden. Sie sollen die Lücken schließen, die die Unwetter im vergangenen Jahr gerissen haben.