Aurelia Dicker



Alles zur Person "Aurelia Dicker"


  • Archäologische Voruntersuchung an der Gievenbecker Reihe

    Mo., 19.10.2020

    Suche nach Resten einer Hofstelle

    Das städtische Denkmalamt führte auf dieser Fläche eine archäologische Voruntersuchung durch.

    Auf historischer Spurensuche: Auf einer landwirtschaftlich genutzten Fläche an der Gievenbecker Reihe ist das städtische Denkmalamt aktiv. Dort fand nun eine archäologische Voruntersuchung statt- Man sucht nach Resten einer alten Hofstelle.

  • Archäologische Ausgrabungen

    Mi., 13.05.2020

    Glücksfall am Syndikatplatz

    Bei Ausgrabungen am Syndikatplatz haben die Archäologen Jan-Hendrik Vermehren (l.) und Holger Jakobi unter anderem einen gemauerten Schacht freigelegt, dessen Steinarten und Mörtelsorten aus verschiedenen Zeiten stammen. Er diente unter anderem der Regenwasserentsorgung. Es wurde aber auch Abfall aus dem 18. Jahrhundert in dem Gemäuer gefunden.

    Mitten in Münsters Innenstadt finden archäologische Ausgrabungen statt. Die Archäologen erhoffen sich unter dem Syndikatplatz Erkenntnisse über die Stadtgeschichte. Doch schon bald werden die Gräber geschlossen.

  • Kein Bodendenkmal auf JVA-Gelände

    Mi., 08.01.2020

    Zeitplan für Gefängnisbau wird nicht durch archäologische Funde beeinträchtigt

    Das Luftbild zeigt das frisch geackerte Gelände (vier Quadranten im oberen Bereich), auf dem die neuen JVA entstehen soll, noch vor Beginn der Grabungsarbeiten.

    Traurige Botschaft für die Archäologen, Entwarnung für den Bauherrn: Auf dem Gelände der geplanten neuen Justizvollzugs-Anstalt (JVA) an der Telgter Straße haben sich „die Verdachtsmomente auf Existenz eines Baudenkmals nicht bestätigt“, erklärt Dr. Aurelia Dickers von der Denkmalsbehörde der Stadt Münster auf Anfrage unserer Zeitung.

  • Suche nach verborgenen Schätzen

    Mi., 11.12.2019

    Archäologen graben auf Gelände der geplanten JVA nach Bodendenkmälern

    Das Luftbild zeigt das frisch geackerte Gelände (vier Quadranten im oberen Bereich), auf dem die neuen JVA entstehen soll, noch vor Beginn der Grabungsarbeiten.

    Der Herr mit dem Hund an der Leine ist verwundert. Gespannt beobachtet er den Bagger, der bei winterlichem Nieselregen auf einer Ackerfläche östlich der Telgter Straße unentwegt flache Gräben aushebt: „Beginnen hier die Arbeiten für den geplanten Gefängnis-Neubau?“, fragt sich der Spaziergänger. Nein, soweit ist es noch nicht. Es geht nur um eine „Prospektion“ – sprich um die Erkundung (möglicher) archäologischer Stätten im Boden.

  • Funde aus 2000 Jahren

    Sa., 26.10.2019

    Überraschende Entdeckungen bei Ausgrabung am Syndikatplatz

    Grabungshelfer Jan Vermehren bewegt den Kratzer auf dem im 12. Jahrhundert verlegten Pflaster der Syndikatgasse (l.).

    Bei Ausgrabungen am Syndikatplatz haben die Archäologen spannende Entdeckungen gemacht – darunter Scherben aus der Zeit um Christi Geburt. Stadtarchäologin Dr. Aurelia Dickers spricht von einem „Glücksfall“.

  • Hornheide: Ein Grab wie für einen Fürsten

    Di., 27.08.2019

    Archäologen stellen spektakulären Fund vor

    Eine so imposante Grabanlage aus der Bronzezeit wurde in Münster noch nie gefunden: Hinter der Fachklinik Hornheide entdeckten die städtischen Archäologen ein sogenanntes „Langbett“, die Grabstätte für eine hochgestellte Persönlichkeit.

    Im Frühjahr wurden Archäologen zur Baustelle an der Fachklinik Hornheide gerufen. Was sie fanden, übertraf ihre kühnsten Erwartungen.

  • Ausgrabungen am Roggenmarkt

    Do., 15.08.2019

    Gräben schützten Münster 500 Jahre

    Archäologe Peter Hessel vor dem Bodenprofil, das im Keller eines Hauses an der Rothenburg freigelegt wurde. Die verschiedenen Gräben, die im Laufe der Jahrhunderte an der Domburg angelegt wurden, sind gut zu erkennen.

    Die Ausgrabungen am Roggenmarkt haben sich für die münsterischen Stadtarchäologen zu einem Volltreffer entwickelt. Nach Befestigungsgräben aus der Anfangszeit der Stadt und dem zehnten Jahrhundert haben sie nun noch einen weiteren Graben entdeckt.

  • Themenabend zu archäologischen Ausgrabungen

    So., 23.06.2019

    Was Münsters Unterwelt über die Stadtgeschichte verrät

    Archäologen machen die Spuren der Geschichte sichtbar – hier der Blick auf eine frühere Grabung am Domplatz.

    Ein Themenabend am Donnerstag (27. Juni) im Stadtarchiv führt in Münsters Unterwelt: Dr. Aurelia Dickers wird aktuelle Ergebnisse archäologischer Untersuchungen vor allem aus der Altstadt vorstellen.

  • Knochenfunde in der Innenstadt

    Fr., 02.11.2018

    Knochen und eine mysteriöse Grube

    In diesem Knochenlager fanden die Archäologen etwa 130 Schädel. Schon im 16. Jahrhundert soll es auf dem Friedhof einen Platzmangel gegeben haben, aus diesem Grund wurden wohl auch die sogenannten Lager angelegt. Archäologen der Stadt haben die Funde nun genau dokumentiert.

    Bei Bauarbeiten an der Ludgerikirche ist ein rund 800 Jahre alter Friedhof freigelegt worden. Auf die Experten wartete eine Überraschung – und ein geheimnisvolles Puzzlestück.

  • Zeitzeugen aus 9000 Jahren

    Di., 18.09.2018

    Archäologische Untersuchungen in Handorf

    Die eisenzeitliche Urne wurde in Hornheide entdeckt und zeichnerisch dokumentiert. Urnenbestattung war im letzten Jahrtausend vor Christi Geburt üblich.

    Die Gegend zwischen Ems und Werse ist seit Jahrtausenden bewohnt. Das haben die Grabungen der städtischen Archäologen bestätigt, die im Vorfeld des Wasserleitungs- und Windkraftbaus große Flächen in Handorf unter die Lupe nahmen.