Andreas Nienaber



Alles zur Person "Andreas Nienaber"


  • Veränderte Grundstücksvergabe

    Fr., 18.10.2019

    Stadt setzt verstärkt auf Erbpacht

    Die Stadt setzt bei der Grundstücksvergabe künftig verstärkt auf Erbpacht. Das könnte sich auch der Entwicklung der Konversionsflächen in Gremmendorf und Gievenbeck bemerkbar machen; hier ein Blick auf die das Areal der ehemaligen Oxford-Kaserne.

    Die Stadt Münster will sich mehr Gestaltungsmöglichkeiten vorbehalten. Deshalb wird die Grundstücksvergabe geändert. CDU und Grüne haben das jetzt auf den Weg gebracht.

  • Diskussion im Liegenschaftsausschuss

    Do., 26.09.2019

    Ein Instrument für die Zukunft Münsters

     

    Die Verwaltung möchte städtische Grundstücke primär nach Erbbaurecht vergeben. Im Ziel, bezahlbaren Wohnraum zu erhalten, sind sich alle Beteiligten einig. Dennoch gibt es über den Weg dorthin noch unterschiedliche Auffassungen.

  • Stadt verkauft Grundstück in Mecklenbeck

    Do., 14.03.2019

    Gemeinschaftliches Wohnen in Mecklenbeck-Mitte

    Ein Blick auf die Karte zeigt, wo sich das von der Stadt angebotene Grundstück in Mecklenbeck-Mitte befindet.

    Urbanes Wohnen in Gemeinschaften liegt im Trend. Dem will die Stadt Münster künftig vermehrt Rechnung tragen.

  • Leerstand seit 2011

    Di., 09.01.2018

    Verkauf des Hauptzollamtes lässt weiter auf sich warten

    Direkt an der Promenade liegt das alte Hauptzollamt, das noch immer nicht verkauft ist.

    Beste Lage an der Promenade, aber Leerstand seit 2011: Das alte Hauptzollamt an der Sonnenstraße ist noch immer nicht verkauft. Die Stadt möchte hier eine Kita einrichten, aber es zieht sich.

  • Neuer Service der Stadt

    Do., 28.09.2017

    Am Computer zum Baugrundstück

    Neuer Service der Stadt: Am Computer zum Baugrundstück

    Ein neuer Service des städtischen Amtes für Immobilienservice unterstützt Bauwillige bei der Bewerbung um ein städtisches Grundstück. Mehr noch: Der gesamte Prozess von der Bewerbung bis zur Vergabe des Baugrunds nach familienfreundlichen Aspekten läuft online über das Stadtportal und kommt nahezu ohne Papier aus, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

  • Wohnungsmarkt

    Di., 15.11.2016

    Psychisch und an Sucht erkrankte Menschen sind Verlierer

    Diskutierten über Wohnraum (v.l.): Sebastian Albers (Wohn und Stadtbau), Andreas Nienaber (Amt für Immobilienmanagement), Merle Heitkötter (Gesundheitsamt) und Ulrich Hohenbrink (Förderkreis Sozialpsychiatrie).

    Wer krank ist, hat es auf dem Wohnungsmarkt schwer. Bei einer Veranstaltung im Rathaus wird eine Quote für psychisch und Suchtkranke gefordert.

  • Städtische Kirchen

    Do., 01.10.2015

    Zähes Ringen um die Clemenskirche

    Der Glockenturm der Clemenskirche ist noch bis in den Oktober hinein eingerüstet. Dort werden die Natursteinfassungen, Gesimse und Fugen fachmännisch überarbeitet. Die Sanierung kostet die Stadt rund 50 000 Euro.

    Wie sieht die Zukunft der Clemenskirche aus? Die öffentliche Debatte über das barocke Kleinod und dessen Unterhaltung ist in den vergangenen Monaten versandet, obwohl sich der Stadtrat im Advent noch bei der Frage heftig in den Haaren lag, was aus beiden städtischen Kirchen – also auch aus der Dominikanerkirche – werden soll.

  • Ausbau der Eschstraße

    Fr., 19.06.2015

    Zeitschiene weiter unbestimmt

    Dem Bebauungsplan für den Ausbau der Eschstraße (Pfeil) ist vom Rat mehrheitlich zugestimmt worden. Doch fehlt der Stadt beim notwendigen Grunderwerb noch ein Grundstück.

    Der Rat der Stadt Münster stimmt erwartungsgemäß mit den Stimmen von CDU, SPD und FDP dem neuen Bebauungsplan für die Eschstraße zu.

  • Zwei von drei Gremien vertagen Entscheidung

    Do., 23.10.2014

    Ringen um Kita in Kaserne geht weiter

    An der Mauer der Oxford-Kaserne zur Roxeler Straße hin werden derzeit Versorgungsleitungen für die geplante Erstaufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge (rechtes Gebäude) verlegt. Über diese könnte auch die Kita in der ehemaligen Schule (linkes Gebäude) versorgt werden – wenn der Haupt- und Finanzausschuss sowie der Rat grünes Licht für diese Lösung geben.

    Das Ringen um den Umbau des Schulgebäudes in der ehemaligen Oxford-Kaserne zu einer Kita geht weiter. Wegen offener Fragen vertagte die Bezirksvertretung West und der Liegendschaftsausschuss das Thema – einmal mehr.

  • Irritationen um die ehemalige Schule in der Oxford-Kaserne

    Fr., 05.09.2014

    Dauerhaft als Kita nicht geeignet

    Das alte Schulgebäude in der Oxford-Kaserne soll dauerhaft als Kita genutzt werden, beschloss der Rat im April. Nun aber berichtet die Verwaltung, dass es dafür nicht geeignet sei.

    Aus der einstigen Schule der Oxford-Kaserne soll eine Kita werden – und zwar dauerhaft, hatte der Rat im April beschlossen. Dafür aber sei das Gebäude gar nicht geeignet, sagt nun die Verwaltung.