Angela Freimuth



Alles zur Person "Angela Freimuth"


  • Neue Formen der Mobilität

    Fr., 07.06.2019

    Da bewegt sich was

    Auto, Fahrrad, Zug – in den NRW-Regionen dreht sich derzeit alles um das Thema Mobilität.

    Das Thema Mobilität und Verkehr hat eine erstaunliche Wandlung durchgemacht. Viele Jahre steckte es in der Motz-Ecke fest. Au­tofahrer klagten über Staus, Zugfahrer über permanente Verspätungen: Sich darüber aufzuregen, gehörte zum guten Ton – und niemand hörte richtig hin. Das hat sich inzwischen verändert.

  • Eröffnung der Kulturhalle „Kraftwerk“

    Mo., 17.09.2018

    „Die Kraft der Mitte bildet die Klammer“

    Zahlreiche Ehrengäste waren zur Einweihung der Kulturhalle nach Unbau und umfangreicher Renovierung in die Gemeinde Schöppingen gekommen.

    In modernem Ambiente, durch große Fenster zum Künstlerdorf hin geöffnet, präsentiert sich die „gute Kulturstube“ nach der Renovierung.

  • Feierstunde zum Verfassungstag

    Di., 29.05.2018

    Der agilste, modernste und knackigste 69er

    Zu einer Fragerunde hatte sich die stellvertretende NRW-Landtagspräsidentin Angela Freimuth schon vor der eigentlichen Feierstunde mit den Sekundarschülern getroffen.

    Dass Deutschland eine Verfassung hat – ja, das ist den meisten Schülerinnen und Schülern geläufig. Ihr Inhalt? „Wenig bekannt“, gibt die überwiegende Zahl der befragten Zehntklässler offen zu. Das hat sich am Montag vermutlich ein wenig geändert. Da nämlich hatte die Sekundarschule zum vierten Mal zur Feierstunde zum Verfassungstag eingeladen. „Wir sind die einzige Schule in der Region, die den Tag in dieser Form würdigt“, erklärte Schulleiter Hubertus Drude nicht ohne Stolz. Er zog in seiner Begrüßung am Beispiel des Begriffes „Würde“ auch gleich eine Parallele zum Lebensalltag der jungen Menschen.

  • Landtag

    Di., 30.05.2017

    AfD soll keinen Vizepräsidenten im NRW-Landtag stellen

    Monika Düker ist zu sehen.

    Im NRW-Landtag sind sich alle anderen Fraktionen einig. Die AfD soll keinen Vizepräsidenten des Parlaments erhalten. Die rechtspopulistische Partei will dennoch einen Kandidaten aufstellen.

  • Hochschulen

    Mi., 23.11.2016

    NRW-Professoren betreuen bundesweit die meisten Studenten

    Studenten. 

    Düsseldorf (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen kommen auf einen Professor so viele Studenten wie in keinem anderen Bundesland. Das geht aus einer Antwort des NRW-Wissenschaftsministeriums auf eine Anfrage der FDP-Landtagsfraktion hervor. Demnach betreute ein Professor 2014 im Bundesdurchschnitt 72 Studierende an Universitäten und Hochschulen, in NRW dagegen 99. «Selbst wenn man die Fernuniversität Hagen unberücksichtigt lässt, ist NRW mit 87 Studenten pro Professor abgeschlagen letzter», kritisierte die hochschulpolitische Sprecherin der FDP, Angela Freimuth, am Mittwoch.

  • Care-Institut

    Di., 26.04.2016

    Weiter Hick-Hack um Prestige-Projekt

    Stammzellforscher Prof. Hans Schöler wollte das Care-Institut in Münster ansiedeln. Nun treibt er das Projekt in München voran.

    Das ambitionierte Care-Projekt des münsterischen Stammzellforschers Hans Schöler ist nach Bayern gewandert. Der Streit darum will trotzdem kein Ende nehmen.

  • Stammzell-Projekt

    Sa., 26.09.2015

    Weiter Streit um „Care“

    Diese roten Blutkörperchen sind im Max-Planck-Institut aus induzierten pluripotenten Stammzellen (IPS) hergestellt worden. Die Technologie liegt dem „Care“-Projekt zugrunde: Kranke Zellen werden im Labor hergestellt, um an ihnen Wirkstoffe zu testen. Die Initiatoren sind Hans Schöler (kl. Bild v.l.) und Ulrich Gerth.

    Das Arzneimittelforschungsprojekt „Care“ des münsterischen Stammzellforschers Hans Schöler soll nach der Ablehnung in NRW nun in Bayern verwirklicht werden – und ist weiter politischer Zankapfel. Nun nehmen die Initiatoren von „Care“ Stellung.

  • Abgelehnte Forschungsförderung

    Do., 03.09.2015

    Care: FDP fragt im Landtag

    Die vom Land abgelehnte Förderung des Medikamentenforschungsinstituts Care des münsterischen Stammzellforschers Hans Schöler sorgt weiter für Zündstoff in der Politik. FDP-Abgeordnete verlangen jetzt Aufklärung im Landtag.

  • Nur eine Frau im Verwaltungsrat des Studierendenwerkes Münster

    Mi., 02.09.2015

    Land fordert Neuwahl wegen nicht erfüllter Frauenquote

    Im Verwaltungsrat des Studierendenwerks   sind zu wenige Frauen.

    Im wichtigsten Entscheidungsgremium zur Steuerung des Studierendenwerkes in Münster ist nur eine Frau vertreten. Das widerspricht dem NRW-Hochschulgesetz, das eine Frauenquote vorsieht. Die Landesregierung fordert eine Neuwahl.

  • Neujahrs-Empfang von FDP Orts- und Kreisverband

    Di., 27.01.2015

    Auftakt mit einem Hauch von Magenta

    Jahresauftakt für den FDP Orts- und Kreisverband mit Schnee: Peter Friedrich (Fraktionssprecher Everswinkel), Dagmar Brockmann (Ortsvorsitzende), Markus Diekhoff (Kreis- und Kreis-Fraktionsvorsitzender), Angela Freimuth (stellv. Landesvorsitzende) Bürgermeister Ludger Banken sowie David Peikert, Wolfgang Effing, Kirsten Heumann und Peter Riggers (v.l.).

    Manche Trends brauchen länger, bis sie auf dem Land angekommen sind. Von der neuen liberalen Zusatzfarbe „Magenta“, die das seit Jahrzehnten etablierte Blau-Gelb aufpeppen soll, war beim gemeinsamen Neujahrs-Frühschoppen des FDP-Orts- und -Kreisverbandes bis auf den Schal von Gastrednerin Angela Freimuth noch nichts zu sehen.