Anja Karliczek



Alles zur Person "Anja Karliczek"


  • Bundeswettbewerb Jugend forscht

    So., 19.05.2019

    Sonderpreis für Meike Terlutter und ihre Libellen

    Meike Terlutter, von Libellenmodellen umschwirrt, beim Bundeswettbewerb Jugend forscht in Chemnitz.

    Meike Terlutter wurde beim Bundeswettbewerb Jugend forscht mit einem Sonderpreis im Fach Biologie ausgezeichnet. Die Saerbeckerin und Schülerin der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule forscht seit Jahren zur Libellenfauna am Hanfteich.

  • Pilotstrecke

    Fr., 17.05.2019

    Neue Initiative für abhörsicheres Quanteninformationsnetz

    Die Forschungsministerin Anja Karliczek (CDU).

    Die Bundesregierung will die Quanten-Forschung in Deutschland und Europa massiv voranbringen. Vor allem für eine abhörsichere Kommunikation sollen die Erkenntnisse dienen. Ein erstes Projekt erhält jetzt eine kräftige Anschubfinanzierung.

  • Bildung

    Do., 16.05.2019

    Schulmilliarden für Digitalisierung können fließen

    Berlin (dpa) - Die Milliarden zur Digitalisierung der Schulen können fließen: Bundesbildungsministerin Anja Karliczek hat die dafür notwendige Verwaltungsvereinbarung zwischen Bund und Ländern unterschrieben. Damit könne der «Digitalpakt Schule» morgen in Kraft treten, teilte das Ministerium mit. Die Schulen können in den nächsten Jahren mehr als fünf Milliarden Euro abrufen, um schuleigenes WLAN aufzubauen, interaktive Tafeln anzuschaffen oder Tablets zu kaufen. Das Geld ist auch zur Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern gedacht.

  • Förderung soll steigen

    Do., 16.05.2019

    Bundestag will Bafög-Erhöhung beschließen

    Der Förderhöchstbetrag beim Bafög soll in zwei Stufen von 735 auf 861 Euro steigen.

    Zuletzt profitierten immer weniger Studenten und Schüler vom Bafög. Nun will die Koalition mit Verbesserungen eine Trendwende einleiten. Doch in der Opposition wird deutlich mehr gefordert.

  • Bundestag

    Do., 16.05.2019

    Koalition will Bafög erhöhen

    Berlin (dpa) - Unmittelbar vor dem geplanten Beschluss im Bundestag für ein höheres Bafög haben Grüne und Linke weitere Verbesserungen gefordert. Die geplante Bafög-Reform reiche hinten und vorne nicht, sagte der Grünen-Bildungsexperte Kai Gehring. Mit der Reform sollen die ausgezahlten Beträge erhöht und mehr junge Menschen erreicht werden. Die Koalition will das Gesetz von Bildungsministerin Anja Karliczek heute im Plenum beschließen. Der Förderhöchstbetrag soll nun in zwei Stufen von 735 auf 861 Euro steigen.

  • Bundestag

    Do., 16.05.2019

    Bundestag will Bafög-Erhöhung beschließen

    Berlin (dpa) - Die große Koalition will das Bafög erhöhen. Eine entsprechende Reform von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek soll heute im Bundestag beschlossen werden. Der Förderhöchstbetrag soll in zwei Stufen von 735 auf 861 Euro steigen. Darin enthalten ist ein Wohnzuschlag, der von bislang 250 Euro auf 325 Euro steigen soll. Auch höhere Elternfreibeträge sind geplant. Die Zahl der Geförderten war binnen vier Jahren bis 2017 um knapp 180 000 gesunken. Noch rund 557 000 Studierende und 225 000 Schüler wurden nun gefördert.

  • Heftige Kritik

    Mi., 15.05.2019

    Mindestvergütung für Azubis auf dem Weg

    Nach Zahlen der Bundesagentur für Arbeit verdienten Ende 2017 fast 65.000 Azubis in Deutschland weniger als 400 Euro im Monat, weitere 50.000 unter 500 Euro.

    Zehntausende Auszubildende bekommen weniger als 400 Euro im Monat. Damit soll künftig Schluss sein. Kritik an der geplanten Reform der Ausbildung kommt von ganz unterschiedlichen Seiten.

  • Mindestens 515 Euro im Monat

    Mi., 15.05.2019

    Zehntausende Azubis sollen von Mindestvergütung profitieren

    Die Bundesregierung plant die Einführung eines Mindestlohns für Azubis. Auch im Friseurhandwerk könnten Lehrlinge dann mindestens 515 Euro im Monat erhalten.

    Zehntausende Auszubildende bekommen weniger als 400 Euro im Monat. Sie sollen vom neuen Azubi-Mindestlohn profitieren. Mit der geplanten Reform sind noch weitere Änderungen geplant.

  • Bundesregierung

    Mi., 15.05.2019

    Kabinett berät über Azubi-Mindestlohn

    Berlin (dpa) - Das Bundeskabinett berät heute über den Plan von Bildungsministerin Anja Karliczek für einen Mindestlohn für Auszubildende. Wirtschaftspolitiker befürchten, dass eine Mindestvergütung von 515 Euro pro Monat viele Betriebe zu stark belasten könnte. Weiteres Thema im Kabinett ist die Unterstützung für Opfer politischer Willkür in der DDR. Unter anderem sollen ehemalige DDR-Heimkinder ihre Ansprüche einfacher durchsetzen können, auch jene, die als Säugling oder Kleinkind im Heim landeten und die Gründe dafür bis heute nicht genau kennen.

  • Kritik aus Union

    Di., 14.05.2019

    SPD lobt Karliczeks Pläne für Azubi-Mindestlohn

    Mit der geplanten Reform will Karliczek auch die berufliche Weiterbildung stärken.

    Auszubildende sollen künftig mindestens 515 Euro pro Monat bekommen. So sehen es Pläne der Bildungsministerin vor. Die Reaktionen sind kontrovers.