Andrej Plenkovic



Alles zur Person "Andrej Plenkovic"


  • Schwerpunkt Südost-Erweiterung

    Mi., 01.01.2020

    Kroatien übernimmt EU-Ratsvorsitz in turbulenten Zeiten

    Die Flaggen der EU und Kroatiens vor dem Europäischen Parlament in Straßburg.

    EU-Erweiterung und Demografie: Kroatien will in seiner sechsmonatigen EU-Ratspräsidentschaft eigene Schwerpunkte setzen. Andere gewichtige Probleme könnten dem jüngsten EU-Mitgliedsland aber einen Strich durch die Rechnung machen.

  • Vor Europawahl

    Sa., 18.05.2019

    Merkel und Weber stellen sich in Zagreb gegen Nationalismus

    Bundeskanzlerin Angela Merkel während der gemeinsamen EVP-Wahlkampfveranstaltung vor der Europawahl.

    In Mailand feiert Salvini, in Wien stürzt Strache. Europas Rechtspopulisten erleben ein Wechselbad der Gefühle. Europas rechte Mitte um CDU und CSU sieht sich in ihrer Haltung gegen die lautstarken Rechtsausleger bestärkt.

  • Wahlen

    Sa., 18.05.2019

    Merkel und Weber bei EVP-Wahlkampfauftritt in Zagreb

    Zagreb (dpa) - Wenige Tage vor der Europawahl macht Bundeskanzlerin Angela Merkel in Zagreb Wahlkampf für die konservative Europäische Volkspartei. Sie tritt gemeinsam mit dem EVP-Spitzenkandidaten Manfred Weber und dem kroatischen Ministerpräsidenten Andrej Plenkovic auf. Der EVP gehören CDU, CSU und die in Kroatien regierende HDZ an.

  • Fußball

    Do., 12.07.2018

    Kroatische Regierung im Fußballfieber

    Zagreb (dpa) - Die kroatische Regierung hat sich nach dem WM-Halbfinal-Sieg gegen England vom Fußballfieber im ganzen Land anstecken lassen. Das komplette Kabinett von Regierungschef Andrej Plenkovic erschien in Zagreb in Nationaltrikots und postete die Fotos auf seinem Twitteraccount. «Solch eine Sitzung der Regierung habt Ihr noch nicht gesehen!», titelte die prominente Zeitung «Jutarnji list». Selbst der britische Botschafter in Kroatien, Andrew Dalgleish, zeigte sich mit einem kroatischen T-Shirt.

  • Migration

    Do., 31.05.2018

    Polizei schießt auf Kleinbus mit Flüchtlingen

    Srb (dpa) - Auf der immer häufiger genutzten Balkan-Fluchroute durch Bosnien-Herzegowina und Kroatien haben kroatische Polizisten das Feuer auf einen Kleinbus mit Flüchtlingen eröffnet. Dabei wurden zwei Kinder schwer verletzt. Der Bus war in der Nacht illegal über die Grenze gekommen, wie das Nachrichtenportal «index.hr» berichtet. Als der Fahrer eine Straßensperre durchbrach, eröffneten die Polizisten in der Ortschaft Srb das Feuer. Der kroatische Ministerpräsident Andrej Plenkovic kritisierte den Schusswaffengebrauch der Beamten als vermutlich unangemessen.

  • Suizid vor laufenden Kameras

    Mi., 29.11.2017

    Gift-Drama im UN-Tribunal: Verurteilter General tot

    Suizid vor laufenden Kameras: Gift-Drama im UN-Tribunal: Verurteilter General tot

    Ein Angeklagter hört seinen Schuldspruch und schluckt offenbar Gift. Wenige Stunden später wird er für tot erklärt. Eine Szene, wie es sie vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal noch nie gab.

  • EU

    Fr., 29.09.2017

    Merkel beginnt EU-Gipfel mit bilateralen Gesprächen

    Tallinn (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat sich unmittelbar vor dem Digital-Gipfel in der estnischen Hauptstadt Tallinn mit mehreren Staats- und Regierungschefs der EU in bilateralen Gesprächen abgestimmt. Am Morgen traf sie mit Italiens Regierungschef Paolo Gentiloni, dem slowenischen Ministerpräsidenten Miro Cerar und dem kroatischen Premier Andrej Plenkovic zusammen. Nach Berichten aus London war auch ein Gespräch der britischen Premierministerin Theresa May vorgesehen. Gestern Abend hatte Merkel mit ihren EU-Kollegen über die Zukunft der Gemeinschaft nach dem Brexit beraten. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron erläuterte seine Reformvorschläge.

  • Konflikte

    Fr., 22.09.2017

    Neuer Krach im Grenzstreit zwischen Slowenien und Kroatien

    Ljubljana (dpa) - Im Grenzstreit der beiden EU-Mitglieder Slowenien und Kroatien haben sich die Fronten verhärtet. Sloweniens Regierungschef Miro Cerar sagte ein für die kommende Woche vorgesehenes Treffen zu diesem Thema mit seinem kroatischen Amtskollegen Andrej Plenkovic ab, berichten die Medien in Ljubljana. Cerars Begründung: Plenkovic habe bei der UN-Vollversammlung in New York erneut den internationalen Schiedsspruch zum Streit zugunsten Sloweniens für null und nichtig erklärt.