Barbara Schneider



Alles zur Person "Barbara Schneider"


  • Hände zur Höhle machen

    Mi., 02.09.2020

    So fühlen sich Mäuse beim Menschen wohl

    Mongolische Rennmäuse (Meriones unguiculatus) sind als Paar am glücklichsten. Anfassen und hochnehmen sollten Halter sie nur sehr selten.

    Sie sind klein, putzig und immer umsichtig: Farb- und Rennmäuse schätzen keine grapschigen Hände, die sie aus dem Käfig reißen. Mit Zeit und Leckerlis sammeln Menschen dennoch Sympathiepunkte.

  • Angehörigen helfen

    Mo., 17.10.2016

    Suizidgefahr: Klare Worte helfen am ehesten

    Angehörigen helfen : Suizidgefahr: Klare Worte helfen am ehesten

    Ein Verwandter zieht sich zurück. Ein Freund macht eigenartige Bemerkungen über Abschied. Wem das komisch vorkommt, der sollte rasch handeln. Denn Suizidgedanken können sich auch derart subtil äußern.

  • Krisenhilfe Münster bietet Hilfe

    Sa., 10.09.2016

    "Niemand bringt sich gerne um"

    Krisenhilfe Münster bietet Hilfe : "Niemand bringt sich gerne um"

    Allein in NRW nehmen sich jeden Tag rund fünf Menschen das Leben. Dabei können schon kleine Gespräche ihnen oft ein Stück aus der Verzweiflung heraushelfen, sagen Experten. Die Krisenhilfe in Münster versucht das Tag für Tag.

  • Platzprobleme an der Sekundarschule

    Do., 19.03.2015

    Eine Insel für die Inklusion

    Die Sekundarschule in Schöppingen hat offenbar zu wenig Platz – draußen wie drinnen.

    Die Sekundarschule ist rasant gewachsen: Drückten im Jahr 2008 noch 240 Kinder aus Schöppingen, Horstmar und Laer an der Bergstiege die Schulbank, sind es mittlerweile 624 – und laut Prognose werden es erst einmal nicht weniger. Das stellt die Schule vor so manche Herausforderung. Vor allem was den Platz angeht.

  • Platzprobleme an der Sekundarschule

    Do., 19.03.2015

    Eine Insel für die Inklusion

    Die Sekundarschule ist rasant gewachsen: Drückten im Jahr 2008 noch 240 Kinder aus Schöppingen, Horstmar und Laer an der Bergstiege die Schulbank, sind es mittlerweile 624 – und laut Prognose werden es erst einmal nicht weniger. Das stellt die Schule vor so manche Herausforderung. Vor allem was den Platz angeht.

  • Familie

    Mi., 11.03.2015

    Suizidgefahr im Alter und die Debatte über Sterbehilfe

    Die Suizidrate steigt im Alter: Bei den Über-90-Jährigen nehmen sich 40 von 100 000 das Leben. Bei Männern ist die Rate gut viermal höher als bei Frauen.

    Krankheit und Schmerz, Einsamkeit und Trauer - der Todeswunsch alter Menschen kann viele Gründe haben. Der Ausweg aus einer solchen Situation muss aber keineswegs die Sterbehilfe sein.

  • Kinderbibelwoche

    Do., 09.10.2014

    Stille für den Kanzler des Pharaos

    Erzählen aus Josefs Leben: Josef (gespielt von Josef Leyer) sowie seine Söhnen Manasse und Ephraim (Johannes Schneider und Felix Schabbing) und seine Ehefrau Asenat (Sophia Schabbing).

    Mittwochnachmittag vor der Ludgerus-Kirche: Die Glocken des Gotteshauses läuten, 53 Kinder warten mit Spannung auf das Öffnen der Kirchentür. Sie freuen sich auf den dritten Tag der Kinderbibelwoche, die unter dem Leitwort „Erzähl doch mal, Josef“ steht.

  • Infoveranstaltung für Eltern

    Sa., 11.01.2014

    So geht Sekundarschule

    Mittelstufen-Koordinatorin Barbara Schneider informierte die Eltern über mögliche Fächerkombinationen.

    Aufmerksam verfolgten mehr als 100 Eltern den Informationen über die künftige Sekundarschule. Nur zum Thema Nachmittagsunterricht und Hausaufgaben an langen Schultagen kamen am Donnerstagabend mehrere Fragen von Elternseite auf.

  • Kinderbibelwoche: 65 Kinder schauen Theaterstück in der Heeker Pfarrkirche

    Mi., 23.10.2013

    „Petrus folgt Jesus“

    Jeremias Wichtig (Pfarrer Josef Leyer) wirft den Kindern das Jerusalemer Tageblatt zu. Der Reporter will für Aufklärung im Fall Petrus sorgen.

    65 Kinder aus Heek, Nienborg und Ahle finden sich in der ersten Woche der Herbstferien jeden Nachmittag in der Ludgeruskirche Heek ein. Anlass ist die Kinderbibelwoche der Kirchengemeinde Heilig Kreuz, die in diesem Jahr das Motto „Petrus folgt Jesus“ trägt.

  • Karriere

    Mi., 17.04.2013

    Achtung, Mädchenfalle! Typische Fehler von Frauen im Job

    Prestigeprojekte übernehmen, sich gut selbst vermarkten und klar sagen, was man will: Nur so kommen Frauen im Job weiter. Foto: Franziska Koark

    Hamburg (dpa/tmn) – Es ist wie verhext: Frauen sind oft gut qualifiziert und fleißig - im Job steigen sie trotzdem nur selten auf. Ursache sind oft die gleichen Fehler, sagen Experten - zum Beispiel der Glaube daran, entdeckt zu werden.