Anke Engels



Alles zur Person "Anke Engels"


  • Bürgerverein Dinkelaue 20 Jahre aktiv

    Di., 02.07.2019

    Viel mehr als nur Laga-Nostalgie

    Trotz der extremen Hitze beteiligten sich nach Angaben des Bürgervereins rund 50 „Fietser“ an der Dinkelstein-Rallye zum 20-jährigen Jubiläum.Bürgermeister Rainer Doetkotte (r.) präsentiert anlässlich des Bürgervereins-Jubiläums seine seinerzeit als Andenken erworbene Laga-Fahne.

    Anke Engels, Vorsitzende des „Bürgervereins Dinkelaue Gronau und Epe“ begrüßte zum Jubiläumsfest des Vereins in „Duesmann´s Spinnerei“ zahlreiche Gäste. Der Verein ist die Weiterentwicklung des 1999 nach einer Anregung von Irmtraud Liedke gegründeten Fördervereins für die damals in Plang befindlichen Landesgartenschau.

  • Mit kleinem Team fing 1969 alles an – heute europaweit bekanntes Zentrum

    Mi., 15.05.2019

    „Eper Jung“ wurde erster Chefarzt

    Erinnerten im Gespräch an die Anfänge der Urologie in Gronau vor 50 Jahren (v.l.): Rainer Sibbing, Anke Engels, Dr. Jörn H. Witt und Brigitte Ewering.

    Als vor einem halben Jahrhundert die Geburtsstunde der Urologie am St.-Antonius-Hospital schlug, hat vermutlich niemand geahnt, welche Erfolgsgeschichte sich daraus entwickeln würde. Mit Dr. Hans Engels († 2015) als Chefarzt nahm im Mai 1969 ein kleines, aber engagiertes Team die Arbeit in der damals neuen Abteilung auf. 50 Jahre später ist die Klinik für Urologie, Kinderurologie und urologische Onkologie unter der Leitung von Chefarzt Dr. Jörn H. Witt heute „ein europaweit bekanntes Zentrum für Urologie. Die Erfahrung des Teams und die technische Ausstattung können sich selbst mit Universitätskliniken der USA messen“, wie es in der Darstellung des Krankenhauses heißt.

  • Mitgliederversammlung des Bürgervereins Dinkelaue

    Sa., 06.04.2019

    „Wohnen und ein anständiges Kaufhaus“

    Vorsitzende Anke Engels lud im Rahmen der Mitgliederversammlung des Bürgervereins Dinkelaue zur Diskussion über die Neugestaltung der Innenstadt ein.

    Die Innenstadtentwicklung war am Donnerstagabend eines der Themen während der Jahreshauptversammlung des Bürgervereins Dinkelaue Gronau und Epe. Vorsitzende Anke Engels begrüßte dazu rund 40 Mitglieder des Vereins im Hotel Verst. Mit der Frage: „Was denken Sie, was wir wirklich brauchen?“, eröffnete sie die Debatte zu dem aktuellen Thema. Die Diskussion war insofern schwierig, als parallel zur Versammlung der Ältestenrat der Stadt in Sachen Innenstadt tagte und Details zur aktuellen Situation noch nicht bekannt waren. Gleichwohl wurden aus den Reihen der Mitglieder Wünsche für die Planung (nach dem Scheitern der ursprünglichen Drio-Konzeption) laut: „Bezahlbarer Wohnraum und ein anständiges Kaufhaus“, so eine Stimme. Gronau habe keinen Bedarf an zusätzlichen Warenhäusern, so eine Gegenmeinung, weil zusätzlicher Einzelhandel den bestehenden Handel schwäche: „Das ist doch Harakiri“, so die drastische Formulierung eines Mitglieds. Während andere den Internet-Handel als Wurzel allen Übels ausmachten, dem ohnehin nichts entgegenzusetzen sei, sahen andere durchaus das Bedürfnis für ein Shopping-Erlebnis vor Ort: „Die Leute wollen in die Geschäfte, Gronau muss aber attraktiver werden.“ Wünsche nach einem „Kaufhaus mit all den Kleinigkeiten, die man täglich braucht“, wurden ebenso laut wie der Ruf nach einem „Multifunktionshaus“ mit Kaufhaus, Kino, Restaurant und Postdienststelle, einer „Groka 2.0“ oder mehr Aufenthaltsqualität in der Innenstadt. Ein einheitliches Stimmungsbild ergab sich am Ende der Diskussion nicht.

  • Neues Fotobuch macht Geschichte und Kunst sichtbar

    Mi., 03.04.2019

    Denkmäler, Brunnen und Kunstwerke

    Anke Engels und Georg Frieler präsentieren das neue Fotobuch über Denkmäler, Brunnen und Kunstwerke.

    Wie war das noch gleich mit dem in Gronau gefundenen Saurier? Wie schwer ist der Gronauer Brocken? Wo finde ich in der Stadt das Kunstwerk „Die Zwei – Torero und Stier“? Wer auf die Schnelle Antworten zu Fragen der Gronauer Geschichte oder Auskunft über die rund 80 besonderen Kunstwerke, Brunnen und Denkmäler im Stadtgebiet haben möchte, der wird in einer neuen Broschüre fündig.

