Anette Milk



Alles zur Person "Anette Milk"


  • Strafvollzug

    Do., 16.07.2020

    Strafaufschub für Thyssenkrupp-Manager

    Das Logo von Thyssenkrupp ist vor dem HKM-Stahlwerk auf einem Schild angebracht.

    2007 starben bei einem Feuer in einem Stahlwerk von Thyssenkrupp in Italien sieben Menschen. Zwei deutsche Manager wurden zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Einer von ihnen ist seit Anfang Juli im offenen Vollzug. Dem anderen ist jetzt ein Aufschub gewährt worden.

  • Justiz

    Do., 18.06.2020

    Brand bei Thyssenkrupp in Turin: Haftantritt von Managern

    Vor zwölfeinhalb Jahren starben bei einem Feuer in einem italienischen Stahlwerk von Thyssenkrupp sieben Menschen. Zwei ehemalige Manager aus Deutschland werden demnächst ihre Haft antreten. Sie kommen in den offenen Vollzug.

  • Fußball

    Do., 04.06.2020

    Beleidigung gegen Torunarigha: Verfahren eingestellt

    Herthas Dedryck Boyata (l-r), Rune Jarstein und Jordan Torunarigha vor der Schalker Nordkurve.

    Essen (dpa) - Im Zuge der rassistischen Beleidigungen gegen den Berliner Fußball-Profi Jordan Torunarigha während des Pokalspiels beim FC Schalke 04 ist das Verfahren eingestellt worden. «Wir haben versucht, den Täter mit Hilfe von Video-Aufnahmen der betreffenden Tribüne zu ermitteln. Aber eine Identifizierung war nicht möglich», sagte Oberstaatsanwältin Anette Milk der Deutschen Presse-Agentur. Zuerst hatte der Fußball-Podcast «Doppelspitze» berichtet.

  • DFB-Pokal

    Do., 04.06.2020

    Rassismus gegen Torunarigha: Verfahren eingestellt

    Jordan Torunarigha (r) war im Achtelfinale des DFB-Pokals beim FC Schalke 04 rassistisch beleidigt worden.

    Essen (dpa) - Im Zuge der rassistischen Beleidigungen gegen den Berliner Fußball-Profi Jordan Torunarigha während des Pokalspiels beim FC Schalke 04 ist das Verfahren eingestellt worden.

  • Krankheiten

    Di., 05.05.2020

    Betrugsverdacht mit Soforthilfe: Arbeit für die Ermittler

    Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand.

    Die Banken haben reihenweise Verdachtsfälle wegen des Betrugs mit Corona-Soforthilfen gemeldet. Auf Polizei und Staatsanwaltschaften kommt reichlich Arbeit zu.

  • Ermittlungen

    Mi., 22.04.2020

    Betrugsverdacht bei Corona-Hilfen in Essen und Duisburg

    Ermittler in NRW gehen dem Verdacht des Subventionsbetrugs nach.

    Wegen der Corona-Pandemie haben viele Selbstständige und Kleinunternehmer Staatshilfe beantragt. Dabei ist es in Nordrhein-Westfalen wohl nicht immer mit rechten Dingen zugegangen.

  • Kriminalität

    Mi., 22.04.2020

    Staatsanwaltschaften ermitteln wegen Corona-Hilfen-Betrugs

    Essen (dpa/lnw) - Die Staatsanwaltschaften Essen und Duisburg ermitteln wegen Betrugsverdachts im Zusammenhang mit Corona-Soforthilfen für Selbstständige und Kleinunternehmer in Nordrhein-Westfalen. Die Ermittler seien von Banken über «unplausible Eingänge von Hilfsgeldern auf Konten von Kunden» informiert worden, sagte die Essener Oberstaatsanwältin Anette Milk am Mittwoch. Es habe sich zunächst um etwa ein Dutzend Fälle gehandelt, die jetzt geprüft würden. Die Ermittler gingen dem Verdacht des Subventionsbetrugs nach. Die Staatsanwaltschaft Duisburg ermittelt nach Angaben einer Sprecherin derzeit in acht Fällen.

  • Fußball

    So., 15.09.2019

    Anzeige zu Schalke-Elfer: Ball liegt bei Staatsanwaltschaft

    Essen/Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Wurde der FC Schalke 04 im Spiel gegen den FC Bayern München um zwei Elfmeter betrogen? Eine entsprechende Anzeige hatte ein Schalke-Fan nach der 0:3 Heimniederlage bei der Polizei in Gelsenkirchen erstattet. Jetzt liegt der Ball im Feld der Staatsanwaltschaft: «Der Sachverhalt ist bei uns eingegangen und Gegenstand der Prüfung», sagte die Essener Oberstaatsanwältin Anette Milk der Deutschen Presse-Agentur.

  • Kriminalität

    Mi., 31.07.2019

    Neues Handyvideo im Fall des erschossenen Esseners

    Essen (dpa/lnw) - Im Fall des Mitte Juni in Essen von einem Polizisten erschossenen 32-Jährigen ist ein Handyvideo aufgetaucht, das die Vermutung, der Beamte habe in Notwehr gehandelt, anders darstellen soll. Auf dem Video ist zu sehen, wie Polizisten auf die Tür des Mehrfamilienhauses zulaufen und dagegen treten. Kurz darauf fällt ein Schuss - ein Mann schreit mehrmals auf. «Messer weg» schreit ein Polizist. Zuvor hatte die «Westdeutsche Allgemeine Zeitung» (WAZ) berichtet.

  • Parteien

    Di., 25.06.2019

    Verdächtige Wahlkampfhilfe: AfD-Zentrale durchsucht

    Blick auf ein Bürogebäude, in dem die Landesparteizentrale der AfD Nordrhein-Westfalen untergebracht ist.

    Hat die AfD im Landtagswahlkampf 2017 Hilfe erhalten und im Rechenschaftsbericht nicht ordnungsgemäß angegeben? Diesem Verdacht sind Ermittler in Düsseldorf mit einer Durchsuchung der Landesparteizentrale nachgegangen.