Beate Reker



Alles zur Person "Beate Reker"


  • Literarischer Rundgang zur Ausstellung „Beziehungskisten“

    Mi., 15.01.2020

    Zu dir oder zu mir…?: Beate Reker über „Beziehungskisten“

    Beate Reker bietet einen exklusiven Rundgang für Literaturliebhaber durch die Ausstellung „Beziehungskisten“ an und knüpft dabei Kontakt zu allerlei Getier.

    Was genau verstehen Küchenschaben unter einem Festessen? Ist ein Leben ohne Mops möglich? Die Sonderausstellung „Beziehungskisten“ im LWL-Museum für Naturkunde liefert die Antworten. Beate Reker präsentiert sie in einem Literarischen Rundgang komprimiert.

  • Literarischer Rundgang im Naturkunde-Museum

    Do., 12.12.2019

    Zu dir oder zu mir?

    Beate Reker bietet einen neuen exklusiven Rundgang für Literaturliebhaber durch die Ausstellung „Beziehungskisten“ an und knüpft dabei Kontakt zu allerlei Getier.

    Haben Sie sich schon mal gefragt, was eine Küchenschabe über das menschliche Liebesleben denkt? Und ist eigentlich ein Leben ohne Mops möglich? Nun, in einem neuen Literarischen Rundgang mit Beate Reker durch die aktuelle Sonderausstellung „Beziehungskisten“ im Naturkundemuseum gibt es Antworten selbst auf Fragen, die man sich so noch nie gestellt hat.

  • Beate Rekers literarische Führung „Kopfgeburten – Hirngespinste“

    Fr., 30.11.2018

    Bis die Synapsen glühen

    Beate Reker in jenem Taxi, das beim literarischen Rundgang durch die Ausstellung „Das Gehirn“ eine überraschende Erkenntnis liefert.

    „Wo ist mein Gehirn?“, fragt Beate Reker an diesem Abend mehrfach. Und fast möchte man ihr beherzt zurufen: „Im Kopf.“ Aber um ihr Hirn geht es ja gar nicht, sondern um das kleine, bunte Plastik-Gehirn mit den verschiedenen Arealen. Ein Demonstrationsobjekt, das in den nächsten 90 Minuten wahlweise mal auf dem Dach eines Londoner Taxis liegt und mal auf dem Rücken eines Schweins – „ein sehr intelligentes Tier“.

  • Beate Rekers literarischer Rundgang im Naturkundemuseum

    Fr., 19.01.2018

    Vergnügliches und besinnliches Erlebnis

    Ihrem Teddy liest Beate Reker vor, während der Wolf ein Rotkäppchen auf dem Kopf hat.

    Wenn Beate Reker den kleinen Teddybären wie ein Baby auf dem Arm hält, um ihm Axel Hackes „Tierleben“ vorzulesen, schaut auch der ausgestopfte Wolf friedlich zu. Kein Wunder, dass die Rezitatorin ihm ein keckes Rotkäppchen aufgesetzt hat.

  • Neuer literarischer Rundgang mit Beate Reker

    Do., 11.01.2018

    Treffpunkt sentimentale Eiche

    Beate Reker lädt in der Ausstellung „Vom Kommen und Gehen“ im Naturkundemuseum zu einer literarischen Runde ein.

    Das Naturkundemuseum bietet gemeinsam mit Beate Reker einen neuen literarischen Rundgang durch die Ausstellung „Vom Kommen und Gehen“ an, weshalb die münsterische Schauspielerin den Rundgang „hier und da & hin und weg – Treffpunkt sentimentale Eiche“ genannt hat.

  • „Neue Wände“-Festival

    Fr., 31.03.2017

    Hochschule macht Theater

    Das Hochschulspektakel „Neue Wände“ mit Machern und Akteuren wurde am Donnerstag vorgestellt. Rund 630 Studierende und Hochschulangehörige werden Anfang Mai das Theater Münster erobern.

    Vom 5. bis zum 7. Mai gibt es im Theater eine gebündelte Ladung Hochschulkultur. Zum dritten Mal geht es für 630 Studierende auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Der Motor dieses bunten Festivals ist Klaus Baumeister.

  • Beate Reker im Naturkundemuseum

    Mo., 23.01.2017

    Sprudelnder Wortschwall

    Mit Ringelnatz beschließt Beate Reker den launig-wissensreichen Spaziergang durchs Naturkundemuseum: „Und während die Fluten sich gurgelnd verschlürfen, /

    Wasser ist total anormal, fällt aus dem Rahmen in jeder Hinsicht.

  • Literarischer Rundgang zur Ausstellung im Naturkundemuseum

    Mi., 23.09.2015

    Wo Erlkönig und Nacktmull lauern

    Wo sich Fuchs und Eule Gute Nacht sagen: Beate Reker bringt auf diesem Symbolbild Licht ins Dunkel.

    Wie schnell eine unbeschwerte Stimmung in einen Albtraum umschlagen kann, hat Wilhelm Busch in einem Traumgedicht festgehalten. Zuerst locken ihn lustige Schmetterlinge in den Wald. Als dann aber die Nacht hereinbricht, wird er zwischen den Bäumen von Hexen und Dämonen heimgesucht. Mit diesem Text, der auf geschickte Weise mit Gegensätzen spielt, eröffnet Beate Reker ihren neuen literarischen Rundgang durch die Ausstellung „Leben in der Dunkelheit“ im Naturkundemuseum.

  • Inszenierung „Droste 700 Quadrat“ hatte Premiere

    So., 09.08.2015

    Wo die Enge augenfällig wird

    Die einstigen Stallungen der Burg Hülshoff dienten den Sprechern als Raum, um die Gedichte der Droste wirkmächtig zu rezitieren.

    Der Raum ist gut gewählt. Die ehemaligen Stallungen der Burg Hülshoff – 700 Quadrat(meter) gerade nicht auf Hochglanz gebürsteter Literaturgeschichte. Genau hier, bei der Droste zu Hause, an einem Ort, an dem die Enge ihrer westfälischen Heimat augenfällig wird, inszenierte Regisseur Harald Redmer „Droste 700 Quadrat“.

  • Literaturführung im Naturkundemuseum

    Di., 13.01.2015

    Keine Angst vor großen Tieren

    Keine Angst vor großen Tieren hat Beate Reker. Die Schauspielerin schaut bei ihrer neusten literarischen Reise „T-Rex wollte noch ein Apfelbäumchen pflanzen“ den Dinos in die Augen und setzt sich auch mal in den Bauch eines Wals.

    Zu ihrer Zeit verbreiteten sie Angst und Schrecken. Und noch heute in der Fantasie. Aber mit der zeitlichen Distanz sind Wissen, Schönheit und Humor hinzugekommen. Jedenfalls in der Literatur. Beate Reker geht auf ihrer neusten literarischen Reise „T-Rex wollte noch ein Apfelbäumchen pflanzen“ in der Ausstellung „Dinosaurier – Die Urzeit lebt!“ im Naturkundemuseum auf Du und Du mit den Dinosauriern.