  • Mitgliederversammlung des Bürgervereins Dinkelaue

    Fr., 13.04.2018

    Engels weiter an der Spitze

    Der neue Vorstand des Bürgervereins Dinkelaue mit zwei verdienten ausgeschiedenen Mitgliedern (v.l.): Else Peter, Georg Fauth, Margret Hundorf, Heinz Langermann, Vorsitzende Anke Engels, Hilli Nolze, Benita van Delden, Irmgard Fortkamp, Hubertus Strunk, Heidi Wieking, Josef Lenz, Gertraude Koeppen, Georg Frieler und Rosemarie Knüvener

    Anke Engels steht auch weiterhin an der Spitze des Bürgervereins Dinkelaue. Während der Mitgliederversammlung am Mittwochabend in der Gaststätte „Alt Gronau“ wurde Engels erneut im Amt bestätigt.

  • Informationsveranstaltung des Bürgervereins Dinkelaue

    Sa., 11.11.2017

    Betreiber am Drilandsee wollen Planungssicherheit

    Bürgerverein-Vorsitzende Anke Engels führte die Diskussion.

    Über mögliche Veränderungen am Drilandsee diskutierten am Donnerstag bei einer Infoveranstaltung des Bürgervereins Dinkelaue über 70 Bürgerinnen und Bürger im Restaurant Seeblick. Darunter alle unmittelbar Betroffenen und Vertreter von CDU, SPD, FDP, Gal, Grünen und Die Linke. Seitens der Bauverwaltung war niemand anwesend, was im Laufe der Veranstaltung als „verpasste Chance“ angesehen wurde, heißt es in einem Bericht des Bürgervereins.

  • Bürgerverein Dinkelaue übergibt besonderen Wegweiser an die Stadt

    Do., 27.04.2017

    Lageplan-Stein hilft bei Orientierung

    Vorstandsmitglieder des Bürgervereins Dinkelaue Gronau und Epe übergaben jetzt den neuen Lageplan-Stein an den Fachdienstleiter Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün der Stadt, André Homölle (2.v.r.).Der Lageplan der „Bäume des Jahres“  

    Kein Stein des Anstoßes, sondern ein Stein der Erinnerung und der Orientierung: Am „Tag des Baumes“ (25. April) wurde jetzt am wachsenden Arboretum hinter dem Lindenhof (Losserstraße) ein besonderer Stein übergeben. Auf einer Platte sind darauf die Bezeichnungen und Standorte aller bisher vom Bürgerverein Dinkelaue Gronau und Epe gepflanzten 24 Bäume des Jahres zu finden.

  • Jahreshauptversammlung des Bürgervereins Dinkelaue 

    Do., 23.03.2017

    Bäume und Bauwerke

    Höhepunkt der Vereinsaktivitäten im vergangenen Jahr war die Aufstellung des Dinkelsteins 0 gemeinsam mit dem Heimatverein Nienborg. Dabei wirkte auch Georg Frieler (l.) mit, der als Kulturpreisträger für dieses Jahr vorgeschlagen wurde.

    Auf der gut besuchten Mitgliederversammlung des Bürgervereins Dinkelaue im Haus Determann wurden die vergangenen Aktivitäten und die zukünftigen Planungen des Vereins besprochen.

  • Platanen vor dem Glashaus

    Mi., 11.01.2017

    Bürgerverein macht sich für Bäume stark

    Die Platanen vor dem Glashaus sollen umgepflanzt werden. Das schlägt der Bürgerverein Dinkelaue vor.

    Die Zukunft des Glashauses steht immer noch in den Sternen. Sicher ist nur: Es muss den Wohnhäusern weichen, mit deren Bau (1. Bauabschnitt) im Juni 2017 begonnen werden soll. Spätestens dann ist auch das Schicksal der insgesamt 26 Platanen besiegelt, die derzeit am Glashaus ein schattenspendendes Ensemble bilden. Oder?

  • ürgerverein will der Stadt Kunstwerk im Bereich des Eper Freibades schenken

    Di., 13.09.2016

    Neuer Dinkelstein als Bindeglied

    So soll der neue Dinkelstein 0 aussehen. Der Bürgerverein Dinkelaue bietet das Kunstwerk der Stadt als Geschenk an.

    Der Bürgerverein Dinkelaue Gronau und Epe bietet der Stadt einen weiteren Dinkelstein als Geschenk an. Das Kunstwerk soll als „Dinkelstein 0“ im Bereich des Eper Freibades seinen Standort finden und als Bindeglied für die Weiterführung der Dinkelsteinroute in Richtung der Quelle bei Holtwick dienen. Zusammen mit der Bronzefigur „Das Gespräch“ von Joseph Krautwald (Rheine) soll der Stein – eine Bank aus Bentheimer Sandstein – das Oberthema „Kommunikation, Miteinander“ symbolisieren.