Anke Hermeling



Alles zur Person "Anke Hermeling"


  • Heute beginnen für viele junge Menschen die Lehrjahre

    Do., 01.08.2019

    Neue Azubis sind heiß begehrt

    In vielen Berufsfeldern gibt es gute oder sogar sehr gute Zukunftsperspektiven. Doch das heißt noch lange nicht, dass sie bei jungen Menschen deshalb auch beliebt sind.

    In Lengerich und Umgebung kommt laut Statistik der Agentur für Arbeit aktuell weniger als ein Bewerber auf einen freien Ausbildungsplatz. Die Einsteiger ins Berufsleben sind somit heiß begehrt.

  • Baubranche leidet unter Nachwuchsmangel

    Mi., 31.07.2019

    Bewerber haben die Auswahl

    24 junge Menschen haben jetzt bei der Echterhoff Bau-Gruppe eine Lehre begonnen. Damit sind aber noch nicht alle Ausbildungsplätze besetzt, wie die geschäftsführende Gesellschafterin Jutta Beeke bestätigt.

    Bei Echterhoff haben gestern 24 junge Menschen eine Ausbildung begonnen, 15 davon am Velper Hauptsitz des Bauunternehmens. Damit ist der Bedarf der Firma an Nachwuchskräften aber noch nicht gedeckt, wie die geschäftsführende Gesellschafterin Jutta Beeke auf Anfrage bestätigt. So seien derzeit noch fünf Plätze in den Bereichen Kanal- und Betonbau frei.

  • Auf dem Ausbildungsmarkt gibt es auch jetzt noch freie Stellen

    Mi., 01.08.2018

    Jetzt noch zupacken

    Kochlehrling bei der Arbeit. In vielen Berufen gibt für schnell Entschlossene auch jetzt noch eine Ausbildung.

    Von den 900 Betriebe mit sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Greven und Reckenfeld bildet mehr als ein Viertel aus. „Das sehen wir sehr positiv“, erklärt Anke Hermeling, Leiterin des Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Rheine.

  • Arbeitsmarkt

    Mo., 02.04.2018

    Die Suche nach dem Mitarbeiter

    Der Fiege-Neubau in Reckenfeld ist auf einem guten Weg. Hier soll demnächst die Ware für die Media Markt- und Saturn-Märkte kommissioniert werden.

    Die Wirtschaft brummt, viele Betriebe beklagen inzwischen einen deutlichen Mangel an Fachkräften. Handwerker? Die sind gefragt ohne Ende. Aber: Auch ungelernte Kräfte werden inzwischen gesucht. Und das hat Konsequenzen – auch und gerade für den Grevener Arbeitsmarkt.

  • Arbeitsmarkt

    Mi., 04.01.2017

    Immer mehr unbesetzte Jobs

    Durchschnittlich 111 Tage hat es im Dezember gedauert, bis ein freier Arbeitsplatz neu besetzt wurde. Und die Nachfrage nach qualifizierten Mitarbeiter dürfte im Frühjahr noch weiter steigen.

    Für Unternehmen wird es immer schwieriger, freie Stellen zu besetzen. Wie die Arbeitsagentur Rheine mitteilt, meldeten die Arbeitgeber in der Region im Dezember 863 offene Stellen – 141 mehr als im Vorjahr.

  • 213 unbesetzte Stellen

    Fr., 04.11.2016

    Die Azubis haben die Wahl

     Zwei Azubis im ersten Jahr, vier alte Hasen: Manuel Lampe (l.) lernt Fachinformatiker für Systemintegration, Tomas Falmann (3.v.r.) lernt Fachkraft für Lagerlogistik. In der Kommissionierung im Fiege Mega-Center in Ibbenbüren-Uffeln schauen den beiden Hans-Gerhard Gajewski, Anke Hermeling, Reiner Zwilling (alle Agentur für Arbeit Rheine) und Corinne Kuhlmeier (Fiege-Geschäftsleitung, Personal) über die Schulter.

    Der Wettbewerb um Auszubildende wird schärfer, auch im Kreis Steinfurt. Hoch-qualifizierte Bewerber suchen anspruchsvolle Ausbildungsberufe. Klappt das nicht, gehen sie ins Studium. Fazit: Der Markt wird enger.

  • Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

    Mi., 03.08.2016

    Eine Chance für Unternehmen

    Integration in die Lebens- und Arbeitswelt, das ist das Ziel, an dem Arbeitgeber und Flüchtlinge gemeinsam arbeiten.

    Migranten, Flüchtlinge, Asylbewerber - für die Profis in der Agentur für Arbeit und in den Personalbüros vieler Unternehmen spielt die oftmals überbordende Aufmerksamkeit für diesen Themenkreis kaum eine Rolle. Für Profis geht es nicht um Vorurteile, sondern um Handfestes: Es geht um Stellen vom Helfer bis zum Facharbeiter. Stellen, die nicht besetzt sind.

  • Greven

    Mo., 14.06.2010

    Spät dran - aber nicht chancenlos

  • Greven

    Do., 28.02.2008

    Greven dümpelt am Ende

  • Greven

    Mo., 18.02.2008

    Pfadfinder für Weiterbildung