Andreas Malessa



Alles zur Person "Andreas Malessa"


  • Martin Luther King-Musical

    So., 02.02.2020

    Gospelchor aus 932 Stimmen begeistert in der Halle Münsterland

    Der Chor mit seinen fast tausend Stimmen bestand fast durchgängig aus Frauen, die sich von einem Stimmungslied zum nächsten sangen.

    Mit einem XXL-Chor im Rücken haben Profis am Wochenende in der Halle Münsterland das Musical „Ein Traum verändert die Welt“ über das Leben Martin Luther Kings aufgeführt. Die 932 Sängerinnen und Sänger kommen zum allergrößten Teil aus dem Münsterland und haben sich für das Projekt seit dem Herbst regelmäßig getroffen – in verschiedenen Gruppen.

  • Chor-Musical „Martin Luther King“ mit 900 Sängerinnen und Sängern aus der Region

    Mi., 25.12.2019

    Knöpfe im Ohr fürs große Projekt

    Wie hier in der Münsteraner Matthäus-Kirche sind auch in der Warendorfer Marienkirche und später in der Christuskirche jeweils acht Probenabende  für das Chor-Musical „Martin Luther King“  angesetzt worden.

    „Sängerinnen und Sänger gesucht“ stand auf einem Flyer, der schon zu Jahresbeginn im evangelischen Gemeindehaus in Everswinkel auslag. Anlass war die Aufführung des Chor-Musicals Martin Luther King von Hanjo Gäbler und Christoph Terbuyken (Musik) und Andreas Malessa (Text) in der Halle Münsterland. Veranstalter ist die „Creative Kirche“ mit Sitz in Witten, die schon für die Pop-Oratorien „Die zehn Gebote“ und „Luther“ verantwortlich zeichnete. Diese Konzerte waren in den vergangenen Jahren an etlichen Aufführungsorten in ganz Deutschland zu erleben.

  • Chorproben starten im September

    Do., 21.02.2019

    Sänger für Chormusical „Martin Luther King“ gesucht

    In Essen sorgte das neue Musical „Martin Luther King – Ein Traum verändert die Welt“ für ein volles Haus in der Grugahalle und begeisterte die Zuschauer.

    „I have a dream“: Martin Luther Kings legendärer Spruch ist weltbekannt. Kings Wirken und diese Epoche sind Inhalt eines neuen Chormusicals, das im Februar 2020 auch nach Münster kommt. Dafür werden Chöre und Einzelsänger aus der Region gesucht.

  • Lesung mit Andreas Malessa

    Di., 09.05.2017

    Luther war bis zum Tod Katholik

    Auch sein katholischer Kollege Willi Stroband ließ sich von Andreas Malessa das soeben erworbene Buch über Luther signieren.

    „Hier stehe ich, es war ganz anders“ – unter diesem Motto räumte der evangelische Theologe und Journalist Andreas Malessa mit vermeintlichen Taten und Aussprüchen Luthers auf.

  • Halle Münsterland

    So., 24.04.2016

    800 Musiker feiern „Amazing Grace“

    Imposant: Alleine fast 800 Sänger standen auf den Tribünen der Halle Münsterland.

    Barack Obama hat ihn kürzlich gesungen, am Sonntag nach dem Terrorangriff auf New York stimmten ihn Angehörige aller Religionen gemeinsam an: den Gospelklassiker „Amazing Grace“, der zu den bekanntesten Kirchenliedern der Welt gehört. Die Geschichte hinter dem Lied erlebten am Sonntag insgesamt 5500 Zuschauer in zwei stimmungsvollen Musicalshows in der Halle Münsterland. Der Clou: Über 800 Chorsänger aus der Region standen dabei zusammen mit Musicaldarstellern, Band und einem klassischen Orchester auf der Bühne und erzählten stimmgewaltig das Leben des englischen Pfarrers John Newton, der 1773 den Text zu „Amazing Grace“ schrieb.

  • Everswinkeler Sänger wirken bei CD-Aufnahme mit

    Di., 04.02.2014

    Gelungene Geburt eines Gospel-Musicals

    Wer kennt nicht „Amazing grace“ den weltberühmten Gospelsong? Viele sprechen von einem Weltkulturerbe in Musik. Am Sonntag nach dem Anschlag vom 11. September 2001 sangen es Christen, Muslime und Juden gemeinsam bei der Trauerfeier für die New Yorker Terroropfer. Martin Luther King hatte es neben „We shall overcome“ zur Hymne der Bürgerrechtsbewegung gemacht. Nun wird daraus ein Musical.

  • Theologisches Forum: Journalist und Pfarrer Andreas Malessa sprach Klartext

    Sa., 29.09.2012

    Verrohung in jeder Form

    Theologisches Forum: Journalist und Pfarrer Andreas Malessa sprach Klartext : Verrohung in jeder Form

    Andreas Malessa ist ein begnadeter Redner. Der Fernseh- und Rundfunkjournalist sowie evangelisch-freikirchliche Pfarrer verstand es auch am Donnerstagabend in der Auftaktveranstaltung des Theologischen Forums, seine Zuhörer auf humorvolle Art mit einer Sozialdiagnose der besondern Art bekannt zu machen: An vielen Orten der Gesellschaft lasse sich eine zunehmende Verrohung im Umgang der Menschen miteinander beobachten, für ihn ein untrügliches Zeichen kultureller Verarmung. „Ellenbogen oder Nächstenliebe?“ – so lautete Malessas Frage.

  • Theologisches Forum

    Sa., 22.09.2012

    Gegen die Verrohung

    Theologisches Forum : Gegen die Verrohung

    „Ellenbogen contra Nächstenliebe?“ – mit diesem Vortrag eröffnet der Journalist Andreas Malessa das dreiteilige Theologische Forum 2012/13. Das Referat mit anschließender Diskussionsmöglichkeit beginnt am Donnerstag (27. September) um 19.30 Uhr im Pfarrsaal der Gemeinde St. Felizitas.

  • Lüdinghausen

    Do., 23.04.2009

    „Mutiges Lassen“ bringt Erfolg

  • Lüdinghausen

    Mi., 15.04.2009

    „Wer schneller lebt, ist eher fertig“