Anthony Modeste



Alles zur Person "Anthony Modeste"


  • Fußball

    Do., 06.08.2020

    1. FC Köln gewinnt Rechtsstreit um Modeste-Provision

    Anthony Modeste vom 1. FC Köln feiert nach seinem Tor.

    Köln (dpa) - Der Fußball-Bundesligist 1. FC Köln muss keine Provision für den Transfer des Stürmers Anthony Modeste im Jahr 2017 nach China bezahlen. Das teilte das Oberlandesgericht (OLG) Köln am Donnerstag mit. Die Beraterfirma Petralito Sport Service GmbH war bereits im Dezember vor dem Kölner Landgericht mit der Klage auf zwei Millionen Euro Provision gescheitert, zog aber anschließend vor das OLG. Wie das OLG mitteilte, hat die Firma ihren Einspruch zurückgezogen. Zuvor hatte der 24. Senat des OLG der Schweizer Beraterfirma mitgeteilt, dass ihr Einspruch wohl keinen Aussicht auf Erfolg habe.

  • Fußball

    So., 07.06.2020

    Köln kurz vor der Rettung: Max beschert FC Augsburg Remis

    Noah Sarenren Bazee (l) vom FC Augsburg in Aktion gegen Noah Katterbach vom FC Köln.

    Erst schlägt Anthony Modeste zu, dann Philipp Max. Der FC Augsburg und der 1. FC Köln trennen sich im Zitterduell 1:1. Die Kölner haben den Klassenerhalt vor Augen, die Augsburger müssen weiter bangen.

  • 30. Spieltag

    So., 07.06.2020

    Köln kurz vor der Rettung - Max beschert FC Augsburg Remis

    FC Augsburgs Philipp Max schießt den Freistoß über die Mauer aufs Tor.

    Erst schlägt Anthony Modeste zu, dann Philipp Max. Der FC Augsburg und der 1. FC Köln trennen sich im Zitterduell 1:1. Die Kölner haben den Klassenerhalt vor Augen, die Augsburger müssen weiter bangen.

  • Fußball

    Fr., 05.06.2020

    Dortmund, Gladbach, Köln und Schalke gegen Rassismus

    Mönchengladbachs Marcus Thuram kniet auf dem Rasen.

    Köln (dpa) - Die vier Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach, 1. FC Köln und Schalke 04 haben am Freitag mit einem gemeinsamen Video eine Botschaft gegen Rassismus gesendet. Um 15.00 Uhr stellten sie unter dem Motto «In den Farben getrennt, im Fußball vereint - No Racism» zeitgleich das Video online, in dem die Botschaften der Spieler Jadon Sancho (Dortmund), Marcus Thuram (Gladbach), Anthony Modeste (Köln) sowie Weston McKennie (Schalke) vom vorherigen Spieltag gezeigt wurden.

  • Fußball

    Do., 04.06.2020

    Uth und Cordoba fit: Köln in Augsburg wohl mit Offensiv-Trio

    Köln (dpa) - Fußball-Bundesligist 1. FC Köln kann im nächsten Liga-Spiel beim FC Augsburg am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) wohl auf seine Stürmer Jhon Cordoba und Mark Uth zurückgreifen. Angesichts des Form-Hochs von Anthony Modeste erwägt Trainer Markus Gisdol aus diesem Grund eine System-Umstellung mit einem Offensiv-Trio.

  • Rassismus-Proteste

    Di., 02.06.2020

    Kölns Sportchef Heldt will «mündige Spieler»

    Freut sich über mündige Spieler: Kölns Geschäftsführer Sport Horst Heldt(l).

    Köln (dpa) - Sportchef Horst Heldt vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln freut sich über «mündige Spieler» und will eine Regelung finden, um Proteste gegen Rassismus nicht mehr zwingend bestrafen zu müssen.

  • Fußball

    Di., 02.06.2020

    Proteste: Kölns Sportchef Heldt will «mündige Spieler»

    Kölns Sportdirektor Horst Heldt steht mit Maske im Stadion.

    Köln (dpa) - Sportchef Horst Heldt vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln freut sich über «mündige Spieler» und will eine Regelung finden, um Proteste gegen Rassismus nicht mehr zwingend bestrafen zu müssen. «Erst mal ist es so verankert, deshalb ist es nicht falsch, dass sich der DFB damit beschäftigt», sagte Heldt am Dienstag. Sein Spieler Anthony Modeste hatte sich zuvor nach seinem Tor beim 2:4 gegen RB Leipzig mit einer Geste den Protesten nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd infolge eines brutalen Polizeieinsatzes in den USA angeschlossen. «Aber ich würde gerne grundsätzlich eine Idee entwickeln wollen, nach der man Spielraum lässt. Und ich habe die Hoffnung, dass der DFB das genauso sieht», sagte Heldt.

  • 1. FC Köln

    Di., 02.06.2020

    Auch Modeste mit Protest gegen Rassismus - «Klares Signal»

    Auch Anthony Modeste vom 1. FC Köln hat sich den Protesten zum Tod des Afroamerikaners George Floyd und gegen Rassismus angeschlossen.

    Köln (dpa) - Anthony Modeste vom 1. FC Köln hat sich mit einem Torjubel den Protesten zum Tod des Afroamerikaners George Floyd und gegen Rassismus angeschlossen.

  • Fußball

    Di., 02.06.2020

    Auch Kölns Modeste mit Protest gegen Rassismus

    Kölns Trainer Markus Gisdol (r) bedankt sich nach dem Spiel bei Anthony Modeste.

    Köln (dpa) - Anthony Modeste vom 1. FC Köln hat sich mit einem Torjubel den Protesten zum Tod des Afroamerikaners George Floyd und gegen Rassismus angeschlossen. Der französische Stürmer zeigte nach seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:3 gegen RB Leipzig in der Fußball-Bundesligapartie am Montagabend demonstrativ seine helle Innenseite der rechten Hand und die dunkle Außenseite der linken Hand nebeneinander. Auf Instagram schrieb er zu einem Foto dieser Szene: «#noracism#strongertogether#justiceforgeorgefloyd» (#keinRassismus#gemeinsamstärker#GerechtigkeitfürGeorgeFloyd). Sein Verein wertete dies als «klares Signal» des 32-Jährigen.

  • Fußball

    Di., 02.06.2020

    Sieg gegen Ex-Chef: Nagelsmann mit Leipzig wieder Dritter

    Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann verfolgt das Spiel.

    Im Rennen um die Champions-League-Plätze hat RB Leipzig nachgelegt. Die Nagelsmann-Elf ist nach dem souveränen Sieg in Köln wieder Dritter. Gladbach und Leverkusen folgen mit jeweils zwei Punkten weniger.