Axel Hacke



Alles zur Person "Axel Hacke"


  • Genauer Bobachter

    Mi., 20.01.2021

    Kühlschränke und mächtige Narren: Axel Hacke wird 65

    Axel Hacke wird auf der Bühne zum großen Entertainer.

    Seine Fans lesen die letzte Seite des «SZ-Magazins» immer zuerst. Axel Hacke pikst dort die Unverständlichkeiten des Lebens auf, bleibt aber selbst bei ernsten Themen amüsant und unterhaltsam. Doch das ist nicht die einzige Leistung, die den Star-Kolumnisten auszeichnet.

  • Glaube und Vorstellung

    Do., 14.01.2021

    Axel Hacke: Gott als schwermütiger Künstlertyp

    Axel Hacke sieht Gott auch als Melancholiker.

    Gott - Schöpfer und Weltenlenker. Axel Hacke hat von dem «Mann mit dem Rauschebart» eine ganz bestimmte Vorstellung.

  • «Wozu wir da sind»

    Di., 05.11.2019

    Axel Hacke denkt nach über das gelungene Leben

    Der Autor Axel Hacke hat sich Gedanken über ein gelungenes Leben gemacht.

    Wann ist ein Leben gelungen? Und was muss man dafür tun? Axel Hacke hat darauf auch keine einfachen Antworten. Deswegen lässt er Walter Wemut Geschichten erzählen. Das ist gar keine schlechte Idee.

  • Bestsellerautor

    Di., 05.11.2019

    Axel Hacke beneidet unkomplizierte Menschen

    Axel Hacke hat sich als Autor und Kolumnist einen klingenden Namen gemacht.

    Einfach alles laufen lassen, nicht so viel grübeln und ein glückliches Leben führen. Das können nicht viele Menschen. Axel Hacke auch nicht.

  • Auszeichnung

    Di., 29.01.2019

    Axel Hacke erhält den Ben-Witter-Preis

    Axel Hacke erhält den renommierten Ben-Witter-Preis.

    Hamburg (dpa) - Der Münchner Schriftsteller und Journalist Axel Hacke erhält den renommierten Ben-Witter-Preis, der in diesem Jahr zum 25. Mal verliehen wird. Das teilte der Zeit-Verlag am Dienstag in Hamburg mit.

  • Beate Rekers literarischer Rundgang im Naturkundemuseum

    Fr., 19.01.2018

    Vergnügliches und besinnliches Erlebnis

    Ihrem Teddy liest Beate Reker vor, während der Wolf ein Rotkäppchen auf dem Kopf hat.

    Wenn Beate Reker den kleinen Teddybären wie ein Baby auf dem Arm hält, um ihm Axel Hackes „Tierleben“ vorzulesen, schaut auch der ausgestopfte Wolf friedlich zu. Kein Wunder, dass die Rezitatorin ihm ein keckes Rotkäppchen aufgesetzt hat.

  • Neuer literarischer Rundgang mit Beate Reker

    Do., 11.01.2018

    Treffpunkt sentimentale Eiche

    Beate Reker lädt in der Ausstellung „Vom Kommen und Gehen“ im Naturkundemuseum zu einer literarischen Runde ein.

    Das Naturkundemuseum bietet gemeinsam mit Beate Reker einen neuen literarischen Rundgang durch die Ausstellung „Vom Kommen und Gehen“ an, weshalb die münsterische Schauspielerin den Rundgang „hier und da & hin und weg – Treffpunkt sentimentale Eiche“ genannt hat.

  • Interview mit Axel Hacke

    Fr., 01.12.2017

    „Es geht um die eigene Haltung“

    Der Autor Axel Hacke schreibt in seinem neuen Buch über den Anstand in schwierigen Zeiten.

    Der Ton wird rauer und gröber, Anfeindungen im Internet häufiger: Kolumnist und Buchautor Axel Hacke sieht die Demokratie in Gefahr. Er fordert mehr Anstand und respektvolleren Umgang.

  • Axel Hacke im Bürgerhaus

    Di., 21.11.2017

    Axel Hacke: „Anstand in schwierigen Zeiten“

    Axel Hacke kommt nach Kinderhaus

    Axel Hacke stellt am 6. Dezember um 20 Uhr im Kap. 8 im Bürgerhaus Kinderhaus Passagen aus seinem neuesten Buch vor. Er liest „Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen“.

  • Der schreibende Libero

    Do., 16.10.2014

    Bestsellerautor Axel Hacke plaudert über die WM und die Sternstunden seines journalistischen Lebens

    Axel Hacke, kürzlich aufgenommen in Münster, sagt: „Ich war Jahrzehnte lang Zeitungsreporter, da entwickelt man ein gutes Sensorium für das, was kommen wird.“

    Dass Deutschland in Brasilien Fußball-Weltmeister wird, hatte Axel Hacke (58) so im Gefühl. „Ich war Jahrzehnte lang Zeitungsreporter, da entwickelt man ein gutes Sensorium für das, was kommen wird“, sagt der Bestsellerautor bei einem Besuch im Münster. Zur Legende in der Sportredaktion der Süddeutschen Zeitung wurde Hacke 1984, als er seinen Kollegen während der Olympischen Winterspiele von Sarajewo noch vor dem Abfahrtsrennen ankündigte, aus Zeitgründen das Porträt des Olympiasiegers vorab zu schicken. „Da haben die gefragt: Wer ist denn das?“, erinnert sich Hacke. Worauf er antwortete: „Das ist ein Amerikaner, der heißt Bill Johnson.“ Zu Hackes Glück gewann der US-Amerikaner wirklich. „Von da an war mein Ansehen in der Sportredaktion unermesslich“, schmunzelt der Autor beim Blick zurück.