Anne-Marie Rotterdam



Alles zur Person "Anne-Marie Rotterdam"


  • Treffen der Bürgermeister

    Do., 10.10.2019

    „Erfolgreiches Duo“ beeindruckt

    Die Bürgermeister im Caritas-Werkstattladen (von links): Robert Wenking (Horstmar), Peter Vennemeyer (Greven), Georg Moenikes (Emsdetten), Franz Möllering (Neuenkirchen), Kai Hutzenlaub (Ochtrup), Sonja Schemmann (Nordwalde), Berthold Bültgerds (Wettringen), Gregor Krabbe (Metelen). Durch die Einrichtung führte sie Anne-Marie Rotterdam von der Caritas (Mitte).

    Mit einem Besichtigungsprogramm hatte Bürgermeister Kai Hutzenlaub die Einladung an seine Amtskollegen aus dem Südkreis verbunden. Die Gäste zeigten sich von dem Miteinander von Caritas-Werkstattladen und Bücherei beeindruckt.

  • Zu Gast bei PROTEC

    Sa., 16.03.2013

    Die Arbeit schafft Struktur

    In einrichtungseigenen Werkstätten arbeiten die Beschäftigten etwa mit Holz. Dabei stehen ihnen Betreuer zur Seite – wie hier der Schreiner und Ergotherapeut Christian Edler (r.).

    Wenn die Psyche krankt, geht das in manchen Fällen mit einem beruflichen K. o. einher. Gleichwohl möchten sich viele der davon Betroffenen weiter nützlich machen, sehnen sich außerdem nach einer Tagesstruktur. Sie finden bei PROTEC eine Anlaufstelle.

  • Viermal jährlich gibt‘s die Chance

    Sa., 16.03.2013

    Gremium entscheidet einmal pro Quartal über Aufnahmen / Breit gefächerte Klientel

    Jedem das Seine: Die Beschäftigten können sich aussuchen, an welchem PROTEC-Standort sie arbeiten. Zur Wahl stehen überschaubare, gemütliche Räume an der Hauptstraße in Langenhorst oder weitläufige Hallen am Langenhorster Bahnhof.

    168 psychisch Kranke oder Behinderte sind bei PROTEC beschäftigt – mehr Männer als Frauen. Sie leiden beispielsweise unter Depressionen, bipolaren Störungen, Folgen einer Suchterkrankung oder unter den Auswirkungen einer organischen Erkrankung des Gehirns. Die Jüngsten sind 18 Jahre alt, die Ältesten stehen kurz vor der Rente.