Barbara Schock-Werner



Alles zur Person "Barbara Schock-Werner"


  • Kirche

    Do., 18.07.2019

    Türme des Kölner Doms nächstes Jahr kurz gerüstfrei

    Die Türme des Kölner Doms werden nächstes Jahr für kurze Zeit ohne Gerüst zu sehen sein.

    Köln (dpa) - Die Türme des Kölner Doms werden nächstes Jahr für kurze Zeit ohne Gerüst zu sehen sein. Das derzeitige Hängegerüst am Nordturm werde dann abgenommen, sagte am Donnerstag der Sprecher der Dombauhütte, Matthias Deml. «Für ein kurzes Zeitfenster von maximal wenigen Wochen wird daher die Westansicht der Türme gerüstfrei sein.» Dann würden schon wieder neue Turmgerüste installiert. Die frühere Dombaumeisterin Barbara Schock-Werner hatte dies im «Kölner Stadt-Anzeiger» angekündigt.

  • Architektur

    Fr., 14.06.2019

    Laschet lobt Kathedrale Notre-Dame: «Näher als Berlin»

    Architektur: Laschet lobt Kathedrale Notre-Dame: «Näher als Berlin»

    Paris/Köln (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat bei einem Besuch der schwer beschädigten Kathedrale Notre-Dame die Bedeutung des Gotteshauses für NRW betont. «Aus Nordrhein-Westfalen, aus dem Rheinland, ist Notre-Dame näher als Berlin», sagte Laschet, der auch deutsch-französischer Kulturbevollmächtigter ist, am Freitag in Paris. Sich die Kathedrale von innen anzuschauen, sei ein «bewegender Moment» gewesen. «Man ist immer noch erschüttert über die Schäden, die man sehen kann.»

  • Brände

    So., 19.05.2019

    Schock-Werner empfiehlt für Notre-Dame Dachstuhl aus Stahl

    Die ehemalige Kölner Dombaumeisterin Barbara Schock-Werner spricht während einer Pressekonferenz.

    Französische Experten wollen für Notre-Dame wieder einen Dachstuhl aus Holz. Die Koordinatorin der deutschen Hilfe, Barbara Schock-Werner, tendiert dagegen zu einer moderneren Lösung. Die ehemalige Kölner Dombaumeisterin empfiehlt Stahl - und sogar Beton.

  • Nach Brandkatastrophe in Paris

    So., 19.05.2019

    Expertin empfiehlt für Notre-Dame Dachstuhl aus Stahl

    Ein Baukran steht neben der Pariser Kathedrale Notre-Dame. Das Feuer vom 15. April hat die Kathedrale stark zerstört.

    Französische Experten wollen für Notre-Dame wieder einen Dachstuhl aus Holz. Die Koordinatorin der deutschen Hilfe, Barbara Schock-Werner, tendiert dagegen zu einer moderneren Lösung. Die ehemalige Kölner Dombaumeisterin empfiehlt Stahl - und sogar Beton.

  • Brände

    So., 19.05.2019

    Expertin empfiehlt für Notre-Dame Dachstuhl aus Stahl

    Köln (dpa) - Die Koordinatorin für deutsche Hilfe beim Wiederaufbau von Notre-Dame, Barbara Schock-Werner, plädiert für einen Dachstuhl aus Stahl. «Ich tendiere zu einem Stahldachstuhl - aus Sicherheitsgründen», sagte die ehemalige Kölner Dombaumeisterin der Deutschen Presse-Agentur. In Frankreich denke man aber anders darüber: «Ich weiß, dass die Architekten an der Spitze in Notre-Dame wieder einen hölzernen Dachstuhl möchten.» Die Diskussion sei aber noch nicht zu Ende. Die Pariser Kathedrale war am 15. April durch einen Brand stark beschädigt worden.

  • Nach dem verheerenden Brand

    Mi., 01.05.2019

    Expertin bezweifelt Macrons Pläne für Notre-Dame-Aufbau

    Luftaufnahme der Pariser Kathedrale Notre-Dame mit den entstandenen Brandschäden. Das Feuer vom 15.04.2019 hat die Kathedrale teilweise zerstört.

    Die Flammen schlugen aus dem Dachstuhl, ein Turm und Teile der Gewölbe stürzten ein. Doch für Frankreich steht außer Frage: Notre-Dame soll aus den Trümmern wiedererstehen. An der Umsetzung der Plänen gibt es jedoch Zweifel.

  • Notfälle

    Mi., 01.05.2019

    Expertin: Dauer des Wiederaufbaus von Notre-Dame offen

    Die ehemalige Kölner Dombaumeisterin Barbara Schock-Werner.

    Paris (dpa) - Die deutsche Koordinatorin für Hilfe beim Wiederaufbau von Notre-Dame sieht einen kompletten Wiederaufbau der schwer beschädigten Pariser Kathedrale innerhalb von fünf Jahren skeptisch. «Ich werde nicht dem französischen Staatspräsidenten widersprechen. Das tut man nicht», sagte die frühere Kölner Dombaumeisterin Barbara Schock-Werner nach einer Besichtigung der Kathedrale am Dienstagabend in Paris. Aber erst wenn die Schadensanalyse vorliege, könne man überhaupt Aussagen zu Kosten und Dauer des Wiederaufbaus treffen. «Alles andere ist pure Fantasie.» Es komme auch darauf an, was man unter «fertig» verstehe, erklärte sie. In fünf Jahren könne man etwa mit einer Zwischendecke den Innenraum wieder nutzbar machen.

  • Brände

    Do., 18.04.2019

    Grütters ernennt Koordinatorin für Notre-Dame-Hilfe

    Die ehemalige Kölner Dombaumeisterin Barbara Schock-Werner spricht während einer Pressekonferenz.

    Berlin/Köln (dpa/lnw) - Die frühere Kölner Dombaumeisterin Barbara Schock-Werner soll die Hilfe deutscher Experten beim Wiederaufbau der Pariser Kathedrale Notre-Dame koordinieren. «Der verheerende Brand von Notre-Dame hat uns alle tief erschüttert», erklärte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) dazu am Donnerstag in Berlin. Die Kathedrale habe nicht nur für Frankreich hohe symbolische Bedeutung, sondern sie präge als Unesco-Weltkulturerbe «unser aller gemeinsame kulturelle Identität in Europa».

  • Notfälle

    Mi., 17.04.2019

    Landesregierung verteidigt Spendenaufruf für Notre-Dame

    Blick auf die Pariser Kathedrale Notre-Dame von einer Aussichtsplattform.

    Köln (dpa/lnw) - Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat den Spendenaufruf von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) für die durch Feuer schwer beschädigte Kathedrale Notre-Dame verteidigt. Der Aufruf sei Ausdruck der deutsch-französischen Freundschaft, sagte Bauministerin Ina Scharrenbach am Mittwoch in Köln. «Was würde eigentlich passieren, wenn dem Kölner Dom Vergleichbares erfährt?», fragte die CDU-Politikerin. In solchen Momenten stehe man in Europa zusammen.

  • Kirche

    Mi., 11.06.2014

    Kantiger Bayer scheitert als Kölner Dombaumeister

    Kölner Dombaumeister seit zwei Jahren: Michael Hauck. Foto: Rolf Vennenbernd

    Köln (dpa) - Der erste Kölner Dombaumeister wurde der Legende zufolge vom Teufel in die Tiefe gestoßen. Es hat da manches Drama gegeben.