Antti Rinne



Alles zur Person "Antti Rinne"


  • Koalitionsstreit

    Di., 03.12.2019

    Finnlands Ministerpräsident Antti Rinne tritt zurück

    Antti Rinne tritt nach nur sechs Monaten als Ministerpräsident von Finnland zurück.

    Nur sechs Monate nach Amtsantritt: Antti Rinne wirft wegen eines Koalitionsstreits als Regierungschef hin - während Finnland die EU-Ratspräsidentschaft innehat.

  • Finnland

    Di., 03.12.2019

    Antti Rinne: Nach sechs Monaten ist schon wieder Schluss

    Antti Rinne, Ministerpräsident von Finnland und derzeitiger EU-Ratsvorsitzender.

    Helsinki (dpa) - Erst vor einem knappen halben Jahr hatte der leise Sozialdemokrat Antti Rinne sein Amt als finnischer Regierungschef angetreten - jetzt ist bereits wieder Schluss. Im Zuge eines Streits innerhalb seiner Fünf-Parteien-Koalition räumt der 57-Jährige seinen Posten.

  • Regierung

    Di., 03.12.2019

    Finnischer Regierungschef Antti Rinne tritt zurück

    Helsinki (dpa) - Finnlands sozialdemokratischer Ministerpräsident Antti Rinne ist wegen eines Streits mit seinem wichtigsten Regierungspartner von seinem Amt zurücktreten. Nach nur knapp sechs Monaten im Amt reichte Rinne das Rücktrittsgesuch seiner Regierung bei Präsident Sauli Niinistö ein. Der Präsident nahm das Gesuch umgehend an. Die Entwicklungen in Helsinki sind für den Rest Europas auch deshalb von Bedeutung, weil Finnland noch bis Ende des Jahres den Vorsitz unter den EU-Staaten innehat.

  • Regierung

    Di., 03.12.2019

    Finnischer Regierungschef Antti Rinne reicht Rücktrittsgesuch ein

    Helsinki (dpa) - Finnlands sozialdemokratischer Ministerpräsident Antti Rinne will wegen eines Streits innerhalb seiner Koalition von seinem Amt als Regierungschef zurücktreten. Rinne werde am Dienstagmittag das Rücktrittsgesuch seiner Regierung bei Präsident Sauli Niinistö einreichen, teilte Niinistös Büro mit.

  • Beitrittsverhandlungen

    Fr., 18.10.2019

    EU-Gipfel findet keine gemeinsame Position zu Balkanstaaten

    Ratspräsident Donald Tusk (r), im Gespräch mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron.

    Soll die EU Beitrittsverhandlungen mit Albanien und Nordmazedonien aufnehmen? Beim Gipfel der Staats- und Regierungschefs in Brüssel gibt es dazu keine Einigung. Besonders einer stellt sich quer.

  • EU

    Di., 15.10.2019

    EU-Unterhändler hält Brexit-Einigung diese Woche für möglich

    Luxemburg (dpa) - EU-Unterhändler Michel Barnier hält eine Brexit-Einigung mit Großbritannien noch diese Woche für möglich. Das sagte Barnier heute in Luxemburg. Nicht nur Deutschland fordert aber weitere Zugeständnisse aus London. Der EU-Binnenmarkt müsse geschützt und der Frieden in Nordirland gewahrt werden, sagte Europa-Staatsminister Michael Roth. Nicht alle auf Seiten der EU glauben an eine Einigung beim Gipfel der Staats- und Regierungschefs. «Ich denke, wir brauchen mehr Zeit», sagte etwa der finnische EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne am Montagabend in Helsinki.

  • Nur noch zwei Wochen Zeit

    So., 06.10.2019

    EU-Ratsvorsitzender rechnet mit erneuter Brexit-Verschiebung

    Antti Rinne (l), Premierminister von Finnland und der derzeitige EU-Ratsvorsitzende, und sein schwedischer Amtskollege Stefan Löfven nehmen am von der finnischen Sozialdemokratischen Partei organisierten Seminar des Zukunftsforums teil. Rinne ist offen für eine erneute Verschiebung des Brexits.

    Berlin (dpa) - Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne ist offen für eine erneute Verschiebung des Brexits. «Ich wäre bereit, eine Bitte um Verlängerung der Verhandlungen zu erwägen», sagte der finnische Premierminister der «Welt am Sonntag».

  • EU

    So., 06.10.2019

    EU-Ratsvorsitzender Rinne rechnet mit Brexit-Verschiebung

    Berlin (dpa) - Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne ist offen für eine erneute Verschiebung des Brexits. Es sei wichtig, einen harten Brexit zu verhindern, sagte der finnische Premierminister der «Welt am Sonntag». Derzeit sehe es so aus, als gebe es bis Ende Oktober keinen Deal und als bestehe die Gefahr eines harten Brexits. Für diesen Fall rechne er mit einem Verlängerungsantrag. Er gehe davon aus, dass die EU-Staats- und Regierungschefs beim EU-Gipfel Mitte Oktober nicht über ein konkretes Abkommen, sondern vielmehr über eine Verlängerung sprechen würden.

  • Wie krank ist die Kanzlerin?

    Fr., 12.07.2019

    Tschentscher zu Merkel: Anzeichen körperlicher Überlastung

    In sitzender Position verfolgen Angela Merkel und die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen das Abspielen der Nationalhymnen.

    Merkel lässt nach ihren Zitteranfällen lediglich durchblicken, einen Arzt aufgesucht zu haben. Ein medizinisch gebildeter Länderkollege warnt vor einer Diskussion darüber - und gibt doch eine kleine Einschätzung.

  • Zwischen Tabu und Offenheit

    Do., 11.07.2019

    Staatsgeheimnis Gesundheit: Nicht nur Merkel ist schweigsam

    Er ging mit seinem bevorstehenden Tod durch einen Gehirntumor absolut offen um: der inzwischen verstorbene US-Senator John McCain.

    Die Kanzlerin verrät auch nach insgesamt vier Zitteranfällen nicht viel über ihre Gesundheit. Auch in anderen Ländern wird der Gesundheitszustand der Staats- und Regierungschefs wie ein Staatsgeheimnis gehütet. Es gibt aber auch andere Beispiele.