Armin Laschet



Alles zur Person "Armin Laschet"


  • Klima

    Di., 10.12.2019

    Nordrhein-Westfalen schließt einen Pakt für den Wald

    Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von NRW, gibt während einer Konferenz ein Interview.

    Der Wald ist Klimaschützer, CO2-Speicher, Holzlieferant und Erholungsraum. Stürme, Borkenkäfer und Trockenheit setzen ihm aber immer mehr zu. Mit einem Waldpakt bekennen sich Regierung und zahlreiche Verbände jetzt in NRW zu ihrer gemeinsamen Verantwortung.

  • Parteien

    Mo., 09.12.2019

    Laschet: SPD-Beschlüsse kaum Themen für Koalitionsausschuss

    Berlin (dpa) - Nach dem SPD-Parteitag sieht der CDU-Vizevorsitzende Armin Laschet wenig Raum für neue Verhandlungen über den Kurs der großen Koalition. Außer der Klimafrage, die wegen der Verhandlungen im Vermittlungsausschuss ohnehin auf die Tisch liege, erkenne er nur wenige Dinge, die die neue SPD-Spitze jetzt schnell umsetzen wolle. Im ARD-«Morgenmagazin» sagte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident: «Es gibt Themen, die die Koalition ohnehin hat, und ich finde, darauf sollte sie sich konzentrieren.» Er nannte den Kohle-Ausstieg und die schwierige Lage der Autoindustrie.

  • Parteien

    So., 08.12.2019

    Laschet erinnert an Bedeutung von NRW für Bundestagswahl

    Armin Laschet schaut über seinen Brillenrand.

    Berlin (dpa) - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet hat in der Frage der Kanzlerkandidatur der Union demonstrativ auf die Bedeutung seines Landes hingewiesen. Die Entscheidung stehe jetzt nicht an, sie müsse aber von CDU und CSU gemeinsam getroffen werden, sagte der stellvertretende CDU-Vorsitzende der «Welt am Sonntag». «Ohne die CSU geht nichts. Und in aller Bescheidenheit: Auch ein gutes Ergebnis in Nordrhein-Westfalen mit seinen 18 Millionen Einwohnern ist für einen Wahlerfolg wichtig. Das wissen auch alle unserer 130 000 Mitglieder in der NRW-CDU.» Laschet gilt als Rivale der Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer im Rennen um die Kanzlerkandidatur.

  • Parteien

    So., 08.12.2019

    Laschet kritisiert Vorstoß von AKK zu Auslandseinsätzen

    Annegret Kramp-Karrenbauer und Armin Laschet unterhalten sich.

    Berlin (dpa) - Der CDU-Vizevorsitzende Armin Laschet hat sich in einer weiteren Sachfrage von Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer abgesetzt. Über die von der Verteidigungsministerin angestoßene Debatte über zusätzliche Bundeswehreinsätze im Ausland sagte Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident der «Welt am Sonntag»: «Eine theoretische Frage, wo wir noch überall in der Welt die Bundeswehr einsetzen können, hilft uns nicht weiter.» In jedem Einzelfall müsse die Frage beantwortet werden, ob die Bedrohung für Deutschland tatsächlich existenziell sei oder eine UN-mandatierte Intervention erforderlich sei.

  • Parteien

    So., 08.12.2019

    Laschet zu Gesprächen mit SPD-Führung über CO2-Preis bereit

    Armin Laschet spricht beim CDU-Bundesparteitag.

    Berlin (dpa) - Der stellvertretende CDU-Vorsitzende und nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet will mit der neu gewählten SPD-Führung über einen höheren Preis für CO2 verhandeln. «Darüber reden wir sowieso mit den Grünen», sagte Laschet der «Welt am Sonntag». «Das Klimapaket muss nicht aufgeschnürt werden, denn es liegt in Teilen aufgeschnürt auf dem Tisch des Vermittlungsausschusses, auch, weil wir noch die Zustimmungen der Landesregierungen brauchen, an denen die Grünen beteiligt sind.»

  • Parteien

    So., 08.12.2019

    Laschet gegen Kramp-Karrenbauer-Vorstoß zu Auslandseinsätzen

    Berlin (dpa) - Der CDU-Vizevorsitzende Armin Laschet hat sich in einer weiteren Sachfrage von Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer abgesetzt. Über die von der Verteidigungsministerin angestoßene Debatte über zusätzliche Bundeswehreinsätze im Ausland sagte Laschet der «Welt am Sonntag»: «Eine theoretische Frage, wo wir noch überall in der Welt die Bundeswehr einsetzen können, hilft uns nicht weiter.» In jedem Einzelfall müsse die Frage beantwortet werden, ob die Bedrohung für Deutschland tatsächlich existenziell oder eine UN-mandatierte Intervention erforderlich sei.

  • Parteien

    So., 08.12.2019

    Laschet zu Gesprächen mit SPD über höheren CO2-Preis bereit

    Berlin (dpa) - CDU-Vizevorsitzende und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet will mit der neu gewählten SPD-Führung über einen höheren Preis für CO2 verhandeln. «Darüber reden wir sowieso mit den Grünen», sagte Laschet der «Welt am Sonntag». Das Klimapaket müsse nicht aufgeschnürt werden, denn es liege in Teilen aufgeschnürt auf dem Tisch des Vermittlungsausschusses. Es müssten noch Landesregierungen zustimmen, an denen die Grünen beteiligt sind. Nach den bisherigen Regierungsplänen soll der CO2-Preis zunächst 10 Euro pro Tonne betragen und erst in den Folgejahren ansteigen.

  • Regierung

    Fr., 06.12.2019

    Laschet fordert Ende der «taktischen Spiele» in der GroKo

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Im Ringen um den Fortbestand der großen Koalition hat Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) seine eigene Partei und die SPD zur Disziplin ermahnt. Die Erwartung der Bürger sei: «Macht endlich eure Arbeit! Hört mit diesen taktischen Spielen auf!», sagte der CDU-Bundes-Vize in einem am Freitag veröffentlichten Interview der «Westfälischen Nachrichten».

  • Regierung

    Fr., 06.12.2019

    Armin Laschet erfüllt sich seine Weihnachtswünsche selbst

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Susanne Laschet teilt beim Weihnachtseinkauf das Los der meisten Ehefrauen beim alljährlichen Rätselraten: Was kann man ihm bloß schenken? «Das ist jedes Jahr das Ansinnen meiner Frau: Wünsch' Dir doch mal was!», verriet Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) den «Westfälischen Nachrichten». «Und wenn ich mir dann selbst mal im Dezember Dinge kaufe, löst das zu Hause schon mal Stirnrunzeln aus, weil es heißt: Das hätten wir dir doch schenken können», bekannte er in dem am Freitag veröffentlichten Interview.

  • Parteien

    Fr., 06.12.2019

    Laschet will an schwarzer Null im Bundeshaushalt festhalten

    Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen.

    Düsseldorf (dpa) - Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Armin Laschet hat Forderungen des designierten SPD-Führungsduos Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken nach Aufgabe des ausgeglichenen Haushaltsziels zurückgewiesen. «In diesen Zeiten haben wir hohe Steuereinnahmen», sagte der NRW-Regierungschef im «Morning Briefing»-Podcast von Gabor Steingart. «Und man kann einen Haushalt aufstellen ohne neue Schulden. Und zur Überraschung von Walter-Borjans zeigen wir gerade, dass so etwas selbst in Nordrhein-Westfalen möglich ist. Also, warum soll der Bund es nicht schaffen, den Bundeshaushalt ohne Schulden zu machen?»